Fussball

Cristiano Ronaldo: Hotel reagiert auf Umbau-Gerüchte wegen Corona: "Wir sind ein Hotel und kein Krankenhaus"

Von SPOX
Cristiano Ronaldo baut seine Hotels offenbar doch nicht in Krankenhäuser um.

Die Hotelkette von Cristiano Ronaldo hat die Gerüchte dementiert, wonach der Juventus-Star seine Resorts in Klinken umbauen lasse, um Corona-Patienten kostenlos zu behandeln. Gegenüber dem niederländischen TV-Sender RTL Nieuws erklärte ein Sprecher: "Wir sind ein Hotel. Wir werden kein Krankenhaus sein. Es ist ein Tag wie alle anderen, wir sind und bleiben ein Hotel.“

Zuvor hatte die spanische Marca berichtet, Ronaldo wolle seine zwei Hotels der Marke "Pestana CR7" in Lissabon und Funchal (Madeira) in Krankenhäuser umwandeln. Dabei sollte der 35-Jährige laut dem Bericht sämtliche Kosten für die Baumaßnahmen, die Ärzte und das restliche Personal tragen.

Juventus wegen Corona in Quarantäne: Cristiano Ronaldo bleibt auf Madeira

Ronaldo selbst hat sich derweil noch nicht zu den Gerüchten geäußert, auch Juve gab auf Anfrage von SPOX und Goal keinen Kommentar ab. Der Portugiese befindet sich derzeit auf der portugiesischen Insel Madeira und wird vorerst nicht nach Turin zurückkehren. Seine Teamkollegen bei Juventus stehen derweil unter Quarantäne, nachdem Verteidiger Daniele Rugani positiv auf das Corona-Virus getestet wurde.

Am Samstag richtete sich der fünffache Weltfußballer auf Instagram und Twitter mit einer emotionalen Botschaft an seine Fans. Ronaldo rief dazu auf, dem Rat der offiziellen Behörden zu folgen und betonte: "Der Schutz menschlichen Lebens muss über allen anderen Interessen stehen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung