Nedved, Inzaghi, Simeone & Co.: Lazios legendäre Meistermannschaft von 2000

 
Erst zweimal hat Lazio Rom den Scudetto gewonnen, zuletzt in der Saison 1999/00. Mit Alessandro Nesta feiert am Donnerstag einer der Helden seinen 44. Geburtstag. Was wurde aus den damaligen Spielern?
© getty
Erst zweimal hat Lazio Rom den Scudetto gewonnen, zuletzt in der Saison 1999/00. Mit Alessandro Nesta feiert am Donnerstag einer der Helden seinen 44. Geburtstag. Was wurde aus den damaligen Spielern?
TOR - Luca Marchegiani (28 Spiele/0 Tore): Stammkeeper in der Meistersaison. Marchegiani spielte von 1993 bis 2003 für Lazio und machte in der Zeit insgesamt 243 Spiele.
© getty
TOR - Luca Marchegiani (28 Spiele/0 Tore): Stammkeeper in der Meistersaison. Marchegiani spielte von 1993 bis 2003 für Lazio und machte in der Zeit insgesamt 243 Spiele.
Marco Ballotta (9/-): In der Meistersaison fungierte er als Ersatzkeeper und musste insgesamt neun Mal einspringen. Nach Stationen bei Inter, Modena und Treviso kehrte er von 2005 bis 2008 vor dem Karriereende nochmal zu Lazio zurück.
© getty
Marco Ballotta (9/-): In der Meistersaison fungierte er als Ersatzkeeper und musste insgesamt neun Mal einspringen. Nach Stationen bei Inter, Modena und Treviso kehrte er von 2005 bis 2008 vor dem Karriereende nochmal zu Lazio zurück.
VERTEIDIGUNG - Giuseppe Pancaro (28/3): Blieb nach der Meisterschaft noch zwei Jahre bei Lazio, dann wechselte er zum AC Milan. Nach Stationen in Florenz und bei Torino beendete er 2007 seine Karriere. Heute Trainer von Catania.
© getty
VERTEIDIGUNG - Giuseppe Pancaro (28/3): Blieb nach der Meisterschaft noch zwei Jahre bei Lazio, dann wechselte er zum AC Milan. Nach Stationen in Florenz und bei Torino beendete er 2007 seine Karriere. Heute Trainer von Catania.
Alessandro Nesta (28/-): Der gebürtige Römer spielte ab seinem neunten Lebensjahr bei Lazio, wo er zum Anführer und Kapitän der Meistermannschaft avancierte. 2002 zog er weiter zu Milan und holte zweimal die Champions League.
© getty
Alessandro Nesta (28/-): Der gebürtige Römer spielte ab seinem neunten Lebensjahr bei Lazio, wo er zum Anführer und Kapitän der Meistermannschaft avancierte. 2002 zog er weiter zu Milan und holte zweimal die Champions League.
Sinisa Mihajlovic (26/6): Holte mit Roter Stern Belgrad 1991 den Europapokal der Landesmeister, dann wechselte er nach Italien. Nach Engagements bei der Roma und Sampdoria von 1998 bis 2004 bei Lazio unter Vertrag.
© getty
Sinisa Mihajlovic (26/6): Holte mit Roter Stern Belgrad 1991 den Europapokal der Landesmeister, dann wechselte er nach Italien. Nach Engagements bei der Roma und Sampdoria von 1998 bis 2004 bei Lazio unter Vertrag.
Paolo Negro (26/2): Machte während seinen zwölf Jahren bei Lazio (1993 bis 2005) insgesamt 264 Pflichtspiele. Achtmal lief er auch für die Nationalmannschaft auf. Seine Karriere beendete er 2007 in Siena.
© getty
Paolo Negro (26/2): Machte während seinen zwölf Jahren bei Lazio (1993 bis 2005) insgesamt 264 Pflichtspiele. Achtmal lief er auch für die Nationalmannschaft auf. Seine Karriere beendete er 2007 in Siena.
Roberto Sensini (23/1): Spielte nur in der Meistersaison für Lazio – und kehrte anschließend hintereinander zu seinen beiden Ex-Klubs Parma und Udinese zurück. 1996 holte er mit Argentinien Olympia-Gold.
© getty
Roberto Sensini (23/1): Spielte nur in der Meistersaison für Lazio – und kehrte anschließend hintereinander zu seinen beiden Ex-Klubs Parma und Udinese zurück. 1996 holte er mit Argentinien Olympia-Gold.
Giuseppe Favalli (18/-): Wechselte 1992 von seinem Jugendklub Cremonese zu Lazio und sollte zwölf Jahre lang bleiben und zum Nationalspieler aufsteigen. Später noch für die beiden Mailänder Vereine tätig.
© getty
Giuseppe Favalli (18/-): Wechselte 1992 von seinem Jugendklub Cremonese zu Lazio und sollte zwölf Jahre lang bleiben und zum Nationalspieler aufsteigen. Später noch für die beiden Mailänder Vereine tätig.
Fernando Couto (14/-): Sieben Jahre spielte der portugiesische Innenverteidiger für Lazio und machte 145 Spiele. Anschließend ließ er seine Karriere in Parma ausklingen.
© getty
Fernando Couto (14/-): Sieben Jahre spielte der portugiesische Innenverteidiger für Lazio und machte 145 Spiele. Anschließend ließ er seine Karriere in Parma ausklingen.
Guerino Gottardi (5/-): Der Schweizer wechselte 1995 von Neuchatel Xamax zu Lazio, wo er zehn Jahre spielte, sich aber nicht langfristig als Stammkraft etablieren konnte. In 84 Spielen gelang ihm ein Tor.
© getty
Guerino Gottardi (5/-): Der Schweizer wechselte 1995 von Neuchatel Xamax zu Lazio, wo er zehn Jahre spielte, sich aber nicht langfristig als Stammkraft etablieren konnte. In 84 Spielen gelang ihm ein Tor.
MITTELFELD - Juan Sebastian Veron (31/7): Landete nach Stationen bei Sampdoria und Parma 1999 bei Lazio und etablierte sich direkt als Leistungsträger. Bei seinen folgenden Engagements in England bei Manchester United und Chelsea wurde er nicht glücklich.
© getty
MITTELFELD - Juan Sebastian Veron (31/7): Landete nach Stationen bei Sampdoria und Parma 1999 bei Lazio und etablierte sich direkt als Leistungsträger. Bei seinen folgenden Engagements in England bei Manchester United und Chelsea wurde er nicht glücklich.
Sergio Conceicao (30/2): Lang hielt es der Portugiese nirgends aus, Zeit seiner Karriere wechselte er munter durch Europa. Bei Lazio kickte er von 1998 bis 2000 und dann nochmal 2003. Heute trainiert Conceicao den FC Porto.
© getty
Sergio Conceicao (30/2): Lang hielt es der Portugiese nirgends aus, Zeit seiner Karriere wechselte er munter durch Europa. Bei Lazio kickte er von 1998 bis 2000 und dann nochmal 2003. Heute trainiert Conceicao den FC Porto.
Diego Simeone (28/6): In Europa spielte er abgesehen von Lazio für Pisa, Sevilla, Atletico und Inter. Nach ersten Trainererfahrungen in Argentinien übernahm er 2011 das Traineramt bei Atletico und führte die Mannschaft 2014 zum Meistertitel.
© getty
Diego Simeone (28/6): In Europa spielte er abgesehen von Lazio für Pisa, Sevilla, Atletico und Inter. Nach ersten Trainererfahrungen in Argentinien übernahm er 2011 das Traineramt bei Atletico und führte die Mannschaft 2014 zum Meistertitel.
Pavel Nedved (28/5): Der tschechische Spielmacher kam 1996 von Sparta Prag zu Lazio. 2001 zog er weiter zu Juventus, wo er seine Karriere 2009 beendete. Heute als Vizepräsident von Juve tätig.
© getty
Pavel Nedved (28/5): Der tschechische Spielmacher kam 1996 von Sparta Prag zu Lazio. 2001 zog er weiter zu Juventus, wo er seine Karriere 2009 beendete. Heute als Vizepräsident von Juve tätig.
Matias Almeyda (19/1): Holte mit River Plate 1996 die Copa Libertadores und wechselte dann nach Europa. Zunächst zum FC Sevilla, dann zu Lazio, das er nach dem Titel schon wieder in Richtung Parma verließ.
© getty
Matias Almeyda (19/1): Holte mit River Plate 1996 die Copa Libertadores und wechselte dann nach Europa. Zunächst zum FC Sevilla, dann zu Lazio, das er nach dem Titel schon wieder in Richtung Parma verließ.
Dejan Stankovic (16/3): Der serbische Mittelfeldspieler kickte von 1998 bis 2004 für Lazio. Anschließend wechselte er zu Inter Mailand, wo er Teil der Triple-Mannschaft von 2010 war.
© getty
Dejan Stankovic (16/3): Der serbische Mittelfeldspieler kickte von 1998 bis 2004 für Lazio. Anschließend wechselte er zu Inter Mailand, wo er Teil der Triple-Mannschaft von 2010 war.
Attilio Lombardo (10/1): Kam nach einem Engagement als Spielertrainer von Crystal Palace vor der Meistersaison mit 33 zu Lazio - und nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus. 2002 hörte er auf, aktuell Co-Trainer von Italien.
© getty
Attilio Lombardo (10/1): Kam nach einem Engagement als Spielertrainer von Crystal Palace vor der Meistersaison mit 33 zu Lazio - und nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus. 2002 hörte er auf, aktuell Co-Trainer von Italien.
STURM - Marcelo Salas (28/12): Der Chilene bewies bei Universidad de Chile und River Plate seine Torgefährlichkeit und weckte damit das Interesse von Lazio. 2001 zog er zu Juve weiter, ehe er zwei Jahre später nach Südamerika zurückkehrte.
© getty
STURM - Marcelo Salas (28/12): Der Chilene bewies bei Universidad de Chile und River Plate seine Torgefährlichkeit und weckte damit das Interesse von Lazio. 2001 zog er zu Juve weiter, ehe er zwei Jahre später nach Südamerika zurückkehrte.
Simone Inzaghi (22/7): Kam im Sommer vor dem Meistertitel nach Rom und sollte elf Jahre bleiben. Anschließend wurde er Jugendtrainer bei Lazio, 2016 übernahm er den Cheftrainerposten.
© getty
Simone Inzaghi (22/7): Kam im Sommer vor dem Meistertitel nach Rom und sollte elf Jahre bleiben. Anschließend wurde er Jugendtrainer bei Lazio, 2016 übernahm er den Cheftrainerposten.
Roberto Mancini (20/-): Wurde bei Sampdoria Genua zur Legende, ehe er mit 32 Jahren 1997 zu Lazio wechselte. Nach dem Titelgewinn von 2000 kickte er noch einige Monate bei Leicester, dann wurde er Trainer. Saß von 2002 bis 2004 bei Lazio auf der Bank.
© getty
Roberto Mancini (20/-): Wurde bei Sampdoria Genua zur Legende, ehe er mit 32 Jahren 1997 zu Lazio wechselte. Nach dem Titelgewinn von 2000 kickte er noch einige Monate bei Leicester, dann wurde er Trainer. Saß von 2002 bis 2004 bei Lazio auf der Bank.
Alen Boksic (19/4): Bei der Meisterschaft war der kroatische Stürmer schon zum zweiten Mal bei Lazio. Nach einem einjährigen Abstecher zu Juventus war er 1997 nach Rom zurückgekehrt. Nach dem Titel wechselte er zu Middlesbrough.
© getty
Alen Boksic (19/4): Bei der Meisterschaft war der kroatische Stürmer schon zum zweiten Mal bei Lazio. Nach einem einjährigen Abstecher zu Juventus war er 1997 nach Rom zurückgekehrt. Nach dem Titel wechselte er zu Middlesbrough.
Fabrizio Ravanelli (16/2): Nach Stationen bei Juventus, Middlesbrough und Marseille wechselte der Nationalstürmer in der Winterpause der Meistersaison zu Lazio, wo er dann zwischen Startelf und Bank pendelte.
© getty
Fabrizio Ravanelli (16/2): Nach Stationen bei Juventus, Middlesbrough und Marseille wechselte der Nationalstürmer in der Winterpause der Meistersaison zu Lazio, wo er dann zwischen Startelf und Bank pendelte.
Sven-Göran Eriksson: Trainierte Lazio von 1997 bis 2001 und holte in der Zeit insgesamt acht Titel. Anschließend Nationaltrainer von England, seit 2012 bei diversen asiatischen Vereinen tätig.
© getty
Sven-Göran Eriksson: Trainierte Lazio von 1997 bis 2001 und holte in der Zeit insgesamt acht Titel. Anschließend Nationaltrainer von England, seit 2012 bei diversen asiatischen Vereinen tätig.
1 / 1
Werbung
Werbung