Fussball

Premier League: Klub wollen wohl verkürzte Endphase der Saison

Von SPOX
Die Premier League könnte bald auch am Samstagnachmittag übertragen werden.

Um die derzeit pausierende Saison in der Premier League doch noch beenden zu können, haben sich offenbar zahlreiche Teams für eine Verkürzung der Spielzeit ausgesprochen. So könnte bis zum 30. Juni ein Meister gekürt werden, ohne die eigentlich noch neun bis zehn ausstehenden Spiele zu absolvieren.

Nach Informationen des Mirror seien bei mindestens neun Premier-League-Teams "ernsthafte Diskussionen" zu diesem Thema geführt worden. Dieses Anliegen und entsprechende Vorschläge wollen die Klubs am Freitag der FA präsentieren, wenn das nächste Gipfeltreffen ansteht.

Ziel sei es, die Saison zu verkürzen, um "große Ungewissheit und völliges Chaos" zu vermeiden, das sich über den kompletten Sommer hinwegziehen könnte. Neben der Ermittlung eines Meisters, der Europapokalteilnehmer und Absteiger stellen auslaufende Spielerverträge und das Ende von Deals mit großen Sponsoren die Klubs vor enorme Herausforderungen.

Premier League: Klubs müssen noch neun bis zehn Spiele absolvieren

Durch einen entsprechenden Beschluss bestünde die Hoffnung, die neue Saison bereits im August oder September starten zu können. Ob ein solcher Antrag wirklich Anklang bei den Ligabossen findet, erscheint fraglich: Diese haben zuletzt mehrfach klargemacht, die Saison unter allen Umständen im normalen Rahmen beenden zu wollen und hierzu notfalls auch eine Verlängerung in Kauf zu nehmen.

Während die meisten Klubs noch neun Spiele absolvieren müssen, stehen bei vier Teams sogar noch zehn Partien an. Der FC Liverpool führt die Tabelle mit einem Vorsprung von 25 Punkten vor Manchester City an und könnte sich erstmals seit 1990 wieder zum englischen Meister krönen.

 

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung