Cookie-Einstellungen
Fussball

Historisches 5:5 bei Ferguson-Abschied

Von Ruben Zimmermann
Natürlich trug sich bei dem irren Spiel auch Robin van Persie (r.) in die lange Torschützenliste mit ein
© getty

Manchester United hat Sir Alex Ferguson trotz fünf Toren nur mit einem Remis verabschiedet. Der neue Meister spielte am 38. und letzten Spieltag der Premier League 5:5 (3:1) bei West Bromwich Albion. Romelu Lukaku traf dreifach. Für Trainerlegende Ferguson war es nach fast 27 Jahren und über 800 Premier-League-Partien sein letztes Pflichtspiel als Trainer von Manchester United.

West Bromwich Albion - Manchester United 5:5 (1:3)

Tore: 0:1 Kagawa (6.), 0:2 Olsson (9., ET), 0:3 Büttner (30.), 1:3 Morrison (40.), 2:3 Lukaku (50.), 2:4 van Persie (53.), 2:5 Hernandez (63.), 3:5 Lukaku (81.), 4:5 Mulumbu (81.), 5:5 Lukaku (86.)

Nach nicht einmal sechs Minuten brachte Shinji Kagawa die Red Devils bereits in Führung. Javier Hernandez konnte sich einen langen Pass aus dem Mittelfeld erlaufen und flankte den Ball von der rechten Seite in den Strafraum. Der Japaner stürmte heran und erzielte mit einem Kopfball unbedrängt das 1:0.

Jonas Olsson (9. Minute) sorgte mit einem Eigentor kurz darauf für das 0:2 aus Sicht der Gastgeber. Antonio Valencia kam aus halbrechter Position zum Abschluss, und der Verteidiger fälschte den Ball unhaltbar für Torwart Ben Foster ins eigene Tor ab. Alexander Büttner (30.) setzte die Torflut dann fort. Nach einem Pass von Tom Cleverley schoss der Niederländer den Ball aus halblinker Position in die lange Ecke und sorgte so mit seinem zweiten Saisontreffer für das 3:0.

Gunners retten CL-Quali-Rang vier

Kurz vor der Halbzeitpause besorgte James Morrison (40.) dann noch den Anschlusstreffer für West Bromwich. Nach einer Hereingabe von Graham Dorrans von der rechten Seite erzielte der Mittelfeldspieler aus zentraler Position im Fallen das 1:3.

Nach der Pause brachte West-Brom-Coach Steve Clarke Romelu Lukaku, und der sollte schließlich zum Matchwinner avancieren. Nach seiner Einwechslung schlenzte der belgische Nationalspieler den Ball aus zentraler Position zum 2:3 ins rechte untere Toreck.

Nur drei Minuten später stellte Robin van Persie den alten Abstand aber wieder her (53.). Valencia spielte den Ball von der rechten Seite flach in den Strafraum, und der Niederländer versenkte den Ball aus zentraler Position im Tor. Das nächste Tor fiel kurze Zeit später fast nach dem gleichen Muster. Dieses Mal brachte Ryan Giggs den Ball von der linken Seite in den Strafraum und Herndanez (63.) vollendete zum 5:2.

Doch West Brom schaffte das unglaubliche Comeback: Zunächst erzielte Lukaku (81.) mit seinem zweiten Treffer des Tages das 3:5, keine 60 Sekunden später brachte Youssouf Mulumbu (81.) die Hausherren nach einem tollen Doppelpass mit Billy Jones sogar noch einmal bis auf ein Tor heran. Schließlich war es erneut Lukaku (86.), der sich nach einer Flanke im Zentrum gegen Rio Ferdinand durchsetzte und den Ball im Fallen noch zum ersten 5:5 der Premier-League-Historie über die Torlinie beförderte.

In der 69. Minute betrat Paul Scholes ein letzte Mal das Feld im Trikot der Red Devils. Nach 498 Premier League-Spielen ist im Sommer nun endgültig Schluss für den 38-Jährigen.

Der 38. Spieltag im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung