Cookie-Einstellungen
Fussball

Koscielny sichert Arsenal Platz vier

Von Marco Heibel / Martin Grabmann / Sascha Schuler
In der 52. Minute erzielte Laurent Koscielny (M.) den einzigen Treffer in der Partie
© getty

Am letzten Spieltag der Premier League sicherte sich der FC Chelsea mit einem 2:1-Siegen gegen den FC Everton den dritten Platz. Der FC Arsenal mühte sich lange gegen Newcastle, ehe Laurent Koscielny die Gunners erlöst. Somit war Tottenhams Sieg gegen Sunderland hinfällig.

Newcastle United - FC Arsenal 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Koscielny (52.)

Beide Teams gingen gleich vom Start weg engagiert zu Werke. Bereits in der siebten Minute gab es die erste Chance für die Hausherren, aber Papiss Demba Cisse schoss aus vielversprechender Position über das Tor. Arsenal bemühte sich in der Folge, Druck aufzubauen und hatte mehr Ballbesitz, aber Newcastle blieb die insgesamt gefährlichere Mannschaft.

Historisches 5:5 bei Ferguson-Abschied

Eine gute Möglichkeit bot sich für den deutschen Nationalspieler Per Mertesacker in der 26. Minute, doch sein Kopfball nach einer Freistoßflanke wurde abgefälscht und verfehlte das Tor knapp. Ansonsten gelang Arsenal im ersten Durchgang kaum Zwingendes.

Dies änderte sich direkt nach Wiederbeginn: Nach einem missglückten Abschlag des scheidenden United-Keepers Steve Harper kam Theo Walcott an den Ball, scheiterte jedoch mit einem schwachen Schussversuch am Schlussmann.

Besser machten es die Mannen von Arsene Wenger schließlich in der 52. Minute: Einen Freistoß von Walcott legte Lukas Podolski mit dem Kopf auf Koscielny ab, der per Seitfallzieher zur Führung der Londoner vollstreckte.

Anstatt nun mutig auf das zweite Tor zu spielen, ließ sich Arsenal zurückdrängen und verwaltete seine Führung zunächst nur noch. Erst in der Nachspielzeit, als sich viele Freiräume boten, kamen die Gunners noch einmal zu gefährlichen Szenen. Newcastle warf in einer Schlussoffensive zwar alles nach vorne, konnte sich aber keine nennenswerten Gelegenheiten mehr erspielen.

So blieb es in einem ausgeglichenen Spiel letztlich beim 1:0 für Arsenal, wodurch sich die Mannschaft Rang vier und die Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation gesichert hat. Newcastle schließt die Saison derweil auf Platz 16 ab.

FC Chelsea - FC Everton 2:1 (1:1)

Tore: 1:0 Mata (7.), 1:1 Naismith (14.), 2:1 Torres (76.)

An der mit 41.837 Zuschauern ausverkauften Stamford Bridge brachte Juan Mata (7.) die Hausherren früh in Führung. Nach Steven Naismiths Ausgleich (14.) entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, der auch in ein Schützenfest hätte münden können. Nach Fernando Torres' erlösendem 2:1 (76.) mussten die Blues am Ende noch einmal zittern.

Bei Chelsea feierte der 18-jährige Niederländer Nathan Ake sein Startelf-Debüt in der Premier League. Er und Demba Ba ersetzten Cesar Azpilicueta und Ramires. Bei Everton spielte Steven Naismith anstelle des am Knie verletzten Leon Osman.

Chelsea fand besser in die Partie und ging bereits in der 7. Minute in Führung: Everton-Keeper Tim Howard konnte einen Ba-Schuss vom rechten Strafraumeck nur nach vorne abwehren, Juan Mata brachte den Ball aus kurzer Distanz ohne Probleme über die Linie.

Die Toffees zeigten sich im letzten Spiel ihres zu Manchester United abwandernden Trainers David Moyes allerdings keineswegs geschockt: In der 14. Minute bediente Victor Anichebe nach einem Stockfehler den am Elfmeterpunkt freistehenden Naismith, der eiskalt verwandelte.

In der Folge entwickelte sich ein packendes Spiel mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten. Nachdem Verfolger FC Arsenal durch seine Führung gegen Newcastle den Druck auf Chelsea erhöht hatte, intensivierte die Benitez-Elf ihre Bemühungen nach knapp 55 Minuten noch einmal.

Die sich nun bietenden Räume hätte Everton durch den eingewechselten Nikica Jelavic (74.) um ein Haar genutzt, der Serbe rutschte nur um Zentimeter am Ball vorbei. Quasi im Gegenzug schlugen die Blues dann aber zu: Eine Flanke von Oscar aus halbrechter Position legte der ebenfalls eingewechselte Victor Moses per Kopf auf Fernando Torres ab. Der spanische Welt- und Europameister ließ Tim Howard aus wenigen Metern keine Chance.

Everton machte es den Blues aber noch einmal schwer. Allein Jelavic (82./87./88.) hätte Chelsea aus allen Träumen reißen können. Nach der ebenso unnötigen wie unglücklichen Niederlage beendet Everton die Saison auf dem sechsten Platz, der vor dem Spiel schon feststand. Bei den Blues verabschiedet sich Trainer Rafael Benitez mit dem Erreichen des Minimalziels: dem dritten Platz.

Tottenham Hotspur - AFC Sunderland 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 Bale (88.)

Gelb-Rot: Vaughan (74.)

Die Hausherren begannen aggressiv und erkämpften sich aus einer offensiven Grundausrichtung heraus schnell die Kontrolle über das Spiel. Sunderland konnte sich kaum aus der eigenen Hälfte befreien, verhinderte aber zunächst zwingende Chancen.

In der 20. Minute hätte es allerdings einen Elfmeter für Tottenham geben müssen, nachdem Sebastian Larsson den einschussbereiten Gareth Bale im Strafraum an der Schulter zu Boden riss. Schiedsrichter Andre Marriner verweigerte den Spurs den ersten Strafstoß der Saison und entschied stattdessen auf Schwalbe und Gelb für Bale.

Sunderland kam nun besser ins Spiel und nach einem schnellen Lauf von Danny Graham über rechts zur großen Chance für Connor Wickham, Hugo Lloris verhinderte den Rückstand mit einem Reflex (30.). Vor der Pause wurden die Gastgeber wieder stärker, Bale scheiterte aber mit einem Freistoß aus halbrechter Position an Mignolet und vergab nach einer verpatzten Rückgabe von John O'Shea per Kopf frei vor dem Tor.

In der zweiten Hälfte reklamierte Tottenham erneut einen Elfmeter, als Carlos Cuellar einen Schuss von Adebayor abblockte und mit der Hand auf den Ball fiel. Ein Pfiff wäre vertretbar gewesen, Marriner ließ weiterspielen.

Zehn Minuten später folgte eine weitere Großchance für die Hausherren. Mignolet konnte einen hohen Ball nicht festhalten, doch Jack Colback klärte auf der Linie einen Schuss von Scott Parker, ebenso wie den Nachschuss von Aaron Lennon. Der Ball sprang vom Verteidiger an den Pfosten und dann zurück ins Feld.

Angriff um Angriff lief auf das Tor der Gäste, die in Schlussviertelstunde auf David Vaughan verzichten mussten, der nach einem Zweikampf mit Lennon die Gelb-Rote Karte sah. Kurz vor Schluss versenkte Bale den Ball unter großer Bedrängnis nach einer Körpertäuschung in der oberen Torecke und sicherte seiner Mannschaft den Sieg.

Tottenham beendet die Saison trotz des Sieges auf dem fünften Tabellenplatz hinter dem Stadtrivalen Arsenal und verpasst die Champions-League-Qualifikation. Die Gäste aus Sunderland bleiben als 17. in der Liga, waren aber bereits vor dem letzten Spieltag sicher gerettet.

Der 38. Spieltag der Premier League im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung