Cookie-Einstellungen
Fussball

Manchester droht Le Havre mit Klage

SID
Paul Pogba (l.) spielt derzeit für die französische U-16-Nationalmannschaft
© Getty

Der englische Fußball-Meister Manchester United hat dem französischen Zweitligisten AC Le Havre nach den schwerwiegenden Vorwürfen im Zusammenhang mit dem Transfer von Paul Pogba mit einer Klage gedroht.

"Manchester United hat einen Brief an den AC Le Havre gesendet und darauf hingewiesen, dass man Schritte einleiten werde, wenn derartige Vorwürfe im Zusammenhang mit dem Spieler Paul Pogba wiederholt werden", hieß es in einem Statement des Rekordmeisters am Montag.

Nach Aussage des französischen Klubs habe der 16-jährige Pogba in Le Havre unter Vertrag gestanden, ehe United dem Spieler Anreize für einen Wechsel geliefert habe.

Nach Aussage des Managers Alain Belsoeur habe der Klub dafür auch Beweise, die an den Weltverband FIFA zur Prüfung weitergereicht werden sollten. Bislang hat die FIFA aber noch keinen Eingang bestätigt.

Transferverbot für Chelsea

"Manchester United weist nach den in den Medien veröffentlichten Vorwürfen darauf hin, dass Anreize wie die Zahlung von Geldbeträgen oder der Erwerb von Häusern zur Umsetzung von Transfers nicht zur Praxis des Klubs gehört", hieß es in dem Statement weiter.

Der Transfer von Pogba sei im Einklang mit den FIFA-Regularien erfolgt.

Am vergangenen Donnerstag hatte die FIFA gegen Chelsea ein Transferverbot für ein Jahr verhängt, weil der Klub des deutschen Nationalmannschaftskapitäns Michael Ballack den Spieler Gael Kakuta bei seinem Wechsel vom RC Lens nach England zum Vertragsbruch angehalten haben soll.

Le Havre klagt ManUtd an: Reichlich Kohle und ein Häuschen für Pogba

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung