Nächster Star in Saudi-Arabien offenbar unzufrieden: "Ich würde gerne zurückkehren"

Von Falko Blöding
Milinkovic-Savic-1600
© getty

Mit Mittelfeldstar Sergej Milinkovic-Savic von Al-Hilal soll der nächste hochkarätige Spieler in der Saudi Pro League unzufrieden sein. Il Messagero berichtet, der serbische Mittelfeldstar habe am Rande des Gastspiels seines Ex-Klubs Lazio im Rahmen der italienischen Supercoppa gegen Inter (0:3) durchblicken lassen, dass er liebend gerne wieder nach Rom zurückkehren möchte.

Anzeige
Cookie-Einstellungen

Laut Il Messagero traf Milinkovic-Savic seine ehemaligen Weggefährten am Flughafen der saudischen Hauptstadt Riad. Er habe dabei mit seinem Ex-Mannschaftskameraden, Trainer Maurizio Sarri und Klubchef Claudio Lotito gesprochen. Dabei habe er gesagt: "Ich vermisse Euch so sehr. Ich würde gerne zu Lazio zurückkehren."

Milinkovic-Savic ist nicht der erste Star, dem es in Saudi-Arabien nicht gefällt. So kehrte Jordan Henderson nach nur einem halben Jahr von Al-Ettifaq nach Europa zurück. Für seinen Wechsel zu Ajax verzichtete der ehemalige Liverpool-Kapitän auf viel Geld. Auch um den ehemaligen Ballon-d'Or-Sieger Karim Benzema, der bei Al-Ittihad in der Kritik steht, gibt es bereits Wechselgerüchte.

Milinkovic-Savic wechselte 2015 für zwölf Millionen Euro Ablöse aus Genk zu Lazio. Bei den Biancocelesti entwickelte er sich zu einem der besten Spielgestalter der Serie A und im vergangenen Sommer wechselte er für 40 Millionen Euro zu Al-Hilal. Dort läuft sein Vertrag noch bis 2026, sein Gehalt soll 20 Millionen Euro pro Jahr betragen.

Für den saudischen Meister lief Milinkovic-Savic bislang in 22 Pflichtspielen auf. Dabei erzielte der 28-Jährige neun Tore und bereitete fünf weitere Treffer direkt vor.

Während Lazio am Sonntag das Duell mit Titelverteidiger Napoli in der Serie A vor der Brust hat, ist Al-Hilal noch in der Winterpause. Der Tabellenführer der Saudi Pro League trifft am 8. Februar auf Verfolger Al-Nassr mit Superstar Cristiano Ronaldo.

Artikel und Videos zum Thema