Cookie-Einstellungen
Fussball

Primeira Liga: Rudelbildung, Prügelei und vier Rote Karten bei Porto vs. Sporting Lissabon

Von Alex Weber
Zu diesem Zeitpunkt war noch alles in Ordnung - nach Abpfiff artete es auf dem Spielfeld jedoch aus.

Bei der Partie des FC Porto gegen Benfica Lissabon haben sich im Anschluss unschöne Szenen abgespielt. Nach Abpfiff einer hitzigen Partie stürmten Spieler und Betreuer auf den Rasen und es kam zu einer Prügelei, aus der vier Roten Karten resultierten.

Beim Spitzenspiel des beiden Traditionsklubs stand es in der Schlussphase 2:2. Nachdem Portos Pepe im Benfica-Strafraum nach einem Klärungsversuch von Joao Palhina mit dem Fuß am Kopf getroffen wurde und der Schiedsrichter anschließend nicht Elfmeter gegeben hatte, erhitzten sich die Gemüter.

Nach dem Abpfiff überschlugen sich dann die Ereignisse: Spieler und Betreuer beider Teams rannten auf das Spielfeld und es kam zu einer Prügelei inklusive großer Rudelbildung.

Im Anschluss sahen dann noch vier der Beteiligten nachträglich die Rote Karte. Beim FC Porto traf es Pepe und Augustin Marchesin, bei Sporting Palinha und Bruno Tabata.

Pepe war in der Vergangenheit schon mehrfach als Rotsünder in Erscheinung getreten. Unvergessen bleibt sein Ausraster anno 2009, als er im Trikot von Real Madrid einem am Boden liegenden Spieler des FC Getafe ins Gesicht geschlagen hatte. Die Szene hatte eine Sperre von zehn Spielen zufolge.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung