Cookie-Einstellungen
Fussball

Karim Adeyemi: Plant der FC Bayern jetzt um? Fragen und Antworten zur Transfer-Causa

Von Kerry Hau, Ruben Uria
Karim Adeyemis Zukunft soll sich im Dezember klären.

Beinahe täglich ranken sich neue Spekulationen um die Zukunft des europaweit begehrten deutschen Nationalspielers Karim Adeyemi. SPOX und GOAL beantworten fünf Fragen zur Transfer-Causa.

1. Welche Klubs sind im Rennen um Adeyemi?

Adeyemis Berater Thomas Solomon dokumentierte in den vergangenen Wochen mehrere Treffen mit verschiedenen europäischen Top-Klubs auf seinem Instagram-Kanal. Nach Inter Mailand sowie Real und Atletico Madrid war am Donnerstag Paris Saint-Germain an der Reihe.

Nach Informationen von SPOX und GOAL zeigen die genannten Klubs bei weitem aber nicht so starkes Interesse wie Borussia Dortmund, RB Leipzig und der FC Barcelona. Mit diesen drei Vereinen besteht ein enger Austausch, gerade Barca hat seine Bemühungen in den vergangenen Tagen deutlich intensiviert und macht sich große Hoffnungen auf eine Verpflichtung des 19-Jährigen, von dem Neu-Coach Xavi nach Angaben von Sport1 "ein großer Fan" sein soll.

2. Warum ist der FC Bayern kein realistisches Ziel mehr?

Solomon und Adeyemis Vater Abbey trafen sich im Oktober mit Vertretern des FC Bayern, die Münchner wurden für die Adeyemi-Seite wegen der hohen Konkurrenz im Kader von Julian Nagelsmann jedoch relativ schnell zu einer Außenseiter-Lösung. Derzeit gibt es keinen Kontakt. Auch, weil die Kaderplaner an der Säbener Straße selbst keinen Bedarf sehen?

Zumindest könnte sich im Fall Kingsley Coman doch noch einmal das Blatt wenden. Seit dem Rückzug von Pini Zahavi gilt die Zukunft des Franzosen (Vertrag bis 2023) als völlig offen - wenngleich Coman senior Christian weiterhin auf eine stattliche Gehaltserhöhung pocht.

Mit einem Coman-Abschied beschäftigen sich die FCB-Bosse aktuell nicht. Deshalb gab es nach Informationen von SPOX und GOAL bislang auch mit dem Berater des Brasilianers Antony noch keine konkreten Gespräche über einen Transfer im kommenden Sommer.

Der Außenstürmer von Ajax Amsterdam wird schon seit Monaten als möglicher Coman-Nachfolger gehandelt. Nagelsmann soll Antony schon in Leipzig auf seinem Zettel gehabt haben. Allerdings stellte der Bayern-Coach zuletzt auch klar, er würde gerne noch "sehr viele Jahre" mit Coman zusammenarbeiten.

3. Wohin geht Adeyemis Tendenz?

Auch wenn sich Adeyemi von dem Interesse einiger namhafter Vereine, gerade von Barca, geschmeichelt fühlt, läuft nach Informationen von SPOX und GOAL alles auf einen Wechsel nach Deutschland hinaus.

Der BVB hat die besten Karten, weil er dem Spieler neben einem guten Vertrag mit einem Jahresgehalt von fast fünf Millionen Euro auch einen klaren sportlichen Plan bietet. So wäre "Hybridspieler" Adeyemi nicht als Ersatz zu Stoßstürmer Erling Haaland eingeplant, sondern eher für die Außenbahnen beziehungsweise die offensiven Halbräume.

Allerdings ist auch RB Leipzig weiterhin eng an der Adeyemi-Seite dran, zumal die Drähte nach Salzburg für die Sachsen kurz sind. Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff möchte einen zweiten "Fall Haaland" unbedingt verhindern und Adeyemi in der RB-Familie halten.

4. Wann soll eine Entscheidung bei Adeyemi fallen?

Noch in diesem Jahr. Um sich in Ruhe auf den Rest der Saison mit Salzburg zu konzentrieren, wollen der Spieler und vor allem seine Familie nach Informationen von SPOX und GOAL spätestens im Dezember Klarheit.

5. Wie viel soll Adeyemi kosten?

Salzburg fordert eine Summe von 35 bis 40 Millionen Euro für den Shootingstar. Die SpVgg Unterhaching, bei der Adeyemi maßgeblich ausgebildet worden war, würde bei einem Transfer um 22,5 Prozent mitbeteiligt werden.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung