Fussball

Gregory Van der Wiel bereut Entscheidung: "Hätte für Rekordsumme zu Bayern gehen können"

Von SPOX
Van der Wiel entschied sich vor zehn Jahren gegen einen Wechsel zum FC Bayern.

Der ehemalige niederländische Nationalspieler Gregory van der Wiel hat verraten, dass er zum FC Bayern München hätte wechseln können. In einem Interview, das auf der Internetseite seines Ex-Klubs Ajax Amsterdam veröffentlicht wurde, berichtete der 32-Jährige, dass er sich vor rund zehn Jahren gegen einen Transfer zum deutschen Rekordmeister entschieden habe - und er das bereue.

"Ich habe mich entschieden, bei Ajax zu bleiben, obwohl ich für eine Rekordsumme zu van Gaals Bayern München hätte gehen können", sagte van der Wiel, der 2010 mit Holland Vize-Weltmeister wurde. "Ich war ein eigensinniger Junge und habe es damals nicht gemacht. Jetzt denke ich immer noch manchmal: 'Warst du verrückt oder so?'", bekannte van der Wiel, der inzwischen vereinslos ist. Louis van Gaal hatte den FCB zwischen 2009 und 2011 trainiert.

Damals suchten die Münchner für die rechte Defensivseite nach einem Back-Up für Philipp Lahm, den sie schließlich 2011 mit Rafinha fanden. "Mit dem heutigen Wissen denke ich manchmal, ich hätte mehr aus meiner Karriere machen können", gestand van der Wiel. "Aber die Dinge laufen so, wie sie laufen", fügte er hinzu.

Der Niederländer verließ Ajax schließlich 2012 und kickte vier Jahre lang für Paris Saint-Germain, bevor es ihn noch zu Fenerbahce, Cagliari und in die MLS zu Toronto zog.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung