Fussball

Keine Stimmen bei Weltfußballerwahl: Mohamed Salahs Streit mit Ägypten eskaliert

Von SPOX
Mohamed Salah und der Fußballverband seiner Heimat Ägypten sind sich nicht grün.

Der ägyptische Fußballverband EFA hat bei der Wahl zum Weltfußballer 2019 (FIFA The Best) nicht für seinen Offensivstar Mohamed Salah vom FC Liverpool gevotet und sich bei der Abstimmung komplett enthalten.

Auch der stimmberechtigte Journalist aus seinem Heimatland setzte Salah bei der Wahl nicht auf Platz eins.

Hintergrund ist offenbar ein Streit um Bildrechte, der zwischen dem Verband und seinem bekanntesten Fußballer seit Monaten schwelt.

Als Reaktion auf die Verweigerung der Stimmen aus seinem eigenen Landesverband hat der 27-jährige Angreifer nun den Zusatz "Fußballer für Ägypten" aus seinem Status im sozialen Netzwerk Twitter entfernt.

Der Star des FC Liverpool und sein Landesverband befinden sich seit der WM 2018 in einer offenen Auseinandersetzung. Auslöser waren die Nutzung von Salahs Bildrechten und die Fotos, die während der WM mit dem Stürmer und dem umstrittenen tschetschenischen Präsidenten Ramzan Kadyrov entstanden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung