-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Änderung der Transferperiode im Winter?

Von Christoph Lesk
Von Ferguson hörte man nichts, Platini und Wenger aber sind für einer Änderung der Wintertransfers
© Getty

UEFA-Präsident Michel Platini und Arsenal Londons Trainer Arsene Wenger haben sich gegen das Wintertransferfenster in der jetzigen Form, ausgesprochen. Die Wettbewerbsverzerrung sei zu groß und die Planungssicherheit für die Trainer nicht vorhanden.

"Ich denke, dass viele Trainer damit nicht zufrieden sind, weil sie nicht wissen, ob sie die Saison mit der gleichen Mannschaft beenden, mit der sie in die Spielzeit gestartet sind", sagte Michel Platini.

Platini weiter: "Meiner Meinung nach ist es unakzeptabel, wenn ein Spieler in der ersten Halbserie für Team A gegen Team B spielt und in der zweiten Hälfte für Team B gegen Team A spielt."

Wenger: Anzahl der Spieler sollte begrenzt werden

Auch Arsene Wenger kritisiert die momentanen Möglichkeiten im Winter: "Das Transferfenster wurde geschaffen um kleinere Tätigkeiten für bestimmte Umstände zu erlauben, aber nun schadet es dem Wettbewerb."

Auf einer Pressekonferenz sagte er: "Es sollte komplett abgeschafft oder auf zwei Spieler begrenzt werden. Es ist unfair für die Liga. Manche Teams haben zum Beispiel bereits zwei Mal gegen Newcastle gespielt und haben einen Vorteil gegenüber Mannschaften, die noch gegen sie spielen müssen. Sie (Newcastle, Anm. d. Red.) haben sechs oder sieben Spieler gekauft."

Mit den Franzosen Moussa Sissoko, Massadio Haidara, Yoan Gouffran, Mapou Yanga-Mbiwa und Mathieu Debuchy hat der Tabellensechzehnte im Winter bisher fünf Spieler für insgesamt 21,2 Millionen Euro Ablöse verpflichtet.

"Du trittst nicht der gleichen Mannschaft gegenüber, deshalb denke ich, dass die Anzahl der Spieler, die verpflichtet werden dürfen, begrenzt werden sollte. Es ist ein falscher Transfermarkt. Die einzigen Mannschaften die Spieler verkaufen sind in finanziellen Schwierigkeiten, oder verkaufen unzufriedene Akteure", so Wenger weiter.

Arsene Wenger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung