Cookie-Einstellungen
Fussball

AFA-Präsident verteidigt schwachen Messi

SID
Trotz Lionel Messi konnte Argentinien bei der Copa America nicht glänzen
© Getty

Julio Grondona, Präsident des argentinischen Verbandes AFA, hat Lionel Messi in Schutz genommen und dessen Mitspielern die Schuld am schwachen Auftritt bei der Copa zugewiesen.

Julio Grondona, Präsident des argentinischen Fußball-Verbandes AFA, hat den Weltfußballer Lionel Messi in Schutz genommen und dessen Mitspielern die alleinige Schuld am schwachen Auftritt bei der Copa America zugewiesen.

"Er spielt nie schlecht. Diejenigen, die schlecht spielen, sind die, die um ihn herum stehen", sagte Grondona in einem Radio-Interview.

Weil der Ball beim 1:1 der Argentinier gegen Bolivien nicht zu Messi gekommen sei, habe dieser ihn sich immer wieder holen müssen, erklärte der 79-Jährige weiter.

Immerhin aber habe das Team nach dem Rückstand Herz gezeigt.

Lionel Messi im Steckbrief

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung