Cookie-Einstellungen
Fussball

Smuda lockt Boenisch nach Polen

SID
Sebastian Boenisch (r.) kam in dieser Saison in neun Bundesligaspielen zum Einsatz
© Getty

Sebastian Boenisch wird vom polnischen Nationaltrainer Franciszek Smuda umworben und könnte schon bald sein Länderspiel-Debüt für Polen geben.

Franciszek Smuda, neuer Trainer der polnischen Fußball-Nationalmannschaft, ist sich "zu 99 Prozent sicher", dass Werder Bremens Abwehrspieler Sebastian Boenisch schon in Kürze für sein Auswahlteam spielen wird.

Dies erklärte der Coach nach einem Gespräch mit dem Bremer gegenüber der Warschauer Sportzeitung "Przeglad Sportowy".

Der im polnischen Gleiwitz geborene 22 Jahre alte Außenverteidiger liebäugelt mit einem Wechsel, da er unter Bundestrainer Joachim Löw derzeit keine Chance sieht, in die A-Mannschaft des Deutschen Fußball-Bundes berufen zu werden.

Boenisch will sich in Ruhe entscheiden

Nach den neuen Bestimmungen des Weltverbandes FIFA kann Boenisch wählen, solange er kein Pflichtspiel mit der Löw-Truppe absolviert hat.

Der Umworbene hat sich allerdings noch Bedenkzeit erbeten und wird in den kommenden Tagen in Bremen bleiben, statt bei der polnischen Nationalmannschaft zu trainieren.

"Es macht keinen Sinn, sich jetzt schon zu entscheiden", sagte Boenisch, der am Montag auch mit Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs über dieses Thema gesprochen hatte.

Polen hat die Qualifikation für die WM-Endrunde 2010 in Südafrika verpasst, ist aber für die EM 2012 als Co-Gastgeber automatisch qualifiziert.

Özils Traumtor reicht nicht

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung