-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Wettbieten um Agüero geht weiter

Von SPOX
Bleibt er oder geht er? Nun ist der FC Chelsea an Atletico Madrids Sergio Agüero interessiert
© Getty

Wer will noch mal, wer hat noch nicht? Englische Topklubs reißen sich weiterhin um Atletico Madrids Sergio Agüero. Einem Trainer platzt zudem der Kragen.

Um die Zukunft von Atletico Madrids Stürmer Sergio Agüero gibt es weiterhin mächtig Wirbel. Nachdem englische Medien berichteten, dass Manchester United den Argentinier beim Länderspiel gegen Russland beobachten ließ, scheint nun auch der FC Chelsea ins Rennen um den 21-Jährigen eingestiegen zu sein.

Wie die "Sun" schreibt, will Klubbesitzer Roman Abramowitsch seinen neuen Trainer Carlo Ancelotti mit einem großen Namen beschenken und soll bereit sein, 42 Millionen Pfund für Agüero auf den Tisch zu legen.

Es gibt jedoch zwei Probleme: Atletico wird weiterhin auf die 50-Millionen-Pfund-Ausstiegsklausel pochen. Zudem spielen die Spanier am Mittwoch gegen Panathinaikos Athen in der Champions-League-Qualifikation. Würde Agüero dort eingesetzt und würde dann nach London wechseln, wäre er die gesamte Saison in der Königsklasse für die Ancelotti-Elf gesperrt.

Der Italiener sagt dazu nur: "Der Transfermarkt schließt am 31. August. Wenn es bis dahin eine Möglichkeit gibt, die Mannschaft zu verstärken, werden wir dies tun."

Lescott und kein Ende: Das Transfergerangel um Joleon Lescott geht weiter. Kurze Zusammenfassung: Manchester City will den bald 27-Jährigen unbedingt, Everton erklärt ihn weiter für unverkäuflich.

Angebote über 15 und 18 Millionen Pfund wurden niedergeschmettert, Everton will 30 Millionen haben. Nun platzte Toffees-Coach David Moyes der Kragen. "Der Dialog zwischen ManCity und Everton hat nicht in der Art und Weise stattgefunden, wie er sein soll. Es gab mit mir keinen Kontakt. Ich bin derjenige, der hier die Entscheidungen trifft. Es gab nicht einen Anruf", echauffiert sich Moyes und setzt noch einen drauf: "So wie das ganze gehandhabt wurde ist es einfach nur widerlich und hat unseren Verein gespalten."

Lescott, dem laut Moyes der "Kopf verdreht" wird, wird sich bald entscheiden müssen.

Duff nach London? Damien Duff steht kurz vor einem Wechsel von Newcastle United zum FC Fulham. Dies berichtet "Skysports".

Fulham-Coach Roy Hodgson bestätigte bereits das Interesse am ehemaligen Chelsea-Spieler. Als Ablösesumme sind vier Millionen Pfund im Gespräch.

Manchester United beobachtet Agüero

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung