Cookie-Einstellungen
Fussball

Robinho: Real will 40 Millionen

Von Viktoria Noll
Fußball, International, Real Madrid, Robinho
© Getty

München - Der Fall Robinho zieht weiter seine Kreise. Real Madrid hat dem Brasilianer die Freigabe erteilt, fordert von Chelsea aber eine Rekord-Ablösesumme.

Der spanische Meister will Robinho (zum Steckbrief) nämlich nur für die Ablöse von 40 Millionen Euro an die Stamford Bridge ziehen lassen. Die Blues hatten zuletzt 36 Millionen geboten, von Real jedoch eine Abfuhr erhalten.

Das große Interesse an einer Verpflichtung Robinhos liegt auch an der Verletzung ihres Stürmerstars Didier Drogba (zum Steckbrief), der mindestens bis Mitte Oktober ausfällt.

Chelseas Vorstandschef Peter Kenyon ist bereits auf dem Weg nach Madrid, wo er die Verhandlungen mit den Königlichen wieder aufnehmen will. Die Chancen stehen gut, dass beide Vereine endlich eine Einigung erzielen werden.

Reals Präsident Ramon Calderon gab dem Berater des wechselwilligen Robinho, Wagner Ribeiro, zu verstehen, dass ein Wechsel noch zu Stande kommen kann. Ribeiro: "Bis zum 31. August ist alles möglich. Solange der Transfermarkt noch geöffnet ist, geben wir nicht auf. Der Präsident hat versprochen, dass Robinho für die Summe von 40 Millionen Euro wechseln kann.

Ferdinand zum FC Sunderland?

Anton Ferdinand (zum Steckbrief) steht vor einem Wechsel von West Ham United zum FC Sunderland. Die Gespräche zwischen dem 23-Jährigen und Sunderlands Manager Roy Keane sind so gut wie beendet.

Der Innenverteidiger soll einen Vier-Jahres-Vertrag unterzeichnen. Um den jüngeren Bruder von ManUtd-Verteidiger Rio Ferdinand zu den Black Cats zu holen, muss Sunderland eine Ablöse von 10 Millionen Euro an West Ham überweisen.

Bereits über die Bühne gegangen ist der Wechsel von David Healy (zum Steckbrief) zum FC Sunderland. Der 29-jährige Stürmer vom FC Fulham unterschrieb einen Drei-Jahres-Vertrag.

Keane ist von seiner Verpflichtung überzeugt: "David ist ein erfahrener Spieler, der schon auf sehr hohem Niveau gespielt hat. Seine internationale Bilanz ist überragend." Der Nordire Healy war mit zwölf Toren der beste Torschütze der letzten EM-Qualifikation gewesen.

Chelsea holt Paim

Der FC Chelsea hat sich die Dienste des Nachwuchsstürmers Fabio Paim (zum Steckbrief) gesichert. Der 20-Jährige wechselt von Sporting Lissabon und verstärkt die Portugal-Fraktion an der Stamford Bridge. Chelsea-Trainer Luiz Felipe Scolari hat damit Ersatz für den zu Werder Bremen abgewanderten Claudio Pizarro geholt.

Paim wurde zunächst für ein Jahr ausgeliehen, soll aber bei entsprechenden Leistungen dauerhaft zum Kader der Blues gehören. Sporting Lissabon ist als Talentschmiede bekannt, die unter anderem Manchester Uniteds Stürmerstar Cristiano Ronaldo hervorgebracht hat.

Berbatow forciert Wechsel zu ManUtd

Tottenhams erstes Heimspiel der Saison gegen den FC Sunderland wird von Verhandlungen zwischen Dimitar Berbatow (zum Steckbrief) und Manager Juande Ramos begleitet. Der Stürmer forciert weiter einen Wechsel zu seinem Wunschverein Manchester United. Gegen Middlesbrough musste der Bulgare deshalb schon auf der Ersatzbank Platz nehmen. Ob er an diesem Wochenende zum Einsatz kommt, ist fraglich.

Für Aufsehen sorgte dabei auch seine Unterschriften-Aktion, die einen Einsatz Berbatows in weite Ferne gerückt haben dürfte. Am Flughafen von Sofia unterschrieb er für einen britischen Fan auf einem Trikot von ManUtd. Das Foto wurde darauf hin in der "Sun" veröffentlicht. Vor allem die Spurs-Fans haben ihm diese Entgleisung sehr übel genommen.

Ob ein Wechsel Berbatows noch vor dem 31. August zu Stande kommt, bleibt weiter offen. Das größte Problem von Ramos besteht darin, die Lücke des Ex-Leverkuseners zu füllen, der in 63 Spielen immerhin 27 Tore geschossen hat - besonders nachdem schon Robbie Keane zum FC Liverpool abgewandert ist.

Ramos' Kommentar dazu: "Es dauert manchmal einfach länger, bis man einen Spieler gefunden hat. Aber wir versuchen alles, um die Mannschaft zu verstärken."

Werbung
Werbung