Cookie-Einstellungen
Fussball

Zwei Geisterspiele für den FC Zürich

SID

Bern - Der FC Zürich muss seine ersten beiden Heimspiele in der neuen Saison gegen den FC Luzern und die Young Boys Bern vor leeren Rängen austragen.

Diese Entscheidung traf die Disziplinarkommission der Swiss Football League (SFL) wegen der Ausschreitungen im Auswärtsspiel beim FC Basel am 2. Mai.

Dabei hatten Anhänger aus Zürich nach der 2:0-Führung der Basler im St.-Jakob-Park insgesamt zehn brennende Fackeln in einen Zuschauerblock geworfen. Bei Ausschreitungen nach Spielschluss waren damals 45 Personen verletzt worden. Zudem entstand beträchtlicher Sachschaden.

Zürich und Basel müssen blechen

Wie die SFL weiter mitteilte, muss der FC Zürich zudem eine Strafe von rund 18.000 Euro zahlen. 2004 war für solche Fälle eine sogenannte Kausalhaftung eingeführt worden.

Der FC Basel, dem keine Mängel in der Spielorganisation vorgeworfen werden konnten, muss 6.000 Euro bezahlen. FC Zürich-Präsident Ancillo Canepa will die Sanktionen akzeptieren.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung