Cookie-Einstellungen
Fussball

Mainzer Europa-Abenteuer beendet

SID
Auch der zwischenzeitliche Ausgleich durch Koo nutzte am Ende nichts
© getty

Aus der Traum: Der 1. FSV Mainz 05 hat sich auf dem Weg in die Europa League blamiert und ist nach einer indiskutablen Leistung schon wieder früh gescheitert. Durch das 1:3 (1:1) im Qualifikations-Rückspiel bei Asteras Tripolis in Griechenland reichte es trotz des 1:0-Erfolgs im Hinspiel nicht einmal für den Einzug in die Playoffs. Zum dritten Mal bei drei Anläufen verpassten die Rheinhessen damit die Gruppenphase.

Pablo De Blasis per Sonntagsschuss (30.) und Pablo Mazza (68./86.) rissen die mitgereisten Mainzer Fans aus allen Träumen. Der südkoreanische WM-Teilnehmer Ja-Cheol Koo (39.) hatte vor der der Pause den zunächst beruhigenden aber am Ende wertlosen Ausgleich erzielt.

Für den neuen Trainer Kasper Hjulmand bedeutet die Pleite gleich den ersten schweren Rückschlag - noch bevor die Saison richtig angefangen hat.

"Das ist die pure Enttäuschung"

"Das ist die pure Enttäuschung, aber es ist unsere eigene Schuld", sagte Mtitelfeldspieler Julian Baumgartlinger: "Wir dürfen uns das Spiel nicht so aus der Hand nehmen lassen." Auch Johannes Geis übte Selbstkritik: "Wir hätten eigentlich zwei Tore machen müssen. Wir wussten, dass der Saisonstart aufgrund der vielen Abgänge schwer wird."

Im Gegensatz zum schwachen Start vor einer Woche begannen die Mainzer, die von rund 350 Fans auf den Peloponnes begleitet wurden, besser und wirkten zumindest ein wenig eingespielter. Allerdings hatte der Bundesligist wie auch der Gastgeber große Probleme mit dem durch stundenlange Regenfälle aufgeweichten Rasen.

Hjulmand setzt auf erfolgreiche Hinspiel-Elf

Hjulmand setzte mitten in der Saisonvorbereitung auf Routine und hatte seine erfolgreiche Elf nur auf einer Position verändert. Für Neuzugang Gonzalo Jara begann der ebenfalls im Sommer nach Mainz gewechselte Daniel Brosinski rechts hinten in der Viererkette. Der Ex-Fürther scheiterte nur Sekunden vor dem Halbzeitpfiff an Tripolis-Torwart Kostas Theodoropoulos (45.).

Auf große Highlights hatten die seit der Ankunft in der griechischen Gemeinde feiernden Mainzer Fans zuvor eine halbe Stunde warten müssen. Die Gäste versuchten zunächst angesichts des Vorsprungs aus dem Hinspiel die Partie zu beruhigen und die in der Defensive erneut gut stehenden Hausherren aus der Reserve zu locken. De Blasis bestrafte das mit seinem wohl eigentlich als Flanke gedachten Schuss von der rechten Seite.

Koo besorgt Ausgleich

Die Rheinhessen, die angeblich den Australier Robbie Kruse (Bayer Leverkusen) als Ersatz für den nach Hamburg gewechselten Nicolai Müller ausleihen wollen, brauchten aber nicht lange, um sich zu erholen. Über die rechte Seite kam der Ball in den Strafraum zu Koo, der den Ausgleich erzielte.

Zwanzig Minuten nach der Pause hielt FSV-Torwart Loris Karius zunächst mit zwei starken Parade gegen Mazza und De Blasis. Drei Minuten später war er jedoch machtlos - Mazza schloss einen Konter der Gastgeber perfekt ab.

In der Schlussphase drängten die Griechen zunehmend auf ihren dritten Treffer, Mainz wackelte dabei mitunter bedenklich - und erneut Mazza bestrafte die schwache Leistung des Bundesligisten.

Die 3. Qualifikationsrunde der EL im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung