Cookie-Einstellungen
Fussball

Geisterspiel und Vollkatastrophe

Von SPOX
Szene vom zweiten Bundesligaspieltag: Gladbach gewann in Leverkusen 6:3
© Getty

Zwei bundesligainterne Duelle stehen am Mittwoch im Vordergrund. Dabei muss Frankfurt gegen den HSV ohne seinen Gladiator auskommen und Leverkusen sinnt gegen Gladbach auf Rache für ein Debakel. Die Überflieger Mainz und Dortmund stehen vor kniffligen Auswärtsaufgaben - und Halle fürchtet ein Minusgeschäft.

Eintracht Frankfurt - Hamburger SV (18.45 Uhr im LIVE-TICKER)

So schnell sieht man sich wieder. Es ist gerade zwei Monate her, dass der HSV in der Bundesliga in Frankfurt mit 3:1 siegte.

Doch seitdem hat sich vor allem die Eintracht deutlich gesteigert. Zuhause gab's zwar nur einen Sieg in vier Spielen, dennoch holte man zehn von zwölf Punkten aus den letzten vier Partien und ließ dabei nur ein Gegentor zu.

Gegen Hamburg muss Trainer Michael Skibbe nun aber auf "Gladiator" (O-Ton Skibbe) Chris verzichten. Der zweikampfstarke Brasilianer leidet unter muskulären Problemen und steht nicht im Kader. Dafür dürfte Alex Meier ins defensive Mittelfeld rücken. Ioannis Amanatidis könnte kurzfristig zu seinem Comeback kommen.

Doch viel größere Probleme hat Armin Veh: Der HSV-Coach muss Frank Rost, Ruud van Nistelrooy und Collin Benjamin ersetzen. Jaroslav Drobnys Einsatz im Tor ist klar, für van Nistelrooy dürfte Mladen Petric, für Benjamin voraussichtlich Guy Demel spielen.

1899 Hoffenheim - FC Ingolstadt (18.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Vor dem Duell mit dem Zweitligaaufsteiger plagen Hoffenheim beträchtliche Personalprobleme in der Defensive. Josip Simunic und Andreas Ibertsberger fallen definitiv aus, Isaac Vorsah ist ebenso fraglich. Trainer Ralf Rangnick skizzierte schon mal das Notfallszenario, Luiz Gustavo aus dem Mittelfeld nach hinten zu beordern. Vielleicht kommt aber auch Matthias Jaissle zum Einsatz, der aber seit seinem Kreuzbandriss vor 19 Monaten erst fünf Minuten in der Liga gespielt hat.

Ganz andere Sorgen hat Rangnicks Pendant Michael Wiesinger, dem trotz der 0:1-Pleite am Wochenende gegen Frankfurt und dem Absturz auf Platz 17 das Vertrauen ausgesprochen worden war.

"Was momentan von außen hereintransportiert wird interessiert mich nicht. Ich bin hier der Trainer und arbeite nach wie vor mit großem Spaß und Leidenschaft an dieser Aufgabe. Und das will ich der Mannschaft vorleben", so Wiesinger, der sich in Sinsheim durchaus etwas ausrechnet.

Rangnick zählt Ingolstadt übrigens spielerisch zu den sechs besten Teams der zweiten Liga.

Alemannia Aachen - FSV Mainz 05 (18.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Aachen ist kein gutes Pflaster für die Mainzer, auch wenn die als Bundesligaspitzenreiter dem langjährigen Zweitligakonkurrenten meilenweit enteilt sind.

Neunmal reisten die 05er an den Tivoli, den alten wohlgemerkt, sechs Mal kehrte man geschlagen zurück. Interessant auch: Die Alemannia gewann die letzten drei Spiele gegen Mainz in Serie - und die liegen gar nicht so lange zurück (2008 und 2009).

Dennoch ist Mainz jetzt klarer Favorit, zumal den Gastgeber enorme Verletzungssorgen plagen. Neben Olajengbesi, Kratz, Stuckmann, Daun und Burkhardt fehlt freilich auch Florian Müller, der sich am Sonntag beim 1:1 in Bochum den zweiten Kreuzbandriss seiner noch jungen Karriere zuzog. "Menschlich ist das für mich eine absolute Voll-Katastrophe", sagte Trainer Peter Hyballa, der Mainz ein schweres Spiel prophezeit. "Klar sind wir Außenseiter. Aber bei allem Hype um Mainz 05: Das ist auch nur eine Fußball-Mannschaft.

Hallescher FC - MSV Duisburg (18.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Normalerweise sollte ein Regionalligist den Tabellenzweiten der 2. Liga in einem Hexenkessel erwarten und mit dem zwölften Mann im Rücken versuchen, die Pokalüberraschung zu schaffen.

Doch aus Hexenkessel wird nichts. Halle spielt wie schon in der ersten Runde (1:0 gegen Union Berlin) wegen der Renovierung des heimischen Kurt-Wabbel-Stadions im 40 Kilometer entfernten Leipzig. Dort droht die Partie zum Verlustgeschäft zu werden. Bis Dienstag waren erst ganze 3000 Karten verkauft. "Ein Zweitligist wie der MSV zieht an einem Mittwochabend halt nicht besonders", sagte HFC-Präsident Michael Schädlich und verweist darauf, dass sein Klub schon in der ersten Runde 50.000 Euro draufzahlen musste. Und da waren über 9000 Zuschauer gekommen.

Auch beim MSV geht's ums liebe Geld. Eine halbe Million kann der nicht eben auf Rosen gebettete Klub mit dem Einzug ins Achtelfinale verdienen. "Es geht um sehr viel. Für wen ist diese Summe, die es für das Weiterkommen gibt, nicht wichtig?", fragte etwa Trainer Milan Sasic, der ankündigte, niemand für die Partie schonen zu wollen. Zurückgreifen kann Duisburgs Coach wahrscheinlich wieder auf Ivica Grlic, der seine Rückenprobleme überwunden hat.

Borussia Mönchengladbach - Bayer Leverkusen (20.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Das Topspiel des Mittwochabends steigt in Mönchengladbach: Die Borussia empfängt Bayer Leverkusen. Vor gut zwei Monaten trafen sich die beiden Teams in der Bundesliga, als die Fohlen ein unglaubliches 6:3 in die BayArena zauberten. Seitdem geht es für die Mannschaft von Michael Frontzeck allerdings stetig bergab. Sieben Bundesligaspiele ohne Sieg, zuletzt eine 1:4 Klatsche im heimischen Borussia-Park gegen Werder Bremen.

Da kommt die Abwechslung DFB-Pokal möglicherweise gerade recht. "Wir sind natürlich in einer schwierigen Situation, aber der stellen wir uns mit aller Konsequenz", versprach Michael Frontzeck auf der Pressekonferenz. Die in der Liga zuletzt wegen Rotsperren fehlenden Sebastian Schachten, Juan Arango und Roel Brouwers sind für das Pokalspiel einsatzbereit.

Leverkusen-Coach Jupp Heynckes will bei seiner Rückkehr in seine Fußball-Heimat auf jeden Fall ins Achtelfinale einziehen. Das 3:6 aus dem August habe keine Aussagekraft. Müdigkeit aufgrund der Zusatzbelastung Europa League lässt der 65-Jährige ebenfalls nicht gelten. Um dieser vorzubeugen, setzte der Erfolgstrainer einige seiner Stars beim Match bei Aris Saloniki noch auf die Bank, im DFB-Pokal wird dies nicht der Fall sein. "Ich spiele auf jeden Fall mit der besten Mannschaft, die ich habe. Weil ich weiterkommen will", erklärte Heynckes. Fraglich ist, ob Leverkusen mit einer oder zwei Spitzen auflaufen wird.

Kickers Offenbach - Borussia Dortmund (20.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Spiel des Jahres für Kickers Offenbach: Der Bundesligazweite Borussia Dortmund gastiert beim Tabellenführer der 3. Liga. Jürgen Klopp hat auf jeden Fall eine Menge Respekt vor dem Gegner. "Andy Möller hat da eine tolle Mannschaft zusammengestellt, die überaus selbstbewusst agiert und eine starke Spitzengruppe in der 3. Liga anführt. Alles läuft auf Aufstieg hinaus. Mit Occean haben sie ihren Kagawa erwischt, der alles reinschießt, was ihm vor die Füße kommt. Wir stellen uns auf ein intensives Spiel und eine außergewöhnliche Atmosphäre ein."

Die Verantwortlichen des OFC sparen ebenfalls nicht mit Komplimenten für das generische Team. "Der BVB ist das Nonplusultra der Bundesliga. Wir treffen auf einen Gegner, der unglaublich stark ist. Es macht Freude, ihnen zuzuschauen. Der BVB ist in einer Weltklasseverfassung und neben Mainz die derzeit spielstärkste Mannschaft in der Bundesliga", schwärmt Manager Andy Möller von seinem Ex-Verein.

Bei den Gästen stehen Damien Le Tallec und Daniel Ginczek für Sven Bender und Kuba im Kader. Marcel Schmelzer und Nuri Sahin sind trotz leichter Wehwehchen dabei. Letzterer wird auch weiterhin für die Elfmeter der Borussia zuständig sein. Michael Zorc: "Warum auch nicht? Er hat doch gegen Hoffenheim verwandelt..."

SV 07 Elversberg - 1. FC Nürnberg (20.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Hannover-Schreck Elversberg plant die nächste Sensation: Nach den 96ern soll mit dem 1. FC Nürnberg nun ein weiterer Bundesligist sein blaues Pokal-Wunder erleben.

"Wir wollen uns so teuer wie möglich verkaufen und unseren Teil dazu beitragen, dass die Zuschauer einen weiteren packenden Pokalfight an der Kaiserlinde erleben dürfen", erklärt der Elversberger Trainer Günter Erhardt.

Club-Trainer Hecking nimmt den Regionalligisten auf jeden Fall nicht auf die leichte Schulter:

"Wir spielen am Mittwoch nicht in der Bundesliga, sondern im DFB-Pokal. Und das heißt, dass wir andere Bedingungen vorfinden werden: In der Kabine und auf dem Platz. Wir spielen gegen eine Mannschaft, die körperlich sehr robust ist und uns gerade bei Standards sehr gefährlich werden kann."

Beide Teams können personell aus dem vollen Schöpfen.

Chemnitzer FC - VfB Stuttgart (20.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Als Spitzenreiter der Regionalliga Nord (sechs Punkte vor RB Leipzig) erwartet der Chemnitzer FC den VfB Stuttgart. Ausgerechnet am letzten Spieltag setzte es für den CFC beim 0:2 gegen Holstein Kiel die erste Pleite der Saison.

Einen Aufwärtstrend verzeichnete der VfB seit der Entlassung von Christian Gross. Dessen Nachfolger Jens Keller warnt allerdings vor Übermut: "Es wird unheimlich schwer gegen Chemnitz. Sie sind hochmotiviert und heiß, gegen uns zu spielen. Für Chemnitz ist es das Spiel des Jahres. Das Stadion wird ausverkauft sein und die Atmosphäre aufgeheizt. Das wird kein Spaziergang für uns."

Cacau bekommt nach anhaltenden Knieproblemen eine Pause, Christian Gentner wird aufgrund eines kleinen Muskelfaserrisses in der Hüfte ebenfalls nicht zur Verfügung stehen. Die angeschlagenen Philipp Degen und Khalid Boulahrouz werden voraussichtlich im Kader sein.

Die 2. Pokalrunde auf einen Blick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung