Cookie-Einstellungen
Fussball

DFB-Team: Neuer äußert sich zu möglichem Boateng-Comeback

Von SPOX/SID
Jerome Boateng (r., mit Manuel Neuer bestritt am 13 Oktober 2018 sein bislang letztes Länderspiel

Nationaltorhüter Manuel Neuer hat sich zu einem möglichen Comeback von Jerome Boateng beim DFB-Team geäußert. Außerdem sprach der Bayern-Keeper über die Chancen auf den WM-Titel und darüber, wie lange er noch im Tor stehen will.

"Hansi Flick schreibt niemanden ab. Es gilt das Leistungsprinzip. Wir haben eine sehr gute Mannschaft, aber Jerome hat in der Vergangenheit immer sehr gute Leistungen gezeigt. Es liegt am Ende an jedem Spieler und seinen Leistungen, ob er dabei ist", sagte Neuer in einem Interview mit der Bild am Sonntag.

Vergangene Woche hatte die Bild berichtet, dass Bundestrainer Flick Kontakt zu Boateng aufgenommen haben soll. Demnach seien sich Flick und der 33 Jahre alte Innenverteidiger in dem Gespräch einig gewesen, dass sich dieser erst bei seinem neuen Klub Olympique Lyon einleben und außerdem seinen privaten Problemen widmen solle. Boateng war wegen einer vorsätzlichen Körperverletzung in Tateinheit mit Beleidigung zu einer Geldstrafe in Höhe von 1,8 Millionen Euro verurteilt worden und ist in Berufung gegangen.

Sein bislang letztes Länderspiel bestritt Boateng im Oktober 2018 gegen die Niederlande (0:3) in der Nations League. Anschließend wurde er gemeinsam mit seinen damaligen Kollegen vom FC Bayern München Mats Hummels und Thomas Müller von Bundestrainer Joachim Löw aussortiert. Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff hatte sich zuletzt ebenfalls zu einem möglichen Boateng-Comeback geäußert. "Ich weiß, dass Hansi große Stücke auf Jerome Boateng hält", sagte Bierhoff auf einer DFB-Pressekonferenz. "Er schlägt keinem die Türe zu. Er ist eine Alternative. Wie es konkret aussieht, kann ich nicht sagen."

Manuel Neuer: WM-Titel für DFB-Team "realistisch"

Neuer räumte außerdem der deutschen Mannschaft gute Chancen auf einen Triumph bei der Weltmeisterschaft in Katar ein. Der WM-Titel sei "realistisch", sagte der 35-Jährige. "Wir haben eine Chance. Wir wollen wieder an die Weltspitze. Es geht für uns darum, uns so vorzubereiten, dass wir um den Titel mitspielen können. Wir wollen Weltmeister werden! Das ist das Ziel unserer Mannschaft."

Die DFB-Elf habe in der jüngeren Vergangenheit bereits einige "gute Leistungen" gezeigt. Nun gehe es darum, jedes Spiel bis zur Winter-WM 2022 ernst zu nehmen und sich als Mannschaft noch besser zu finden. "Wir müssen eine Mannschaft sein, die eingespielt ist, um Weltmeister zu werden", führte Neuer aus.

Neuer: "Ich sage nicht, dass mit 40 Jahren Schluss ist"

Er selbst könnte derweil sogar über Katar hinaus im deutschen Tor stehen, Gedanken über ein Karriereende macht sich der gebürtige Gelsenkirchener noch nicht. "Vom Alter gibt es für mich keine Vorgabe. Ich sage nicht, dass mit 40 Jahren Schluss ist", sagte Neuer: "Das hängt von gewissen Faktoren ab: von der Fitness, dass es mir körperlich gut geht, dass ich mich nicht ins Training reinschleppe."

Dafür achte er sehr auf eine "gesunde Ernährung" und einen "guten Schlaf", erklärte der Kapitän weiter: "Ich muss meine Leistung bringen können. Ich muss von der Mannschaft gebraucht werden. Und ich muss Spaß und richtig Bock haben."

WM-Qualifikation: Der Spielplan des DFB-Teams

DatumAnpfiffGegnerSpielort
11. Oktober20.45 UhrNordmazedonienSkopje
11. November20.45 UhrLiechtensteinWolfsburg
14. November18.00 UhrArmeniennoch offen
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung