Cookie-Einstellungen
Fussball

Termine zunächst abgesagt

SID
Für Joachim Löw und seine Mannschaft steht am Dienstag ein weiteres Länderspiel auf dem Plan
© getty

Nach den Terroranschlägen von Paris hat die deutsche Nationalmannschaft ihre Pläne geändert. Das Team, das am Samstagmorgen gegen 10 Uhr nach dem Länderspiel gegen Frankreich (0:2) auf dem Frankfurter Flughafen landete, wird am Sonntag nicht nach Hannover weiterreisen. Auch Frankreich sagt alles ab.

"Alle Termine morgen sind gestrichen", hieß es in einer DFB-Mitteilung. Man habe die Spieler nach Hause zu ihren Familien geschickt. Ob die Weltmeister am Dienstag in Hannover zum letzten Länderspiel des Jahres gegen die Niederlande antreten werden, blieb offen.

"Wir sind etwas ratlos, müssen beraten, was wir tun", sagte Bundestrainer Joachim Löw. DFB-Interimspräsident Reinhard Rauball ließ aber eine Tendenz erkennen: "Wir sollten dem Terror nicht weichen", sagte er am Samstag nach der Landung am Frankfurter Flughafen - und Teammanager Oliver Bierhoff fügte hinzu: "Es ist nichts final entschieden. Das Spiel steht erst mal. Aber wir werden intern darüber reden."

Der niederländische Fußballverband erklärte am Samstagmittag, Profifußball-Direktor Bert van Oostveen werde sich schnellstmöglich mit den DFB-Verantwortlichen austauschen.

Rainer Koch, der als 1. DFB-Vizepräsident derzeit gemeinsam mit Ligapräsident Reinhard Rauball die Amtsgeschäfte führt, positionierte sich nach der Landung bereits für eine Austragung: "Grundsätzlich sehe ich den DFB und die Nationalmannschaft auch in der gesellschaftspolitischen Verantwortung, das klare Zeichen auszusenden, dass unser Rechtsstaat dem Terror nicht weichen darf."

Auch Frankreich reagiert

Der französische Verband FFF hat sich zu ähnlichen Maßnahmen wie der DFB entschieden und hat alle für Samstag anberaumten Termine im Trainingszentrum in Clairefontaine abgesagt.

Wie der Verband auf seiner Homepage mitteilte, werden ein für 14 Uhr terminiertes Treffen mit Fans, die geplante Pressekonferenz (16 Uhr) und das öffentliche Training (17.30 Uhr) gestrichen.

Die FFF hat noch nicht entschieden, ob das für Dienstag geplante Länderspiel in London gegen England stattfinden wird. Der englische Verband (FA) verwies am Samstagvormittag auf Gespräche mit dem Gastgeber der Europameisterschaft 2016 über das weitere Vorgehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung