Fussball

FC Chelsea - FC Bayern München 0:3: FCB fast durch! Gnabry und Lewandowski sorgen für lockeren Sieg

Thomas Müller und Serge Gnabry bejubeln den Führungstreffer des FC Bayern München.

Der FC Bayern München hat sich im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Chelsea eine hervorragende Ausgangsposition für das Rückspiel am 18. März geschaffen. An der Stamford Bridge gewann die Mannschaft von Trainer Hansi Flick mit 3:0 (0:0). Dieser wird nun offenbar über den Sommer hinaus Cheftrainer der Münchner bleiben.

Bei der Bankettrede nach dem Spiel kündigte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge überraschend einen Verbleib Flicks über den Sommer hinaus an. Bezüglich des 55. Geburtstags des ehemaligen Nationalmannschafts-Co-Trainers am Montag sagte Rummenigge: "Wir schenken dir in dem roten Päckchen einen Stift. Und mit Stiften unterzeichnet man manchmal Papiere." Das bedeutet, dass eine Verlängerung von Flicks aktuell nur bis Sommer datierten Vertrages wohl nur mehr Formsache ist.

FC Chelsea - FC Bayern: Die Stimmen

Frank Lampard (Trainer FC Chelsea): "Bayern hat ein gutes Spiel gemacht, wir konnten nicht an unser Leistungsmaximum kommen. Ich bin etwas enttäuscht. Es war ein ehrliches Spiel, man hat unsere Defizite gesehen."

Hansi Flick (Trainer FC Bayern): "Die Mannschaft hat ein sehr, sehr gutes Spiel gemacht. Es war eine sehr konzentrierte Leistung. Wir haben das Spiel von Anfang bestimmt und Druck gemacht. Robert Lewandowski hat sensationell gut vorbereitet, das zeigt ein gutes Füreinander in der Mannschaft. Wir haben den ersten Schritt gemacht, den zweiten wollen wir genauso gehen. Wir sind sehr, sehr zufrieden mit dem Ergebnis."

FC Chelsea - FC Bayern: Die Analyse

Nach den personellen und taktischen Experimenten beim 3:2-Sieg gegen Paderborn kehrte Flick in London wieder zur gewohnten Ausrichtung zurück. Chelsea begann mit der eher defensiven Startelf, die am Wochenende mit 2:1 gegen Tottenham gewonnen hatte.

Im Anschluss an eine ausgeglichene Anfangsphase übernahm der FC Bayern zunehmend die Kontrolle, Chancen erspielten sich jedoch beide Mannschaften. Chelsea wurde vor allem dann gefährlich, wenn es nach Ballgewinn schnell und vertikal nach vorne ging; der FC Bayern, wenn Müller hinter der Spitze an den Ball kam und seine Kollegen mit überraschenden Pässen freispielte oder selbst abschloss. In der 35. köpfte er den Ball mit dem Hinterkopf an die Latte.

Mit zwei grandios herausgespielten Treffern entschied Gnabry jeweils auf Vorarbeit von Lewandowski kurz nach der Pause das Spiel (51. und 54.). Lampard reagierte und brachte Abraham und Willian für Giroud und Barkley, später auch noch Pedro. Flick musste in der 66. Minute gezwungenermaßen wechseln: Coman verletzte sich am Oberschenkel, für ihn kam Coutinho.

Chelsea wurde mit den frischen Offensivkräften in der Schlussphase zwar nochmal aktiver, ins Tor traf aber nur der FC Bayern in Person von Lewandowski (76.). Kurz darauf sah Alonso für eine Tätlichkeit eine berechtigte Rote Karte (84.).

FC Chelsea - FC Bayern: Die Aufstellungen

Chelsea: Caballero - Azpilicueta (73., Pedro), Christensen, Rüdiger - James, Jorginho, Kovacic, Alonso - Barkley (61., Willian), Mount - Giroud (61. Abraham). - Trainer: Frank Lampard.

Bayern: Neuer - Pavard, Boateng, Alaba, Davies - Kimmich, Thiago (90., Goretzka) - Gnabry (85., Tolisso), Müller, Coman (66., Coutinho), - Lewandowski. - Trainer: Hansi Flick.

Daten des Spiels FC Chelsea - FC Bayern

Tore: 0:1 Gnabry (51.), 0:2 Gnabry (54.), 0:3 Lewandowski (76.)

Rote Karte: Alonso (84., Chelsea)

  • Neuer bestritt sein 107. CL-Spiel und ließ damit Victor Valdez hinter sich. Unter allen Keepern liegen nur Iker Casillas (177), Gianluigi Buffon (123) und Petr Cech (111) vor ihm.

  • Jorginho sah wegen Meckerns seine dritte Gelbe Karte im Wettbewerb und wird im Rückspiel gesperrt fehlen.

  • Erstmals bereitete Lewandowski in einem CL-Spiel zwei Treffer vor. Er steht nun bei 13 Torbeteiligungen in sechs CL-Einsätzen dieser Saison (elf Tore, zwei Assists). Bestwert vor Haaland (elf).

  • Für Chelsea war es die höchste Europapokal-Heimniederlage der Vereinshistorie.

  • In der Geschichte der Champions League bzw. des Landesmeistercups kam noch nie ein Team weiter, das das Hinspiel zu Hause mit drei Toren Differenz verloren hat.

Star des Spiels: Robert Lewandowski (FC Bayern)

Lewandowski war an allen drei Treffern direkt beteiligt. Die ersten beiden legte er Gnabry perfekt auf, das dritte erzielte er selbst. Mit diesem Treffer beendete er seine 673 Minuten andauernde Torflaute in CL-K.o.-Spielen.

Flop des Spiels: Cesar Azpilicueta (FC Chelsea)

Zunächst hatte er als rechtes Glied der Dreierkette seinen Gegenspieler Gnabry gut im Griff, doch das änderte sich direkt nach der Pause. Vor dem 0:1 rutschte er unglücklich aus, vor dem 0:2 verlor er ein entscheidendes Kopfballduell. In der 73. nahm Chelsea-Trainer Lampard seinen Kapitän vom Platz.

Der Schiedsrichter: Clement Turpin (Frankreich)

Die von Turpin verteilten Gelben Karten waren allesamt vertretbar, genau wie die nach Rücksprache mit dem VAR gegebene Rote Karte für Alonso wegen einer Tätlichkeit. Bei Christensens Handspiel in der 62. verzichtete er ob der geringen Flugdistanz des Balles darauf, Elfmeter für den FC Bayern zu pfeifen. Eine zumindest strittige Entscheidung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung