Cookie-Einstellungen
Fussball

Das andere Schalke

Von SPOX
Raul (l.) erzielte gegen Hapoel Tel Aviv zwei Treffer für Schalke 04
© Getty

Der FC Schalke 04 darf nach dem 3:1-Erfolg gegen Hapoel Tel Aviv vom Achtelfinal-Einzug in der Champions League träumen, auch weil in der Königsklasse einiges besser läuft als in der Bundesliga. Allen voran bei Raul.

Reaktionen:

Felix Magath (Schalke 04): "Wir alle sind froh, dass wir gegen Hapoel eine gute Partie zeigen konnten. Die Mannschaft hat vor allem spielerisch überzeugt. Unser Spiel nach vorne hat sich merklich weiterentwickelt, wir haben zahlreiche Chancen kreiert.

Ich freue mich für Raul, dass er doppelt getroffen hat und seine Qualitäten unter Beweis stellen konnte. Klaas-Jan Huntelaar, Jurado und auch Jefferson Farfan haben ebenfalls eine gute Partie gezeigt, auch Christoph Metzelder war stark. Letztendlich möchte ich keinen einzelnen Spieler herausstellen, es war eine gute Mannschaftsleistung. Ich hoffe, dass uns der Erfolg sowie die gute Leistung Rückendwind für unsere kommenden Aufgaben geben."

Christoph Metzelder (Schalke 04): "Alle drei Tore haben unsere Spanier erzielt, also kann man mit Fug und Recht von einem spanischen Abend sprechen. Aber ich denke, dass die komplette Mannschaft einen sehr guten Job gemacht hat. Wir haben hoch verdient gewonnen."

Eli Guttman (Hapoel Tel Aviv): "Das Niveau der Champions League ist sehr hoch. Das war im Spiel auf Schalke deutlich zu sehen. Wenn ein Weltklassespieler wie Raul allein vor dem Tor auftaucht, ist der Ball meistens auch drin. Für uns war es besonders ärgerlich, dass dies bereits nach drei Minuten erstmals geschehen ist.

Der frühe Rückstand hat uns nicht in die Karten gespielt. Aus unseren bisherigen drei Spielen haben wir keinen Punkt holen können. Das ist nicht gut. Ich hoffe, dass es uns in den nächsten Begegnungen gelingt, noch den einen oder anderen Zähler einzufahren."

Nachbetrachtung:

Sechs Punkte nach drei Spielen - Schalke hat die Pflicht in der Champions League bislang recht souverän erfüllt. Nach dem Erfolg gegen Benfica Lissabon gewann die Magath-Elf auch das zweite Heimspiel in der Königsklasse und hat damit beste Karten im Kampf um den Achtelfinaleinzug.

Schafft es Schalke ins Achtelfinale? Jetzt nachrechnen

Gut möglich, dass ein Sieg in den restlichen drei Partien schon zum Weiterkommen reicht. Legt man die Leistung gegen Hapoel zugrunde, sollte der auch durchaus möglich sein. Denn: Das Schalke der Königsklasse hat nur wenig gemeinsam mit dem Schalke der Bundesliga.

Gegen die Israelis lief der Ball flüssig und sicher durch die eigenen Reihen, die Offensive sprühte vor Spielwitz, Raul glänzte endlich als Goalgetter und hinten ließ man über 90 Minuten eigentlich nur eine echte Torchance zu.

Spannend ist nun allerdings die Frage, was Schalke davon auch in die Bundesliga hinüber retten kann. Nach den beiden bisherigen Champions-League-Auftritten verlor Schalke das anschließende Bundesliga-Spiel jeweils. In Frankfurt soll sich das nun ändern - und der Schwung aus der Königsklasse endlich auch Schwung für die Liga bringen.

Analyse: Spanischer Abend auf Schalke

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung