Cookie-Einstellungen
Fussball

Schalke: Einmal Note 6, zwei Mal die 5

Von Stefan Rommel / Haruka Gruber
Zwei der Schalker Enttäuschungen in Old Trafford: Alexander Baumjohann (r.) und Jefferson Farfan
© Getty

Der FC Schalke 04 ist wie erwartet im Halbfinale der Champions League an Manchester United gescheitert. Nach dem 0:2 aus dem Hinspiel vor einer Woche ging die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick beim Rückspiel in Old Trafford mit 1:4 (1:2) unter. United trifft damit am 28. Mai im Finale von London auf den FC Barcelona.

Für Schalke ist damit am 107. Geburtstag des Vereins das Abenteuer Champions League jäh beendet. Auch in der zweiten Partie gegen die Red Devils blieben einfach zu viele Akteure weit von ihrer Bestform entfernt.

Die Schalker Mannschaft in der Einzelkritik.

Manuel Neuer: Anders als im Hinspiel saßen die ersten beiden Torschüsse und Neuers Nimbus der (Beinahe-)Unbezwingbarkeit erhielt einige dicke Kratzer. Beim zweiten Tor sah er ganz alt aus, Andersons Schuss in der zweiten Halbzeit kratzte er dann wieder überragend aus dem Winkel. Beim 1:3 noch dran, aber ohne Fortune. Zum Abschluss noch eine starke Parade gegen Owen. Insgesamt aber ein ungewöhnliches Spiel für Neuer, weil er mehr Bälle passieren lassen musste, als er halten konnte. Note 4

Atsuto Uchida: Der Japaner mit einer nervösen Anfangsphase, stabilisierte sich auch bis zur Pause nicht wirklich. Immerhin mit ein paar Flanken von der rechten Seite, in der Defensivbewegung aber immer für einen Schnitzer gut. Vor dem 1:3 nicht konsequent genug im Tackling, beim letzten Gegentor zu spät dran. Note 5

Benedikt Höwedes: Er versuchte die löchrige Abwehr so gut es ging zu dirigieren - leider zu oft ohne den gewünschten Effekt. Immerhin rettete er bei Valencias Schuss in der ersten Halbzeit noch auf der Torlinie und bekam im Laufe der Spielzeit Berbatow immer besser in den Griff. Seine Auswechslung nach 70 Minuten für Huntelaar hatte nichts mit seiner Leistung zu tun. Note 3

Christoph Metzelder: Lange Zeit eine an sich solide Leistung, bis er sich vor dem 1:3 von Nani billig abkochen ließ und beim 1:4 auf eine einfache Körpertäuschung von Vorbereiter Berbatow reinfiel. Note 4

Sergio Escudero: Bekam den Vorzug vor Sarpei, der Valencia im Hinspiel nie in den Griff bekam. Escudero war defensiv einen Hauch stabiler, erhielt dabei aber auch mehr Unterstützung von Draxler. Allerdings pennte er beim 0:1, als er viel zu spät erkannte, dass er einrücken muss. Valencia machte auch ihm im Endeffekt zu viele Probleme, offensiv war Escudero gar kein Faktor. Note 4

Kyriakos Papadolpoulos: Er war das aggressive Element im Schalker Spiel, leider wurde der Grieche schon früh von Schiedsrichter Proenca auch als solches ausgemacht und verbal eingebremst. Trotzdem mit einigen Ballgewinnen im Zentrum. Seine Diagonalbälle waren aber teilweise katastrophal schlecht getimet. Konnte den Laden dann in der zweiten Halbzeit auch nicht mehr zusammenhalten. Note 4

Jose Jurado: Sein krasser Fehlpass leitete den Konter zum 0:1 ein, was zu seiner schleppenden Startphase passte. Danach wollte er viel und riss das Schalker Spiel einigermaßen an sich - dabei aber weiter zu fehlerbehaftet. Sein Tor zum Anschlusstreffer war aber äußerst sehenswert. Wenigstens versuchte er bis zum Schluss, etwas Linie ins Spiel zu bringen. Note 4

Jefferson Farfan: Er sollte einer der Trümpfe im Schalker Spiel sein, besonders gegen den hüftsteifen O'Shea sollte Farfan über die rechte Seite Dampf machen. Der Peruaner spielte aber viel zu zögerlich, hatte eine schlechte Abstimmung mit Hintermann Uchida und war somit fast verschenkt. 15 Minuten vor dem Ende ausgewechselt. Für seine Verhältnisse eine schwache Leistung. Note 5

Alexander Baumjohann: Eigentlich sollte er in der Zentrale für die nötigen Impulse sorgen - aber Baumjohann erwischte einen furchtbar schläfrigen Tag, verlor unzählige Bälle leichtfertig und schien ein paar Mal mit dem Tempo überfordert. Bis zur Pause dann völlig verunsichert. Und dann war folgerichtig auch schon Schluss, Edu kam für Baumjohann. Note 6

Julian Draxler: Bei seinem CL-Start-Debüt war ihm in den ersten Minuten der Respekt noch anzumerken. Dann taute der 17-Jährige langsam auf und hatte ein paar gute Ideen und den Ballgewinn vor dem Anschlusstreffer. Trotzdem blieb sein Spiel insgesamt zu brav für ein CL-Halbfinale. Note 4

Raul: Viel unterwegs, immer am Lauern - aber leider auch in den entscheidenden Szenen von den Mitspielern nicht geschickt genug eingesetzt. Raul hing gegen den wahrlich nicht überragenden Smalling förmlich in der Luft, weil er kaum ein vernünftiges Anspiel serviert bekam. Ab der zweiten Halbzeit kam er auch deshalb mehr aus dem Mittelfeld und musste dort die Bälle schleppen. Das kann eigentlich nicht der Job von Raul sein... Note 4

Edu: Durfte ab der 46. Minute an Stelle von Baumjohann und zeigte: wenig. Der Brasilianer hatte zunächst kaum Ballkontakte, fiel fast nur durch Fouls auf, weil er immer wieder schlecht zum Ball ging oder schlicht zu langsam war. Erst gegen Ende mit ein paar Aktionen. Note 4

Klaas-Jan Huntelaar: Ab der 70. Minute im Spiel. Hatte noch eine vernünftige Chance, die der aufmerksame van der Sar aber zunichte machte. Ansonsten kaum zu sehen. Note 4

Joel Matip: Kam in der Schlussphase noch ein paar Minuten zum Einsatz. Keine Bewertung

Manchester United - FC Schalke 04: Daten zum Spiel

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung