Cookie-Einstellungen
Fussball

Champions League - Reus nach BVB-Gala gegen Besiktas: "Am besten nicht so viel quatschen"

Von Maximilian Lotz
MARCO REUS: Zunächst mit überschaubarem Einsatz. Dann aber übernahm der Kapitän beim Elfer Verantwortung (45+1.) und setzte mit einem super Solo zum 3:0 nach (53.). Reus kommt nun schon auf 21 Treffer in der Königsklasse. Note: 2
© getty

Bei BVB-Kapitän Marco Reus saß der Frust über das Vorrunden-Aus in der Champions League nach dem Sieg gegen Besiktas noch immer tief. Der Dortmunder Kapitän forderte für den weiteren Saisonverlauf mehr Konstanz.

"Natürlich tut das immer noch weh, weil die Mannschaft das Zeug und die Klasse hat, in der Champions League zu spielen. Aber wenn man drei Spiele verliert, hat man es auch nicht verdient", sagte Reus nach dem 5:0-Sieg gegen Besiktas bei Amazon Prime.

Der BVB schloss die Gruppe auf dem dritten Platz ab und spielt international in der K.o.-Phase der Europa League weiter. "Jetzt liegt es an uns. Es gilt, den Wettbewerb anzunehmen, die Spiele anzunehmen. Das werden andere Spiele als in der Champions League. Wir haben es immer selbst in der Hand, wie die Spiele ausgehen. Daran müssen wir arbeiten, dass wir das kontinuierlich - so wie heute - durchziehen."

Die Dortmunder hatten am 5. Spieltag durch ein 1:3 bei Sporting Lissabon jegliche Chancen aufs Achtelfinale verspielt. In der Bundesliga gab es zuletzt mit einem 2:3 im Topspiel gegen den FC Bayern einen weiteren Rückschlag, wodurch der Rückstand auf den Spitzenreiter auf vier Punkte anwuchs.

"Es ist ein bisschen schwankend dieses Jahr. Wir arbeiten viel daran und reden viel über die Konstanz. Die eine Mannschaft in Deutschland hat sie immer, das muss man auch neidlos anerkennen. Wir haben zu viele Spiele, in denen wir nicht diese Konstanz an den Tag legen. Das sind die Spiele, die ausschlaggebend sind, wie weit wir am Ende in der Saison kommen. Wir müssen da hinkommen. Am besten nicht so viel quatschen, sondern das auf dem Platz zeigen", forderte Reus.

BVB: Hummels will in der Europa League weit kommen

Innenverteidiger Mats Hummels gab für die Europa League ehrgeizige Ziele aus. "Wir sind sehr traurig, dass wir aus der Champions League raus sind. Jetzt gehen wir die Europa League an, da gibt es logischerweise nur ein Ziel: Das Ding so weit wie möglich zu spielen und am Ende einen Pokal zu holen", sagte Hummels.

Zur Zukunft von Torjäger Erling Haaland meinte Reus: "Es wird irgendwann ein Thema werden. Jetzt hat man das Gefühl, dass er sich noch nicht so sehr damit beschäftigt, sondern einfach geil auf Tore ist und sich freut, dass er wieder fit ist. Er braucht auch den Rhythmus. Er ist schon ein Spieler, der uns viele Möglichkeiten mehr gibt in unserem Spiel. Wir werden sehen. Er weiß, was er hier hat. Am Ende muss er entscheiden. Ich glaube, dass er schon die Entscheidung trifft."

BVB-Trainer Marco Rose lobt Kapitän Marco Reus

BVB-Trainer Marco Rose sprach immerhin von einem "anständigen" Abschied aus der Königsklasse. "Die Champions-League-Geschichte ist dieses Jahr nicht ganz glücklich gelaufen. Wir haben unser Ziel, das Weiterkommen, nicht geschafft. Das ist nicht gut. Jetzt müssen wir nach vorne schauen, auf die Bundesliga, wir sind im Pokal noch dabei. Jetzt spielen wir in der Europa League weiter. Wir wollen immer besser werden, das war heute möglicherweise ein kleiner Schritt dazu", sagte der Coach.

Ein Sonderlob hatte Rose für Doppeltorschütze Reus parat. "Auf Marco ist Verlass. Ich muss ihn nicht stärken, er ist stark genug. Er ist unser Kapitän, zeigt das seit Beginn der Saison der Saison. Das zweite Tor machen nicht viele, er ist so ein feiner Fußballer, hat ein so gutes Gefühl für Räume und ist so ein feiner Techniker - das macht einfach Spaß, ihm zuzuschauen."

Champions League: Die Tabelle der Gruppe C

RangMannschaftSpieleSUNToreDiff.Pkt.
1Ajax Amsterdam660020:51518
2Sporting CP630314:1229
3Borussia Dortmund630310:11-19
4Besiktas60053:19-160
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung