Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München: Pause für Neuer und Lewandowski - Flick setzt gegen Atletico auf Nübel

Von SPOX

Der FC Bayern München trifft am Dienstagabend in der Champions League im Kracherduell auf Atletico Madrid (ab 21 Uhr im Liveticker). Trainer Hansi Flick erklärte auf der Pressekonferenz am Montag, dass Manuel Neuer und die angeschlagenen Leon Goretzka und Robert Lewandowski in Spanien eine Pause bekommen. Alexander Nübel steht damit im Tor - und auch Niklas Süle darf auf die Startelf hoffen.

"Ich kann bestätigen, dass Neuer, Lewandowski und Goretzka hierbleiben." Mit diesen Worten eröffnete Flick seinen Teil der Pressekonferenz. Die beiden Feldspieler seien angeschlagen, für Neuer bekommt Nübel eine Bewährungschance: "Er macht im Training einen guten Eindruck. Es ist eine Möglichkeit, in der Champions League seine Qualität zu zeigen."

Darüber hinaus deutete Flick einen Startelfeinsatz von Süle an - "die Chancen stehen nicht so schlecht", wollte sich weiter aber nicht in die Karten blicken lassen. "Auf der Sechserposition sieht es nicht so rosig aus", musste er zugeben, denn auch Corentin Tolisso ist gegen Atletico nicht dabei. Der könnte es am Samstag gegen RB Leipzig aber womöglich wieder in den Kader schaffen: "Die Verletzung ist nicht so schwer wie gedacht."

Flick bestätigte darüber hinaus, dass mit Angelo Stiller (19, Defensives Mittelfeld) und Maximilian Zaiser (21, Zentrales Mittelfeld) zwei Spieler von Bayern II gegen Atletico im Kader stehen werden. Ob einer davon, oder auch Jamal Musiala davor, in die Startelf rückten, werde er am Dienstag entscheiden.

Der Bayern-Coach erneuerte seine Aussage, wonach das Team aktuell keinen "Schönheitspreis" gewinnen würde. Trotzdem sei er "ergebnistechnisch" zufrieden. Dabei wies er auf die kurze Vorbereitung vor der Saison hin: "Andere Mannschaften wie Dortmund haben sechs Wochen Vorbereitung. Das ist natürlich ein Pfund, da haben sie den Vorteil. Wir haben letzte Saison durchgespielt, eine kurze Pause gehabt und fast keine Vorbereitung, ich glaube nur eine Woche."

Javi Martinez über seine Zukunft: "Will etwas Neues ausprobieren"

Vor Flick stellte sich auch Javi Martinez (32) den Fragen der Journalisten. Er gab zu, dass es im Sommer bei einem entsprechenden Angebot wohl zum Abschied aus München gekommen wäre. In einem Gespräch habe ihm Flick dann aber das Vertrauen ausgesprochen: "Ich fühle mich sehr wohl hier und bin ein wichtiger Teil der Mannschaft."

Gleichwohl sei es im letzten Jahr schwer gewesen, als er nicht viel spielte. Martinez zeigte sich in dieser Hinsicht aber als Teamplayer: "Ich war nicht in meiner besten Form, die Mannschaft war auf Topniveau. Wichtig ist, dass es kollektiv gut läuft, wenn schon nicht individuell. [...] Ein Spieler will immer spielen, das ist klar. Aber wir haben eine super Saison hingelegt und ich bin sehr zufrieden."

Ob nach der aktuellen Saison definitiv Schluss ist in München, wollte er nicht bestätigen: Bis Juni könne noch viel passieren. "Es waren tolle Jahre her, mal sehen was passiert", sagte er. Martinez betonte aber auch: "Ich würde gerne etwas Neues probieren, bevor ich meine Karriere beende, aber da habe ich keine Vorlieben."

FC Bayern: Pressekonferenz mit Flick und Martinez im Liveticker zum Nachlesen

Das war es von der Pressekonferenz.

Flick über Spieler von der B-Liste gegen Atletico

"Man muss die Positionen einfach durchsehen und dann fällt auf, dass es auf der Sechserposition nicht rosig ausschaut. Einen Tag vor dem Spiel sage ich normalerweise nicht viel über die Aufstellung. Ich habe schon gesagt, dass Alexander Nübel spielt, also habe ich mich schon weit aus dem Fenster gelehnt. Wir schauen und werden morgen entscheiden, wer auf dieser Position spielt. Angelo Stiller und Maximilian Zaiser sind beide dabei."

Flick über mündige Spieler

"Grundsätzlich ist es für jeden Trainer wichtig, dass er Spieler hat, die über den Tellerrand schauen. Wir haben genügend Spieler, die das machen. Wir haben Leader auf dem Platz. Das ist Bayern, deshalb sind wir alle froh, dass es so bei uns ist."

Flick über Musiala in der Startelf

"Ob nun Jamal Musiala oder ein anderer. Es kann sich jeder auf dieses neue Stadion freuen. ich war noch nicht dort, kenne nur das alte Stadion. Gerade für junge Spieler gegen Atletico, das ist ein tolles Erlebnis. Sie sollen es genießen und alles rausholen, was sie drin haben."

Flick über einen Einsatz von Süle

"Wir haben noch einen Tag Zeit. Heute haben wir im Training nicht allzu viel gesehen. Wir warten morgen ab und werden sehen, wer gut drauf ist. Die Chancen sehen nicht so schlecht."

Flick über die Belastung und Regeneration

"Die Kältekammer ist bei uns immer im Einsatz, das gehört zur Reha dazu. Die Spieler nutzen das natürlich. Gestern stand die aktive und passive Regeneration im Fokus, gerade für die Spieler, die viel gespielt haben. Heute war es von der Belastung her nicht allzu viel. Wir haben ein bisschen im taktischen Bereich gearbeitet, das Verschieben, dass wir die Laufwege drin haben. Aber mehr kannst du heute auch nicht machen. Ein paar Abschlüsse noch, damit sie die Sicherheit vor dem Tor haben. heute war das Training nach 45, 50 Minuten vorbei. Jetzt werden wir gleich in den Flieger Richtung Madrid steigen. Wir haben unsere Abläufe, für Spieler ist es wichtig, dass man die drin hat. Das gibt Sicherheit. Es ist nicht nur für die Spieler, sondern auch für den Staff eine Herausforderung. Riesenkompliment an die Trainer, Physios und Ärzte, sie machen einen tollen Job und versuchen, alle Spieler fit zu haben. Alle meistern diese Herausforderung ganz hervorragend."

Flick über Kimmich

"Wir tun gut daran, wenn wir uns mit den Spielern beschäftigen, die da sind. Sie machen ihren Job aktuell sehr gut. Wenn ich auf Joshua eingehe, dann nur um ihn zu beschreiben: Er ist auf einem sehr hohen Niveau und sehr wichtig für die Mannschaft ist. Defensiv hat er viele Ballgewinne und stellt eine gute Balance her. Bei Ballbesitz kann er das Spiel schnell und langsam machen, er hat die Kontrolle. Er bereitet sehr viele Tore vor und schießt sehr viele Tore für seine Position, führt unsere Standards aus. Ein solcher Spieler tut jeder Mannschaft gut. Wir sind froh, dass er hoffentlich bald wieder dabei ist. Ich sehe ihn jeden Tag sehr viel Schweiß verlieren, in der Reha ist er genau wie im Spiel, er arbeitet dort von morgens bis abends für sein Comeback. Er hat eine enorme Qualität und ist für uns sehr wichtig."

Flick über Nübel gegen Atletico

"Alexander spielt. Er macht im Training einen guten Eindruck, hat das auch schon im Pokal unter Beweis gestellt. Es ist eine Möglichkeit, in der Champions League seine Qualität zu zeigen."

Flick über die Belastung bei Topteams in Europa

"Die Mannschaft, die mit den Bedingungen zurecht kommt, wird Erfolg haben. Verletzungen kann man nicht voraussehen, aber die Einstellung muss stimmen. Da sind wir bereit. Wenn ein Spieler nicht bei 100 Prozent ist, nehmen wir das sehr ernst und versuchen für die Mannschaft das Beste zu machen. Deshalb haben wir gegen Madrid Spieler im Kader, die ihre Leistung zu 100 Prozent abrufen können. Die anderen Mannschaften in anderen Ligen nehme ich wahr, aber ich schaue auf unsere Mannschaft. Wir wollen erfolgreich spielen, das klappt im Moment gut, auch wenn wir wissen, dass wir aktuell keinen Schönheitspreis gewinnen. Aber dass die Mannschaft immer wieder zurückkommt und über 90 Minuten fightet, obwohl wir kaum eine Vorbereitung hatten. Andere Mannschaften wie Dortmund haben sechs Wochen Vorbereitung. Das ist natürlich ein Pfund, da haben sie den Vorteil. Wir haben letzte Saison durchgespielt, eine kurze Pause gehabt und fast keine Vorbereitung, ich glaube nur eine Woche. Deshalb sind wir zufrieden mit dem, was wir ergebnistechnisch erreicht haben. Aber in den nächsten zweieinhalb Wochen kommen schwere Spiele, da müssen wir dranbleiben."

Flick über personelle Ausfälle gegen Atletico

"Ich kann bestätigen, dass Neuer, Lewandowski und Goretzka hierbleiben. Auch für Tolisso hat es nicht gereicht, aber die Verletzung ist nicht so schwer wie gedacht. Wir hoffen, dass er gegen Leipzig dabei sein kann, Atletico kam zu früh. Ansonsten sind alle Spieler bis auf die Langzeitverletzten Davies und Kimmich dabei. Goretzka und Lewy sind angeschlagen. Wenn sie nicht bei 100 Prozent sind, bringen sie der Mannschaft nicht so viel. Es wird eine große Herausforderung. Wir freuen uns auf das Spiel. Atletico hat die beste Defensive Spaniens, die zweitbeste Offensive und einen Trainer, der die Mannschaft immer auf ein neues Level hebt. Es ist für uns eine Freude, in Madrid gegen Atletico spielen zu dürfen."

Das war es von Javi Martinez. Gleich geht es mit Hansi Flick weiter.

Martinez über seine Zukunft

"Ich habe vorher schon gesagt: Das ist jetzt nicht der Augenblick, um über den Juni 2021 zu sprechen. Es waren tolle Jahre her, mal sehen was passiert. Ich würde gerne etwas Neues probieren, bevor ich meine Karriere beende, aber da habe ich keine Vorlieben. Egal wo."

Martinez über die Form von Atletico

"Wir reden über den Tabellenführer in Spanien, eine der besten Mannschaften der Welt. Sie haben eine sehr wettbewerbsfähige Mannschaft. Diego Simeone ist einer der besten Trainer der Welt. Sie sind besonders motiviert: Es geht für sie um die Qualifikation (fürs Achtelfinale), sie werden 200 Prozent geben, wir müssen vorbereitet sein. Ob Luis Suarez spielt, hängt von seinen COVID-Tests ab, aber egal wer spielt, sie haben einen sehr guten Kader und eine hohe Qualität. Es wird mit Sicherheit sehr schwer für uns."

Martinez über Spiele in Spanien

"Ein Spiel in Spanien ist immer etwas Besonderes. Ein CL-Spiel gegen Atletico erst recht. Ich habe im neuen Stadion Wanda Metropolitano noch nie gespielt, wenn es nur halb so gut wie das alte Vicente Calderon, ist es ein super Stadion. Das Calderon war eines der besten Stadien der Welt. Leider sind keine Fans dabei. Die Fans dort sind laut und unterstützen viel. Trotzdem wird es ein super Spiel. Es ist eine Ehre, in Madrid zu spielen."

Martinez über Marc Roca

"Marc ist mental sehr stark. Niemand fliegt gern im ersten Champions-League-Spiel vom Platz. Ich habe ihm gesagt, dass er ruhig bleiben muss. Er hat gegen Salzburg sehr gut gespielt. Es waren nur zwei Fouls, für beide hat er eine Karte bekommen, das ist schade. Er ist kein junger Spieler, hat viele Erstligaspiele bei Espanyol gemacht. Er weiß, wie das ist, man musste ihn nicht motivieren. Er ist wie ich: Wenn schlechte Zeiten kommen, arbeitet er umso härter."

Martinez über die letzte und die aktuelle Saison

"Mein Vertrag sagt, dass es das letzte Jahr (bei Bayern) ist. Aber es kann bis Juni noch viel passieren. Ich bin sehr froh, bis 2021 noch ein Teil der Mannschaft zu sein. Die neun Jahre hier waren super. Ich gehöre zur Mannschaft, das ist alles, was zählt. Letztes Jahr habe ich nicht so oft gespielt, das hat sich nicht gut angefühlt, aber das gehört zum Fußball dazu. Das muss man akzeptieren. Ich war nicht in meiner besten Form, die Mannschaft war auf Topniveau. Wichtig ist, dass es kollektiv gut läuft, wenn schon nicht individuell: Ich habe nicht viel gespielt, aber die Mannschaft hat jedes Spiel gewonnen und das Triple geholt. Ein Spieler will immer spielen, das ist klar. Aber wir haben eine super Saison hingelegt und ich bin sehr zufrieden."

Martinez über Abwanderungsgedanken

"Es stimmt, im Sommer habe ich mir Gedanken gemacht. Wir haben darüber gesprochen: Wenn ein gutes Angebot für mich und den Verein gekommen wäre, würde ich wechseln. Aber beide Seiten haben auch überlegt, dass ich bleibe. Ich hatte ja noch ein Jahr Vertrag und der Trainer hat gesagt, dass er mir vertraut und ich ein Teil der Mannschaft bin. Ich fühle mich sehr wohl hier und bin ein wichtiger Teil der Mannschaft. Ein weiteres Jahr für Bayern zu spielen, ist sehr gut."

Martinez über die Belastung

"Es ist schon anstrengend. Ich bin gegen Stuttgart in bisschen humpelnd vom Platz gegangen, es war die Hüfte. Aber es geht mir schon besser, es sind noch knapp 36 Stunden bis zum Spiel. Ich hoffe, dass ich dann bei 100 Prozent bin."

Es geht los mit Javi Martinez.

Vor Beginn

Soeben vermeldet die dpa, dass Robert Lewandowski und Leon Goretzka nicht auf den Livestream-Bildern vom Abschlusstraining am Montag in München zu sehen waren. Womöglich erhalten sie angesichts des feststehenden Gruppensiegs eine Verschnaufpause. Allerdings war nur etwas mehr als die erste Viertelstunde des Trainings am Vereinsgelände an der Säbener Straße via Livestream einsehbar. Mal abwarten, was Flick dazu sagt.

Vor Beginn

Thematisch wird es aber sicherlich auch um die historische Defensiv-Schwäche gehen, die die Bayern in dieser Saison an den Tag legen. Der FC Bayern kassierte in Stuttgart sein 13. Gegentor in dieser Bundesligasaison, mehr waren es nach einem 9. Spieltag in diesem Jahrtausend lediglich in der Saison 2008/09. Zur Erinnerung: Das war die Saison der Buddhas und Oddos, es war die Saison unter Trainer Jürgen Klinsmann.

Vor Beginn

Besonders bei Tolisso wurde eine möglicherweise längere Verletzung befürchtet. Nach Angaben der Bild-Zeitung hat sich jedoch niemand aus dem Quartett der Angeschlagenen schwerer verletzt. Möglicherweise reisen sogar alle vier mit nach Madrid. Diese Frage wird Flick dann wohl gleich beantworten.

Vor Beginn

Nach dem mühsamen 3:1-Sieg der Bayern über den VfB Stuttgart läutete Flick die Alarmglocken. Seine Mannschaft sei "am Limit" ließ er verlauten - und hatte damit zumindest aus personeller Sicht gar nicht mal Unrecht. Joshua Kimmich und Alphonso Davies werden in diesem Jahr kein Pflichtspiel mehr absolvieren, Jerome Boateng, Lucas Hernandez und Corentin Tolisso mussten gegen die Schwaben angeschlagen ausgewechselt werden. Auch Javi Martinez humpelte nach Schlusspfiff. Keine guten Nachrichten also für die Bayern.

Vor Beginn

Herzlich willkommen zu einer neuen Medienrunde beim FC Bayern vor dem Champions-League-Spiel der Münchner bei Atletico Madrid. Ab 13 Uhr werden sich zunächst Javi Martinez und dann Trainer Hansi Flick den Fragen der Pressevertreter stellen. Wir sind live dabei und geben euch die wichtigsten Infos vor dem CL-Kracher.

FC Bayern in der CL gegen Atletico: Voraussichtliche Aufstellungen

Den FC Bayern plagen vor dem Champions-League-Spiel bei Atletico Madrid eine Reihe von Personalsorgen. Neben Corentin Tolisso mussten auch Jerome Boateng und Lucas Hernandez in Stuttgart angeschlagen ausgewechselt werden. Kurz vor Schluss humpelte auch Javi Martinez. Angesichts des bereits feststehenden Gruppensiegs der Bayern könnte Flick daher rotieren. Der zuletzt angezählte Niklas Süle dürfte etwa in die Startelf rücken, wie die dpa berichtet, fehlten Robert Lewandowski und Leon Goretzka beim Abschlusstraining an der Säbener Straße am Montag.

  • Atletico Madrid: Oblak - Trippier, Savic, Gimenez, Hermoso - Koke, Saul Niguez - Llorente, Carrasco - Joao Felix, Lemar
  • FC Bayern München: Neuer - Pavard, Süle, Alaba, Hernandez - Tolisso, Javi Martinez - L. Sané, T. Müller, Douglas Costa - Choupo-Moting

Champions League im Livestream und TV: FC Bayern vs. Atletico

Das Spiel der Bayern gegen Atletico Madrid am Dienstagabend wird wie üblich nicht im Free-TV zu sehen sein. Der Pay-TV-Sender Sky und der Streamingdienst DAZN teilen sich die Übertragungsrechte an der Champions League. Während Sky pro Spieltag je ein Spiel am Dienstag und Mittwoch exklusiv überträgt und die restlichen Spiele in Form einer Konferenzschaltung zeigt, widmet sich DAZN der exklusiven Übertragung der anderen Spiele in der Einzeloption.

Am 5. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase 2020/21 zeigt Sky am Dienstag das Spiel der Bayern gegen Atletico Madrid und am Mittwoch den möglicherweise letzten Schritt des BVB in Richtung Achtelfinale gegen Lazio Rom. Beide Spiele sowie die Konferenzschaltung können Sky-Abonnenten auch im Livestream via Sky Go verfolgen.

Die anderen Begegnungen - darunter das wegweisende Spiel der Gladbacher gegen Inter Mailand - zeigt DAZN im Livestream. Ein Abonnement beim "Netflix des Sports" beinhaltet neben zahlreichen Champions- und Europa-League-Spielen auch 40 Live-Spiele aus der Bundesliga und Topspiele des internationalen Fußballs. Monatlich kostet DAZN 11,99 Euro und ist jederzeit kündbar. Hier könnt Ihr euch euren Gratismonat sichern.

Champions League, Tabelle der Gruppe A: FC Bayern schon Gruppensieger

Nach vier Siegen aus vier Spielen steht der Titelverteidiger Bayern München in der Gruppe A bereits als Gruppensieger fest. Gegner Atletico Madrid benötigt hingegen dringend Punkte, um sich Lokomotive Moskau und RB Salzburg vom Leib zu halten. Das Achtelfinale, es wackelt für die Rojiblancos.

PlatzVereinSpieleTorePunkte
1Bayern München415:412
2Atletico Madrid44:75
3Lokomotive Moskau44:53
4RB Salzburg47:141
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung