Fussball

UEFA bestätigt: Champions League in Lissabon, Europa League in NRW - CL-Finale in München erst 2023

Von SPOX
Die Champions League wird im August fortgesetzt.

Das Finalturnier der Champions League findet in Lissabon statt, die Europa League in Nordrhein-Westfalen mit Finale in Köln und die ins kommende Jahr verschobene EURO weiter in zwölf Ländern. Auswirkungen hat der neue UEFA-Kalender auch auf München.

Denn die Änderungen im Terminplan aufgrund der Coronakrise betreffen auch das ursprünglich für 2022 vorgesehene Endspiel der Königsklasse in der Allianz Arena, das um ein Jahr verschoben wird.

Beide Europacup-Wettbewerbe werden ab dem Viertelfinale in Form eines Blitzturniers im K.o.-System (ohne Rückspiele) an einem Ort durchgeführt.

Das Finalturnier der Champions League startet am 12. August, das Endspiel in der portugiesischen Hauptstadt wird am 23. August ausgetragen (21 Uhr).

Bayern gegen Chelsea in München?

Bayern München muss zuvor noch sein Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Chelsea (Hinspiel 3:0) am 7. oder 8. August bestreiten, RB Leipzig ist bereits für das Viertelfinale qualifiziert.

Offen ist noch, ob die verbliebenen Achtelfinalspiele in den jeweiligen Heimstadien oder bereits in Portugal gespielt werden. In dem Fall kämen Porto und Guimaraes als Austragungsorte hinzu.

"Die Mannschaften würden natürlich gerne zu Hause spielen, aber die Sicherheit geht vor", sagte UEFA-Präsident Alexander Ceferin nach dem Video-Meeting des Exekutivkomitees. Eine Entscheidung darüber soll im Juli fallen.

Auch das Rhein-Main-Gebiet mit Frankfurt, Mainz und Hoffenheim hatte sich um das Finalturnier beworben. "Portugals Verband hat als Erstes seine Hilfe angeboten, daher war es kein wirklicher Wettbewerb um die Ausrichtung", erklärte Ceferin.

Europa League: Final-8-Turnier endet mit Finale in Köln

Dafür bekam Deutschland den Zuschlag für die Endrunde der Europa League. Das Endspiel steigt am 21. August in Köln, das Final-8-Turnier startet am 10. August. Weitere Spielorte sind Düsseldorf, Gelsenkirchen und Duisburg.

Die Bundesligisten Bayer Leverkusen, VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt müssen zuvor aber zu den Achtelfinal-Rückspielen antreten. Auch hier ist noch nicht final entschieden, ob die Rückspiele bei den jeweiligen Heimteams oder bereits in Nordrhein-Westfalen stattfinden.

Vermutlich dort, in jedem Fall aber an einem neutralen Ort, und in nur einer Begegnung werden die beiden Achtelfinals gespielt, deren Hinspiel bereits wegen Corona verschoben wurde: Inter Mailand gegen Getafe und FC Sevilla gegen AS Rom.

Ohne Neuzugänge - aber vielleicht mit Fans

Unklar ist noch, ob bei beiden Finalturnieren Fans zugelassen werden könnten. "Ich denke nicht, dass wir Zuschauer haben werden. Aber Dinge ändern sich schnell. Darüber haben wir noch nicht entschieden. Warten wir ab", sagte Ceferin, der eine Entscheidung im Juli ankündigte.

Klar ist hingegen, dass im Sommer transferierte Spieler bei den Finalturnieren noch nicht für ihre neuen Klubs auflaufen dürfen. Dies könnte Timo Werner (möglicher Abgang aus Leipzig zu Chelsea) und Leroy Sane (möglicher Zugang für die Bayern) betreffen.

Finale Dahoam erst 2023 in München

Eigentlich waren die Endspiele der beiden Wettbewerbe nach Istanbul (Champions League) und Danzig (Europa League) vergeben worden. Beide Städte kommen nun im kommenden Jahr zum Zug, weshalb sich alle bereits vergebenen Endspiele um ein Jahr verschieben.

Die laufende Saison der Champions League der Frauen wird ebenfalls in einem Finalturnier in Bilbao und San Sebastian (Finale am 30. August) zu Ende gespielt. Aus der Bundesliga sind noch der neue Meister VfL Wolfsburg und der FC Bayern im Rennen.

EM 2021 wie vorgesehen mit zwölf Gastgeberstädten

Keine Änderungen gibt es hingegen bei der Europameisterschaft, die die UEFA wegen der Pandemie schon im März auf den 11. Juni bis 11. Juli 2021 verschoben hatte. Diese wird wie vorgesehen in zwölf Gastgeberstädten, darunter München, gespielt. Zuletzt hatte es Unklarheiten gegeben, ob Baku, Bilbao und Rom den neuen Termin halten können.

Der bereits ausgeloste Spielplan bleibt ebenso gültig wie die Tickets. Das DFB-Team spielt in der Gruppe F gegen Weltmeister Frankreich (15. Juni), Titelverteidiger Portugal (19. Juni) sowie einen Gewinner der Playoffs (23. Juni).

Auch die Nations League wird wie geplant im September starten. Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw muss am 3. September gegen Spanien antreten, drei Tage später steht die Partie in der Schweiz auf dem Programm.

Damit haben die Topspieler erst einmal keine Pause - zumal die Bundesliga vermutlich schon in der Woche darauf in die neue Saison starten soll. Allerdings scheint ein späterer Einstieg der Europacup-Teilnehmer denkbar.

Dennoch freute sich Ceferin, dass der Stillstand in Europas Stadien beendet ist. "Der Fußball kehrt ins normale Leben zurück", sagte der Slowene.

Die Entscheidungen im Überblick:

  • Auslosung von Viertel- und Halbfinale in Champions League und Europa League am 10. Juli in Nyon
  • Champions League: Achtelfinale am 7./8. August, Viertelfinale am 12., 13., 14., 15. August, Halbfinale am 18./19. August., Finale 23. August (21 Uhr)
  • Europa League: Achtelfinale am 5./6. August (18.55 und 21 Uhr), Viertelfinale am 10./11. August., Halbfinale am 16./17. August, Finale in Köln am 21. August (21 Uhr)
  • Champions League 2020/21: Gruppenphase am 20./21. und 27./28 Oktober, 3./4. und 24./25. November, 1./2. und 8./9. Dezember
  • Europa League 2020/21: Gruppenphase am 22. und 29. Oktober, 5. und 26. November, 3. und 10. Dezember
  • Auslosung Champions League und Europa League am 1. und 2. Oktober in Athen
  • EM-Playoffs: Im Oktober und November jeweils Dreifach-Spieltage
  • Nations League: 3. bis 8.September, 10./11. und 13./14. Oktober, 14./15. und 17./18. November
  • Freundschaftsspiele am 7./8. Oktober and 11./12. November
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung