Fussball

Italienische Presse spottet nach BVB-Comeback: "Stromausfall bei Inter!"

SID
Inter Mailand droht nach der Pleite von Dortmund das Verpassen des Achtelfinals.

Die italienischen Medien gingen mit Inter Mailand nach der 2:3-Pleite bei Borussia Dortmund in der Königsklasse hart ins Gericht. "Stromausfall bei Inter", urteilte der Corriere dello Sport, nachdem die Nerazzurri einen 2:0-Vorsprung verspielt hatten.

"Dieser Zusammenbruch zeigt die Grenzen der Mailänder auf", schrieb La Repubblica. Die Gazzetta dello Sport meinte: "Borussia versenkt die Conte-Truppe mit schweren Hieben." Die Pressestimmen im Überblick:

Gazzetta dello Sport: "Verrücktes Inter, Verschwendung ohne Ende! Conte hatte auf ein Fest gehofft, doch das Spiel in Dortmund geriet zum Albtraum. In der ersten Halbzeit ist Inter ein Meisterwerk von Technik und Persönlichkeit, doch in der zweiten Halbzeit kommt es zu einer wahnsinnigen Verwandlung. Borussia versenkt die Conte-Truppe mit schweren Hieben."

Corriere dello Sport: "Stromausfall bei Inter: Vom 2:0 zum Zusammenbruch. 30 verrückte, kopflose Minuten, in denen Inter ohne Wut und ohne Kraft spielte, radierten die schönste Version der Mannschaft nach Conte-Format aus."

Tuttosport: "Nach einer traumhaften ersten Halbzeit versinkt Inter im Würgegriff der Dortmunder."

Corriere della Sera: "Böses Erwachen für die Mailänder. Einer perfekten ersten Halbzeit folgt ein desaströses Spielende. Inter ist in der Champions League eine Art von Doktor Jekyll und Mister Hyde, wie es bereits im Camp Nou gegen Messis Barcelona der Fall war."

La Repubblica: "Dieser Zusammenbruch zeigt die Grenzen der Mailänder auf."

La Stampa: "Conte hätte im Westfalenstadion eine Seite italienischer Fußballgeschichte in Europa schreiben können. Er hat es zwar getan, aber nicht, wie er es erhofft hätte."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung