Cookie-Einstellungen
Fussball

Lehmann: "Vielleicht bekommt er Pralinen"

SID
Jens Lehmann dachte nach dem Sieg in Glasgow über ein Präsent für Horst Heldt nach
© Getty

Der VfB Stuttgart erspielt sich drei Punkte bei den Glasgow Rangers, und bei den Schwaben scheint wieder die Sonne. Markus Babbel war begeistert von der Leistung seiner Mannschaft, Horst Heldt dagegen wünscht sich endlich auch in der Bundesliga wieder einen Dreier. In den anderen Stadien lagen Freud und Leid nahe beieinander.

Markus Babbel über...

...die Leistung seines Teams: "Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, waren offensiv wie defensiv lauffreudig, haben uns viele Torchancen erarbeitet. Es freut mich für die Jungs, dass sie sich endlich auch mal belohnt haben."

...über die Aussichten im Endspiel: "Es ist doch schön zu wissen, dass wir mindestens in der Europa League dabei sind. Jetzt haben wir ein Endspiel in Stuttgart und ich hoffe, dass wir mit dem Publikum im Rücken das Unmögliche möglich machen."

...über den Regen in Glasgow: "Das war typisch britisches Wetter, das ich aus meiner Zeit in Liverpool natürlich kenne. Meinen Jungs hat es scheinbar ganz gut getan."

...über die Entstehung des ersten Tores: "Das hat Alex Hleb hervorragend gemacht. Ich habe ihm vorher gesagt, dass er nicht nur um den Sechzehner herum spielen soll, sondern auch mal eindringen muss. Für Sebastian Rudy freut es mich, dass er seine tolle Leistung mit einem Tor und einer Vorlage gekrönt hat."

...über Matchwinner Sebastian Rudy: "Rudy ist ein außergewöhnliches Talent, das habe ich ihm schon mehrfach gesagt. Aber er muss es mir auf dem Platz auch zeigen, damit ich seine Einsätze rechtfertigen kann. Er ist eben ein Spieler, der für sein Alter schon unheimlich ruhig und abgeklärt ist. Schon gegen die Hertha hat er für mich ein gutes Spiel gemacht."

...über die Großchance von Glasgows Kris Boyd: "Es wäre symptomatisch für unser Spiel gewesen, wenn wir da aus dem Nichts das Tor bekommen hätte. Da hatten wir Glück. Aber nichtsdestotrotz waren wir heute mannschaftlich sehr geschlossen und haben ein gutes Spiel gemacht."

...über den Wert von Zdravko Kuzmanovic: "Ich hoffe, dass er uns in den nächsten Wochen weiter nach vorn bringt. Er ist in einer fantastischen Form, übernimmt in jungen Jahren schon Verantwortung, wird aber immer noch besser. Er ist ein großer Stratege vor der Abwehr, darüber hinaus noch torgefährlich, außerdem ist ihm kein Weg zu weit."

...über die Chancenverwertung der Stürmer: "Ich muss meine Stürmer verteidigen, beide haben heute ein sehr gutes Spiel gemacht. Natürlich waren sie etwas unglücklich beim Abschluss, aber wichtig ist zunächst einmal, dass sie überhaupt Torchancen haben. Das ist etwas, worauf man aufbauen kann."

...über die Kritik an seiner Person: "Ich habe der Mannschaft in der Sitzung gesagt, dass wir nicht zweifeln dürfen. Genau das habe ich gegen die Hertha festgestellt. Genau darauf habe ich mich auch überprüft, ob ich zu zweifeln anfange. Die Antwort ist nein, ich glaube an meine Mannschaft und daran, dass wir jeden Gegner schlagen können."

Horst Heldt über...

...die Leistung des VfB: "Ich denke, dass die Mannschaft alles erfüllt hat, was sie erfüllen musste: den Ball weggeschlagen, wenn sein musste, aber auch den Ball laufen lassen und in den entscheidenden Momenten zugeschlagen."

...den Stellenwert des Sieges: "Leider sind das heute nur Punkte in der Champions League. So langsam hätte ich auch in der Bundesliga gern wieder ein paar Punkte."

...den finanziellen Wert der Champions League: "Es ist immer noch ein gewaltiger Unterschied, ob wir im Achtelfinale der Champions League stehen oder in der Europa League. Trotzdem ist es zunächst mal schön, dass wir auf jeden Fall international weiter dabei sind."

Jens Lehmann über...

...die Chancen, die er vereiteln musste: "Es ist ja wohl auch zu erwarten, dass man in der Champions League Gegenwehr bekommt."

...Sebastian Rudy und Zdravko Kuzmanovic: "Sebastian Rudy hat eine außergewöhnliche Technik für sein Alter gepaart mit Schnelligkeit. Das ist immer eine gute Kombination. Und Zdravko Kuzmanovic hat lange in Italien gespielt und ist taktisch sehr gut geschult."

...Horst Heldts Geburtstag am Tag des Endspiels gegen Urziceni: "Mit 40 Jahren hat man ja eigentlich keine großen Wünsche mehr. Er isst sehr gern Schokolade. Wenn wir also gewinnen, schenke ich ihm vielleicht eine Packung Pralinen."

Zdravko Kuzmannovic über...

...die lange Durststrecke des VfB: "Heute haben wir bewiesen, dass wir noch gewinnen können. Ich kann mich schon gar nicht mehr erinnern, wann der letzte Sieg war. Das war sicher gut für die Moral."

...die Eingewöhnung in Stuttgart: "Am Anfang hatte ich etwas Probleme, weil ich aus einer anderen Liga kam. Aber der Trainer gibt mir das Vertrauen, und ich versuche es ihm zurückzuzahlen."

...seine Auswechslung: "Am Ende wurde ich etwas müde. Da war es sicher besser, dass noch mal ein frischer Spieler reinkam."

...Trainer Markus Babbel: "Der Trainer macht seine Sache gut. Er kommt jeden Tag mit einer positiven Einstellung zum Training, das fasziniert mich und motiviert uns total. Und wenn der Trainer alles gibt, dann wollen wir das auch."

Arsenal-Kapitän Cesc Fabregas über...

...die Konzentration gegen Standard Lüttich: "Wir mussten weiter konzentriert bleiben, weil man sonst Gefahr läuft, gegen einen solchen Gegner den Faden zu verlieren. Deshalb haben wir versucht, weiter unser Spiel durchzuziehen, und das ist uns gut gelungen."

Alkmaars Trainer Ronald Koeman über...

...das Ausscheiden seines Teams: "Das ist natürlich peinlich. Wir haben gute Spiele gezeigt, aber heute nicht das Tor gemacht, das wir brauchten. Und jetzt kämpfen wir in Lüttich um den Einzug in die Europa League."

Inter-Stürmer Samuel Eto'o über...

...die Rückkehr nach Barcelona: "Danke an alle. Es war komisch für mich, in der Gästekabine zu sitzen. Aber so ist das Leben, so ist Fußball. Ich gratuliere Barca und wünsche ihnen, dass sie weiter so spielen werden. Und wir: Wir kämpfen im letzten Spiel um das Weiterkommen. Wir sehen uns im Finale im Santiago Bernabeu."

Barca-Coach Josep Guardiola über...

...den Auftritt seines Teams: "Wir haben insgesamt ein gutes Spiel gemacht. Die erste Hälfte war zwar etwas besser, aber Inter ist eine gute Mannschaft. Ich bin zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft."

...die Entscheidung, seine Stars zu schonen: "Mit Messi und Ibrahimovic sind wir natürlich noch stärker. Ich wollte nicht riskieren, dass ihre Verletzungen schlimmer werden, deshalb habe ich sie lieber draußen gelassen."

...die Aussichten aufs Weiterkommen: "Die Situation ist jetzt natürlich viel besser für uns, wir sind Erster. Alle können noch weiterkommen, aber wir wollen in Kiew den Sack zu machen."

Florenz' Trainer Claudio Cesare Prandelli über...

...den Einzug ins Achtelfinale: "Das war ein super Sieg, ein toller Erfolg, die Fans waren auch fantastisch. Wir haben immer dran geglaubt, das war schon außergewöhnlich."

Lyons Coach Claude Puel über...

...die Chancen auf den Gruppensieg: "Eigentlich haben wir ein gutes Spiel gemacht. Der Gruppensieg ist noch nicht abgehakt für uns, denn Florenz muss erstmal in Liverpool gewinnen."

Liverpools Trainer Rafa Benitez über...

...die Gründe für das Ausscheiden: "Wir hatten zu viele Verletzungssorgen während der Gruppenphase. Aber wir können die Dinge nicht ändern. Wir greifen jetzt in der Europa League an und müssen auch in der Premier League die Dinge positiv angehen."

Glasgow Rangers - VfB Stuttgart: Die Analyse

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung