Cookie-Einstellungen
SpielberichtNachberichtLivetickerTabelleTorjägerTabellenrechner
Fussball

Borussia Mönchengladbach - RB Leipzig 3:1: Pleite bei dezimierten Fohlen! RBL fliegt aus den CL-Rängen

Von SID

Alarm bei den Bullen: Die Titeljäger von RB Leipzig sind zu Beginn des erhofften Wonnemonats Mai in der Bundesliga aus den Champions-League-Plätzen geflogen. Das Team von Trainer Domenico Tedesco verlor bei Borussia Mönchengladbach nach einer lange Zeit schwachen Vorstellung 1:3 (1:2) und liegt zwei Spieltage vor Schluss nur noch auf Rang fünf.

Breel Embolo (17.) und zweimal Jonas Hofmann (45.+2/77.) trafen für die Borussia und verhagelten den Sachsen vor dem Showdown um den Einzug ins Europa-League-Finale am Donnerstag bei den Glasgow Rangers die Laune. Das Team von Trainer Domenico Tedesco, das zudem noch das Pokalfinale vor der Brust hat, kam durch das 18. Saisontor von Christopher Nkunku (36.) nur zum zwischenzeitlichen Ausgleich und musste in der Tabelle den SC Freiburg passieren lassen. Auch die Überzahl der Gäste nach der Roten Karte gegen Nico Elvedi (64.) half nicht.

Tedesco wollte den mangelhaften Auftritt seines Teams nicht mit dem anspruchsvollen Programm der Gäste entschuldigen. "Das wäre zu einfach", sagte der Coach am DAZN-Mikrofon: "In der ersten Hälfte haben wir völlig körperlos gespielt, da kann man die Taktiktafel gleich in den Mülleimer werfen." Auch Leipzigs Torhüter Peter Gulasci ärgerte sich über das "schlampige Spiel" seiner Kollegen vor der Pause: "Wir haben zwar in drei Tagen ein wichtiges Ziel, aber wir haben große Ziele, und dafür brauchen wir auch Punkte."

Auf Gladbacher Seite schürte der Heimerfolg die Hoffnungen auf einen wenigstens versöhnlichen Saisonausklang: "Wenn wir vorher auch schon so aufgetreten wären, hätten wir sicher einige Punkt mehr auf dem Konto", resümierte Matchwinner Hofmann, und sein erneut starker Schlussmann Yann Sommer freute sich über einen "wichtigen Dreier für die Moral".

Gladbach-Fans kritisieren eigene Spieler auf Spruchband

Tedesco setzte wie angekündigt trotz des Halbfinal-Highlights in Schottland auf seine beste Elf. "Wir gehen voll drauf", hatte der RB-Coach vor dem Anpfiff versprochen. Davon war zunächst aber wenig zu sehen: Die von von nur gut 100 Fans am ungeliebten Montag unterstützen Gäste kamen in der Offensive kaum zum Zug, viele Fehlpässe verhinderten einen geordneten Spielaufbau.

Während bei Ballbesitz der Leipziger aus Protest gegen das Konstrukt RB ein lautes Trillerpfeifen-Konzert ertönte, herrschte auch auf dem Rasen häufig Konfusion. Die Führung fiel wie aus dem Nichts: Mit Glück landete der Ball bei Embolo, der vor Peter Gulacsi eiskalt blieb. Für den Schweizer war es in der Rückrunde schon der sechste Treffer, davon fünf in den letzten sechs Bundesligaspielen.

Stimmung kam dennoch kaum auf, die schwache Saison und die jüngste Derbyniederlage haben bei den Borussia-Fans Spuren hinterlassen. "Kampflos, willenlos, charakterlos - hoffentlich werden wir die Söldner unter euch bald los", stand auf einem Spruchband. Allerdings waren es in dieser Phase eher die Leipziger, die lust- und ideenlos wirkten.

Doch auch bei RB führte die erste Chance zum Tor: Nkunku verwertete einen schönen Pass von Andre Silva gekonnt. Gladbach antwortete aber noch vor der Pause: Embolo schickte Hofmann, der abgezockt ins linke Eck verwandelte.

Nach der Pause legte Leipzig dann einen Gang zu. Einen Kopfball von Silva lenkte Sommer an die Latte (55.). Nach der Roten Karte wegen einer Notbremse gegen Elvedi spielten fast nur noch die Gäste - doch Hofmann vollendete einen der wenigen Entlastungsangriffe zum 3:1.

Borussia Mönchengladbach vs. RB Leipzig: Die Trainer-Stimmen

Adi Hütter (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir haben schnell gespielt, das hat mir sehr gut gefallen, auch die kämpferische Leistung. Der Führungstreffer vor der Pause war ganz wichtig. Am Ende müssen wir uns bei Yann Sommer bedanken, der das Tor in den wichtigen Momenten sauber gehalten hat. Am Ende ist es ein verdienter Sieg, der uns sehr viel Freude bereitet."

Domenico Tedesco (Trainer RB Leipzig): "Das war ein verdienter Sieg für Gladbach. Wir waren im ersten Durchgang nicht auf dem Platz und haben alles vermissen lassen - Intensität, Körperlichkeit. Wir haben zu schnell die Bälle verloren und vorne auch nicht die Bälle festgemacht. In dieser Phase der Saison sind das ein paar Geschenke zu viel."

Borussia Mönchengladbach vs. RB Leipzig: Die Daten zum Spiel

Mönchengladbach: Sommer - Beyer, Elvedi, Bensebaini - Lainer, Kone (89. Kramer), Neuhaus, Netz (90.+3 Scally) - Hofmann, Stindl (66. Friedrich) - Embolo (89. Plea). - Trainer: Hütter

Leipzig: Gulacsi - Simakan (46. Klostermann), Orban, Gvardiol (33. Halstenberg) - Mukiele (80. Forsberg), Kampl, Angelino - Laimer (80. Szoboszlai), Olmo, Nkunku - Silva (65. Poulsen). - Trainer: Tedesco

Schiedsrichter: Martin Petersen (Stuttgart)

Tore: 1:0 Embolo (17.), 1:1 Nkunku (36.), 2:1 Hofmann (45.+2), 3:1 Hofmann (77.)

Rote Karte: Elvedi (Mönchengladbach) nach einer Notbremse (64.)

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung