Cookie-Einstellungen
Fussball

1. FC Union Berlin - FC Schalke 04 1:1: Zwölftes Spiel ohne Sieg! S04 mit neuem Negativrekord

Von SPOX
Der FC Schalke 04 befindet sich in der Bundesliga weiter im freien Fall.

Zwölf Spiele ohne Sieg: Schalke stellt mit dem 1:1 bei Union Berlin einen Negativ-Rekord ein. Der Aufsteiger feiert derweil mit 30 Fans.

Alexander Nübel schüttelte beim Schlusspfiff enttäuscht den Kopf, Trainer David Wagner friemelte mit leerem Blick an seiner Wasserflasche: Während auf der Gegenseite die Spieler von Union Berlin auf Bänken stehend mit 30 Fans ("Wir woll'n die Mannschaft sehn!") am Stadionzaun das 1:1 (1:1) wie einen Sieg feierten, war den erneut biederen Schalkern die Enttäuschung über den verpassten Befreiungsschlag anzusehen. "Die ganze Mannschaft ist im Moment ein bisschen verzweifelt", sagte Stürmer Michael Gregoritsch bei Sky.

Das zeigte sich auch an der Alten Försterei, wo Schalke im Duell der Coronapausen-Verlierer erneut kaum überzeugte und den vereinseigenen Negativ-Rekord von zwölf sieglosen Spielen in Folge aus der Saison 1993/94 einstellte. Zumindest kämpferisch zeigte sich das Team des zunehmend umstrittenen Trainers David Wagner aber etwas verbessert. "Wir hätten gerne drei Punkte mitgenommen. Aber in jedem Spiel passiert uns ein kleiner Fehler, der zum Tor führt", sagte Kapitän Daniel Caligiuri.

Schalke: Kenny erzielt mit Fernschuss den Ausgleich

Diesmal war es der Spanier Juan Miranda, der den Ball an Anthony Ujah verstolperte, der in den Lauf des nach vorne gestürmten Robert Andrich passte. Der Mittelfeldspieler verwandelte sicher zu seinem ersten Saisontor (11.). Rechtsverteidiger Jonjoe Kenny (28.) sorgte mit einem fulminanten Fernschuss zumindest noch für den 1:1-Ausgleich und Schalkes ersten Punkt seit dem Re-Start.

Während des Spiels waren im Innenraum deutliche Anfeuerungen von rund 30 Union-Fans ("Eisern Union!") zu hören, die sich entgegen der Bitten des Vereins vor dem Stadion Alte Försterei versammelt hatten. Polizisten achteten darauf, dass die Anhänger die Abstände einhielten. "Das war überragend und in dieser Zeit richtig schön", sagte Andrich. Unions Florian Hübner lobte: "Das war schon witzig. Die geben alles für den Verein. Sie haben sich gut verhalten, das ist in Ordnung."

Union-Trainer Fischer: "Das wird noch ein heißer Tanz"

Aufsteiger Union hat nach dem wertvollen Remis weiter vier Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz. "Das wird noch ein heißer Tanz", sagte Trainer Urs Fischer über den anstehenden Abstiegskampf. Torschütze Andrich gab sich dennoch optimistisch: "Wir haben es in der eigenen Hand, wir spielen gegen direkte Konkurrenten. Und wenn man gegen die nicht gewinnt, hat man es auch nicht verdient, drin zu bleiben."

Der Plan beider Trainer sah vor, mit Hilfe einer offensiven Aufstellung die wichtigen Punkte einzufahren. Diese Maßnahme griff zunächst nur bei Union, die Berliner hätten höher als 1:0 führen müssen. Schalke-Torhüter Nübel zeigte jedoch seine alte Klasse.

Die Angriffe der Schalker waren meist leichte Beute für die Berliner Abwehr. Auch der Ausgleich gab den Gästen wenig Selbstvertrauen. Nach dem Seitenwechsel wurden die Schalker etwas mutiger, ohne zunächst wirklich zwingend vor dem Union-Tor aufzutauchen. Kurz vor Schluss rettete Schalke-Schlussmann Nübel gekonnt gegen Kevin Schlotterbeck (87.) und hielt zumindest das Remis fest.

Union Berlin gegen Schalke 04: Die Aufstellungen

  • Union: Gikiewicz - Friedrich, Schlotterbeck, Florian Hübner - Andrich, Gentner (78. Ingvartsen) - Trimmel, Bülter - Malli (69. Prömel) - Ujah (78. Mees), Andersson. - Trainer: Fischer
  • Schalke: Nübel - Kenny (89. Becker), Kabak, Oczipka, Miranda - Salif Sane - Caligiuri, Schöpf - Matondo (83. Boujellab) - Raman (60. Kutucu), Gregoritsch. - Trainer: Wagner
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung