Cookie-Einstellungen
wird geladen
Fussball

5:0! Bayern-Schützenfest zum Auftakt

Debütanten unter sich: Vidal (M.) in seinem ersten Liga-Spiel für Bayern, Ekdal (r.) bei seinem HSV-Debüt
© Getty

Der FC Bayern München ist seiner Favoritenrolle im Eröffnungsspiel der 53. Bundesliga-Saison gerecht geworden. Gegen den Hamburger SV behielt der Rekordmeister deutlich mit 5:0 (1:0) die Oberhand und ist damit erster Tabellenführer der neuen Spielzeit.

Vor 70.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena hatte der FCB zunächst kleine Startschwierigkeiten, kam erst nach einer Viertelstunde so richtig ins Rollen. Verdienter Lohn war die Führung durch Medhi Benatias Kopfball-Verlängerung nach Alonso-Freistoß (27.).

Der HSV, der zum siebten Mal in Folge in München verlor und in den letzten sechs Liga-Spielen in der Allianz Arena nun 36 Gegentore kassiert hat, beschränkte sich ausschließlich auf die Defensive - wurde in der zweiten Hälfte dann dennoch zerlegt.

Bereits kurz nach Wiederanpfiff war die Partie entschieden, als Robert Lewandowski die Führung der Hausherren verdoppelt hatte (53.). Ein Doppelschlag von Thomas Müller (69., 73.) sowie das erste Bundesliga-Tor von Douglas Costa (87.) besorgten schließlich den Endstand.

Die Reaktionen:

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "In der ersten Halbzeit war es schwer, weil der HSV mit sechs Leuten in der Abwehrreihe verteidigt hat. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht. Mit dem Debüt von Douglas Costa und Arturo Vidal bin ich zufrieden. Sie haben viel Qualität und Erfahrung und werden Bayern München noch viel helfen."

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV): "In der ersten Halbzeit haben wir taktisch gut gespielt und dann ein ärgerliches 0:1 kassiert. Das mussten wir besser verteidigen. Dann haben wir sehr früh das 0:2 bekommen. Wir wollen aus der letzten Saison lernen, weiterarbeiten und dürfen uns nicht aus dem Konzept bringen lassen."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Bayern-Coach Guardiola beginnt die Saison im 4-1-4-1-System. Im Vergleich zum lockeren 3:1-Pokalerfolg beim FC Nöttingen nimmt der Spanier fünf personelle Wechsel vor: Neuer steht für Ulreich im Kasten, dazu rücken Benatia, Alonso, Müller und Robben anstelle von Rafinha, Kimmich, Bernat und Götze in die Anfangsformation. Neuzugang Vidal gibt sein Pflichtspiel-Debüt in der Allianz Arena.

Labbadia bringt gegenüber Hamburgs blamablem Pokal-Aus bei Regionalligist Jena (2:3 n.V.) ebenfalls fünf neue Spieler: Kein Olic und kein Lasogga in der Offensive, dafür starten die beiden Neuzugänge Gregoritsch und Schipplock. Auch in der Viererkette gibt es zwei Wechsel, der wiedergenesene Djourou ersetzt Cleber (Nackenbeschwerden) und Diekmeier beginnt für Sakai. Dazu erhält Youngster Jung den Vorzug vor Diaz.

8.: Alabas Flanke aus dem Halbfeld kommt perfekt in den Lauf des durchstartenden Robben. Der Niederländer lässt den Ball über den Kopf wischen - beinahe die Führung für die Gastgeber.

21.: Die bis dato beste Chance des Spiels hat der zuweilen noch fahrige FCB: Die Münchner spielen sich über rechts gekonnt durch, Lahms Hereingabe landet maßgenau auf dem Kopf von Lewandowski. Der Pole legt den Ball aber knapp über das Tor.

27., 1:0, Benatia: Verdient geht der Favorit in Front. Costa war nach tollem Antritt von drei Hamburgern zu Fall gebracht worden. Alonso bringt den fälligen Freistoß aus rund 20 Metern halblinker Position butterweich an den Fünfmeterraum, von wo aus Benatia mühelos per Kopf in die Maschen verlängert.

29.: Beinahe legt Bayern gleich nach. Alaba gibt scharf und flach an den Elfmeterpunkt, Müller nimmt die Kugel mit dem schwächeren linken Fuß direkt. Ein guter Meter fehlt.

32.: Boateng wird 30 Meter vor dem HSV-Tor nicht angegriffen und probiert es einfach mal. Adler rutscht die Kugel durch die Hände, fliegt zum Glück für den Keeper aber nicht ins Netz.

53., 2:0, Lewandowski: Ostrzolek wehrt eine weite Flanke unglücklich genau vor die Füße von Lewandowski ab. Der Goalgetter lässt sich nicht zweimal bitten, sein verdeckter Flachschuss aus acht Metern schlägt im Eck ein.

55.: Fast ein erfolgreicher Geniestreich von Alonso. An der Mittellinie sieht der Spanier, dass Adler viel zu weit vor seinem Tor steht. Kurzerhand setzt er zum Torschuss an, rund 50 Meter weiter fehlt nur ein kleines Stück zum Erfolg.

64.: Rafinha und Douglas Costa schalten mit einem einfachen Doppelpass drei HSV-Verteidiger aus, der Brasilianer läuft ungestört Richtung Kasten. Adler pariert den strammen Abschluss aber sicher.

69., 3:0, Müller: Sensationelle Vorarbeit von Costa! Einen Pass von Götze erläuft der pfeilschnelle Brasilianer noch vor der Außenlinie, flankt dann spektakulär per Außenrist. Müller hat das perfekte Timing, läuft in den Ball und köpft aus fünf Metern ein.

73., 4:0, Müller: Der Weltmeister profitiert von der nächsten Sahne-Vorlage. Lewandowski schneidet mit seinem Zuspiel die HSV-Abwehr auf, der kreuzende Müller erläuft die Kugel, umkurvt Adler und schiebt ein.

78.: Alaba legt sich den Ball am linken Sechzehnereck zurecht und zieht ab. Adler reißt die Hände nach oben und lenkt zur Ecke.

87., 5:0, Costa: Der neue Brasilianer krönt seine Bundesliga-Premiere dann auch noch mit einem eigenen Treffer. Von Ostrzolek bedrängt, trifft Costa mit wundervollem Schlenzer aus 18 Metern halbrechter Position unhaltbar ins lange Eck.

Fazit: Bayern hat nur kurz Startschwierigkeiten, übernimmt dann mit dem gewohnten Selbstverständnis die Kontrolle. Aufgrund des Offensiv-Feuerwerks in der zweiten Hälfte ist der Sieg gegen ausschließlich verteidigende Hamburger auch in der Höhe absolut verdient.

Der Star des Spiels: Medhi Benatia. Der Marokkaner erzielte nicht nur das erste Tor der Bundesliga-Saison 2015/2016, sondern spielte auch sonst überragend auf. Ganz stark sein Ballgewinn vor dem 3:0, seine Zweikampfwert und seine Spieleröffnung: Benatia brachte 96 Prozent seiner Pässe an den Mann - beeindruckend, weil er mehr als 70 Pässe spielte. Auffälligster Bayern-Akteur in der Offensive: wie in der Vorbereitung abermals Douglas Costa.

Der Flop des Spiels: Matthias Ostrzolek. Machte über weite Strecken seine Sache gegen Robben gut, zumal er auch von Ilicevic gute Unterstützung erhielt. Der Ex-Augsburger verlor aber dann die Ordnung, entscheidende Zweikämpfe (wie vor dem 0:3) und als Douglas Costa rechts spielte, auch die Orientierung. Sein Fehler vor dem 0:5 rundete die desolate Vorstellung ab.

Der Schiedsrichter: Bastian Dankert hatte über weite Strecken alles im Griff, verteilte richtige Gelbe Karten gegen Alonso, Boateng, Diekmeier. Benatias Aktion gegen SChipplock an der Seitenlinie war wohl keine Tätlichkeit. Komplett daneben lag Dankert aber bei Spahics Foul gegen Lewandowski hätte er mindestens Gelb-Rot zeigen müssen.

Das fiel auf:

  • Pep Guardiola schickte ein 4-1-4-1 aufs Feld, wobei Alaba und Lahm die Viererkette lediglich zur Kenntnis nahmen und eher offensiv unterwegs waren.
  • Defensive Bayern-Akteure waren auch kaum nötig, zumal der HSV massiv in der eigenen Hälfte stand, phasenweise mit einer Sechserkette agierte. Ilicevic half Ostrzolek, um Robben zu stoppen, Gregoritsch war die falsche Zwei gegen Douglas Costa.
  • Der HSV-Plan ging nur in der ersten Hälfte auf, zumal die Bayern in dieser Phase keine Chancen aus dem Spiel heraus kreieren konnten. Dass die Führung per Standardsituation durch Xabi Alonso erfolgte, war wenig überraschend.
  • Nicht zu übersehen bei den Bayern noch Abstimmungsprobleme, wenn Alaba und Lahm einrücken und in den Raum von Vidal eindringen. Der eine oder andere Ballverlust resultierte aus Missverständnissen. Eine Feinjustierung bedarf es da wohl noch. Aber: Vidal war schon in seinem ersten Liga-Spiel der absolute Taktgeber im Mittelfeld der Bayern. Es wird interessant zu beobachten sein, wie die Rollenverteilung aussehen wird, wenn Thiago wieder bereit für die Startelf ist.
  • Der HSV hielt lange gut dagegen, verfiel aber dann in alte Muster, als die Bayern in Nuancen das Tempo erhöhten. Das HSV-Offensiv-Spiel? Totale Fehlanzeige.

Bayern - Hamburg: Die Statistik zum Spiel

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung