Cookie-Einstellungen
Fussball

Drei Punkte und endlich Tore für Bayern

Von Thomas Gaber/Daniel Reimann
Martin Demichelis (r.) musste kurzfristig für Holger Badstuber einspringen - und erzielte das 1:0
© Getty

Der FC Bayern München hat seine Aufholjagd in der Bundesliga mit einem 4:2 (1:0)-Sieg gegen den SC Freiburg am 10. Spieltag fortgesetzt und nach dem vierten Saisonsieg nun 15 Punkte auf der Habenseite. Martin Demichelis (39.), Mario Gomez (61.), Anatolij Tymoschtschuk (73.) und Toni Kroos (80.) erzielten die Tore für die Mannschaft von Trainer Louis van Gaal, Stefan Reisinger (64.) traf für Freiburg, Braafheid unterlief ein Eigentor (87.).

Für die Elf von Coach Robin Dutt war es vor 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena die fünfte Saisonpleite.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Schock für Bayern kurz vor Spielbeginn. Badstuber verletzt sich beim Aufwärmen (Schambeinentzündung) und muss passen. Demichelis springt ein - unerwartetes Comeback für den abwanderungswilligen Argentinier. Butt schmerzt der Rücken, doch der Keeper beißt auf die Zähne. Olic und van Buyten sitzen auf der Bank, die Sansone aus der zweiten Mannschaft auffüllt.

Freiburg im Vergleich zum Pokal-Aus im Cottbus mit fünf Änderungen in der Startelf. Cisse ist im 4-1-4-1 einzige Spitze, Schuster spielt zentral vor der Abwehr.

16.: Nach einem Schuster-Freistoß aus dem Mittelfeld pennen Butt und Schweinsteiger, Cisse kommt am rechten Fünfereck frei zum Kopfball. Doch der Goalgetter setzt die Kugel ans Außennetz.

21.: Kroos schickt Gomez links im Sechzehner auf die Reise. Eigentlich eine typische Situation für ein waschechtes Gomez-Tor, doch diesmal schiebt er die Kugel einen Meter am rechten Pfosten vorbei.

39., 1:0, Demichelis: Schuster verursacht mit einem katastrophalen Fehlpass 30 Meter vor dem eigenen Tor eine Ecke. Pranjic schlägt den Ball von rechts ans kurze Fünfereck, Demichelis steigt hoch und nickt schulmäßig ein.

61., 2:0 Gomez: Pranjiic bringt wieder eine Ecke von der rechten Seite vors Tor. Aus vier Metern kann Gomez ohne jede Gegenwehr einköpfen. Gegenspieler Makiadi sieht ganz schlecht aus, ebenso wie Keeper Baumann, der auf der Linie kleben bleibt.

64., 2:1 Reisinger: Putsila hebt das Leder vom linken Strafraumeck mit viel Gefühl in die Mitte. Der eben erst eingewechselte Reisinger köpft schulmäßig ins lange Eck ein.

73., 3:1, Tymoschtschuk: Ein vorbildlicher Konter der Gastgeber! Pranjic startet über links durch, narrt Mujdza und legt quer zu Tymoschtschuk. Der bleibt eiskalt und jagt die Kugel aus 15 Metern ins linke untere Eck. 1. Bundesligator für Tymoschtschuk.

80., 4:1, Kroos: Kopie des Schweinsteiger-Tores im Pokal gegen Bremen. Ballannahme nach einem Querpass auf halblinks, Rechtsschuss aus knapp 25 Metern in den linken Giebel. Erstes Bundesligator von Kroos im Trikot des FC Bayern.

87., 4:2, Braafheid (ET): Bastians flankt von links und Braafheid beweist in der Mitte gnadenlose Goalgetter-Qualitäten. Bedrängt von Reisinger haut er die Kugel beim Klärungsversuch ins eigene Tor.

Fazit: Verdienter Sieg für eine in der ersten Halbzeit schwache Bayern-Mannschaft, die sich gegen lange Zeit zu zaghafte Freiburger nach der Pause deutlich steigerte.

Der Star des Spiels: Martin Demichelis. Wegen Badstubers Verletzung kam der von van Gaal verschmähte und eigentlich schon ausrangierte Argentinier zu seinem Comeback. Nach zehn Minuten wär's fast schon wieder zu Ende gewesen. Demichelis biss auf die Zähne und wurde dafür belohnt. Er ging konsequent in die Zweikämpfe, legte Cisse an die Kette und erzielte das 1:0. Vielleicht kriegt Demichelis doch noch mal die Kurve bei Bayern.

Die Gurke des Spiels: Hamit Altintop. Wie viele Chancen will der Türke noch liegen lassen? Abermals gelang Altintop auf der rechten Seite nichts. Keine brauchbare Flanke, stattdessen fahrige Pässe und naiv geführte Zweikämpfe. Altintop hat es in vielen Spielen von Anfang an nicht geschafft, sich anzubieten und dürfte seine letzte Chance vergeben haben.

Die Pfeife des Spiels: Peter Gagelmann hatte die faire Partie jederzeit im Griff. Klare Regelauslegung und meistens richtige Bewertung der Zweikämpfe.

Analyse: 20 Minuten war's ein echter Langweiler. Einziger "Höhepunkt": das Bangen um Demichelis' Gesundheit nach zehn Minuten. Freiburgs Verhalten bei Ballbesitz der Bayern war anfangs exzellent. Die Breisgauer stellten die Passwege zu und waren konsequent am Mann. Dem Bayern-Spiel fehlte es an Bewegung, Passgenauigkeit und Überraschungsmomenten.

Außer Schweinsteiger, der ab und an mal den unerwarteten Pass spielte, bewegten sich sämtliche Bayern-Spieler in berechenbarem Radius. Die Außenverteidiger Pranjic und Lahm blieben brav hinter ihrem Vordermann (Müller links, Altintop rechts), anstatt mal mit Tempo zu hinterlaufen.

Unerklärlicherweise verzichteten die Münchner gänzlich auf Forechecking. Die Freiburger wurden erst an der Mittellinie erwartet. Die einzige Torchance aus dem Spiel heraus in der ersten Halbzeit resultierte aus einem Fehlpass der Freiburger und dem schnellen Umschalten von Kroos, der Gomez bediente.

Freiburgs Offensivspiel war ebenfalls sehr überschaubar. Die Gäste machten Pranjic als Schwachstelle aus und bauten ihre Angriffe stets nach dem gleichen Muster auf: Makiadi oder Cisse nahmen den Pass aus der Viererkette an und nach dem kurzen Abspiel auf Nicu lief einer der beiden hinter Pranjic in den freien Raum, um sich für den langen Ball die Linie entlang anzubieten.

Zur zweiten Halbzeit stellte van Gaal um. Altintop blieb in der Kabine, van Buyten spielte statt Tymoschtschuk in der Innenverteidigung. Der Ukrainer rückte auf eine Position der Doppel-Sechs, Schweinsteiger auf die Zehn, Kroos nach links und Müller nach rechts.

Die Bayern wurden konsequenter in ihren Offensivaktionen und erzielten das zweite Tor nach einer Ecke. Die Freiburger schienen geschlagen, bekamen aber durch den Anschlusstreffer die zweite Luft und legten endlich die Scheu ab. Doch die Bayern nutzten die sich bietenden Räume und treffen noch zweimal.

Freiburg fiel auseinander, die Münchner hatten endlich Spaß und hätten trotz des Braafheid-Eigentors noch höher gewinnen können.

Bayern - Freiburg: Daten zum Spiel

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung