Fussball

1. FC Nürnberg - FC Bayern München 5:2: FCB geht beim Club in der zweiten Hälfte unter

Nürnbergs Adam Zrelak macht das 3:1 gegen die Bayern.

Der FC Bayern München hat sein einziges Testspiel der Wintervorbereitung verloren. Beim Zweitligisten 1. FC Nürnberg unterlag die Mannschaft von Trainer Hansi Flick krachend mit 2:5 (1:1).

"Mit dem Ergebnis kann ich nicht zufrieden sein", sagte Flick. "In der ersten Halbzeit habe ich einiges gesehen, was mir gefallen hat, aber auch das eine oder andere, was mir nicht so gefallen hat. In der zweiten Halbzeit waren wir eine Ticken überfordert. Wichtig war für mich, dass sich kein Spieler verletzt hat."

Da der FC Bayern unter eklatanten Verletzungssorgen leidet, stellte sich Flicks Startelf fast von alleine auf. Es fehlten Gnabry (Achillessehnenprobleme), Lewandowski (Leistenoperation), Martinez (Muskelverletzung im Oberschenkel), Coman (Kapseleinrisses im linken Knie), Süle (Kreuzbandriss), Hernandez (Aufbautraining) und Thiago (erwartet Nachwuchs).

Der FC Bayern dominierte in der Anfangsphase zwar das Geschehen, agierte im Angriffsspiel jedoch zu unpräzise und fehlerhaft. Abgesehen von zwei Müller-Chancen in der 5. Minute und einem Schuss von Perisic in der 19. wurde der FC Bayern zunächst nicht gefährlich.

Die Abwehr wirkte unterdessen nicht immer sicher, war vor allem bei schnellen Kontern von Nürnberg anfällig. Aus so einer Situation resultierte auch Nürnbergs Führungstreffer durch Frey in der 22. Anschließend wurde der FC Bayern etwas zwingender. Folgerichtig traf Davies in der 34. zum Ausgleich.

Nürnberg nimmt FC Bayern auseinander

Zur Halbzeit wechselte Flick komplett durch und gab somit den vereinseigenen Nachwuchshoffnungen Bewährungschancen - und die Youngster wurden von der ebenfalls bis auf den Torhüter komplett ausgetauschten Club-Truppe direkt eiskalt erwischt. Nach 19 Sekunden brachte Handwerker den Ball von der linken Seite flach nach innen, wo der 16-jährige Arrey-Mbi, der insgesamt keine besonders gute Figur machte, die Kugel nicht traf und Ishak eiskalt abschloss.

Auch in den folgenden Minuten hatten Nürnberg keinerlei Mühe, die völlig ungeordnete Defensive des FC Bayern auseinanderzunehmen. Zrelak (57.) traf nach Vorlage von Ishak, drei Minuten später brachte Schleusener den Ball nach schnellem Umschalten der Gastgeber aus halbrechter Position flach im langen Eck unter.

Erst jetzt wurde der FC Bayern wieder etwas besser. Tillman holte in der 72. Minute einen Elfmeter raus. Dornebusch, der den Strafstoß verursacht hatte, entschärfte den Schuss von Cuisance. Hack (76.) traf kurz darauf zum 5:1, wobei der Treffer aufgrund einer Abseitsstellung nicht hätte zählen dürfen. Tillman erzielte den 2:5-Endstand der Bayern.

Daten des Spiels 1. FC Nürnberg - FC Bayern

Aufstellung 1. FC Nürnberg (1. Halbzeit): Dornebusch - Jäger, Sörensen, Margreitter, Heise - Kerk, Behrens, Nürnberger, Lohkemper - Dovedan - Frey

Aufstellung 1. FC Nürnberg (2. Halbzeit): Dornebusch - Sorg, Erras, Mühl, Handwerker - Schleusener, Gnezda Cerin Geis, Hack - Zrelak, Ishak

Aufstellung FC Bayern (1. Halbzeit): Neuer - Pavard, Boateng, Alaba, Davies - Goretzka, Kimmich, Tolisso - Müller, Perisic, Coutinho

Aufstellung FC Bayern (2. Halbzeit): Ulreich - Richards, Mai, Arrey-Mbi, Dajaku - Singh, Arp, Cuisance, Tillman, Batista-Meier - Zirkzee

Tore: 1:0 Frey (22.), 1:1 Davies (34.), 2:1 Ishak (46.), 3:1 Zrelak (57.), 4:1 Schleusener (60.), 5:1 Hack (76.), 5:2 Tillman (85.)

Besonderes Vorkommnis: Dornebusch hält Foulelfmeter von Cuisance (72.)

Star des Spiels: Mikael Ishak (1. FC Nürnberg)

Der Stürmer war im zweiten Durchgang ein stetiger Unruheherd. Ishak traf bereits nach 19 Sekunden auf dem Platz zum 2:1 und bereitete das 3:1 von Zrelak vor.

Flop des Spiels: Jerome Boateng (FC Bayern)

Boateng leistete sich von Beginn an einige fahrige Aktionen und offenbarte bei Nürnbergs Kontern Geschwindigkeitsdefizite. Oftmals kam er nicht richtig in die Zweikämpfe, wie vor dem 0:1, als er er den Torschützen Frey nicht energisch genug attackierte.

Der Schiedsrichter: Asmir Osmanagic

Das Spiel wurde äußerst fair geführt, Osmanagic hatte mit der Leitung keine großen Probleme. Allerdings hätte der fünfte Treffer der Nürnberger aufgrund einer Abseitsstellung nicht zählen dürfen. Die Elfmeterentscheidung zugunsten der Bayern war korrekt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung