Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern, News und Gerüchte: Wird der FCB Lewandowski "eine Lektion erteilen"?

Von Justin Kraft
FC Bayern München, News und Gerüchte, Sasa Kalajdzic, VfB Stuttgart, Bundesliga, Robert Lewandowski

Heribert Bruchhagen findet, dass der FC Bayern München Robert Lewandowski "eine Lektion erteilen" sollte. Corentin Tolisso hat sich trotz eines möglichen FCB-Angebots für einen Wechsel entschieden. Bei Sadio Mane ist der Klub weiterhin optimistisch. Der Rekordmeister will Sasa Kalajdzic wohl unabhängig von Robert Lewandowski. Aktuelle News und Gerüchte zum FC Bayern.

Hier gibt's die Bayern-News und -Gerüchte vom Montag.

FC Bayern, News: Bruchhagen wünscht sich "Lektion" für Lewandowski

Der frühere DFL-Geschäftsführer Heribert Bruchhagen wünscht sich vom FC Bayern München im Wechsel-Hickhack um Topstar Robert Lewandowski eine harte Linie mit Vorbildcharakter. "Es wäre schon gut, wenn man diesen Beratern und auch den Spielern mal eine Lektion erteilen würde", sagte der langjährige Frankfurter Vereinsboss gegenüber RTL/ntv: Die Bayern sollten auf die Einhaltung von Lewandowskis Vertrag bestehen.

Ein öffentliches Drängen eines Spielers auf einen Wechsel wie im Fall Lewandowskis, der trotz eines Vertrags bis 2023 zum FC Barcelona weiterziehen wolle, sei eine neue Eskalationsstufe. "Normalerweise ist das das Geschäft der Berater, man hat dann immer, dass die Berater in die Öffentlichkeit gehen und sagen, das ist vorbei", erklärte Bruchhagen.

"Dass der Spieler sich derartig äußert, das ist schon eine neue Qualität und das zeigt eine Entschlossenheit, nicht mehr weiter Bestandteil zu sein", so Bruchhagen weiter.

Zuletzt hatte sich Robert Lewandowski sehr deutlich zum Ende seiner Ära bei den Bayern bekannt.

FC Bayern, News: Lewandowski-Vertrauter schießt gegen FCB

Thomas Zawislak, enger Freund und Marketing-Beauftragter von Robert Lewandowski, hat bei der Sport Bild über die Zukunft des Torjägers gesprochen. "Betrachtet man das Verhalten des Klubs in den letzten Monaten, besteht kein Zweifel daran, dass Robert nicht Teil dieser Zukunft ist. Es ist schade, dass die ganze Zeit über niemand von der Vereinsführung ein ehrliches Gespräch führen wollte. Er hat eine solche Behandlung nicht verdient. Und deshalb haben sie ihn als Menschen verloren," betonte Zawislak.

"Jeder weiß, dass es keinen Erfolg bringen wird, einen Spieler zu halten, der mental nicht im Verein ist, ganz im Gegenteil. Der FC Bayern musste sich auf ein solches Szenario einstellen und kann sicher eine Lösung finden, die sportlich, finanziell gut für den Verein ist - und zudem motiviert, für den Klub zu spielen", erklärte Zawislak weiter.

FC Bayern, Gerücht: FCB weiter optimistisch bei Sadio Mane

Der FC Bayern München ist optimistisch, was die Verpflichtung von Sadio Mane vom FC Liverpool anbelangt, muss sich aber womöglich beim Gehalt strecken. Nach Informationen der Sport Bild soll Mane bei den Reds ein Brutto-Gehalt von ungefähr 24 Millionen Euro gefordert haben. Ob das auch für die Münchner gilt, ist derzeit ungeklärt. Zuletzt wurde berichtet, dass der Spieler bereit sei, beim FCB weniger zu verdienen.

Beim deutschen Rekordmeister ist Robert Lewandowski mit knapp über 20 Millionen Euro noch der Topverdiener. Bayern sei dem Bericht zufolge aber ohnehin dazu bereit, diese Schallmauer für Mane erneut zu durchbrechen. Konkurrenz gibt es dabei wohl aus Spanien und Frankreich.

Champions-League-Sieger Real Madrid und Paris Saint-Germain sollen Interesse am Senegalesen signalisiert haben. Mane aber soll begeistert von dem Gedanken sein, beim FC Bayern der gefeierte Top-Star zu sein, wohingegen er woanders nur einer von vielen wäre.

Von der Mannschaft habe sich der Angreifer noch nicht verabschiedet, er soll dem Bericht zufolge aber intern gesagt haben, dass er sich nicht sicher sei, ob man sich in der Kabine wiedersehe. Auch Jürgen Klopp soll schon seine Zustimmung zu einem Verkauf gegeben haben.

FC Bayern, Gerücht: Tolisso forderte wohl zu viel Gehalt

Corentin Tolisso hat sich trotz eines möglichen Angebots des FC Bayern München für einen Wechsel entschieden. Zuerst berichtete der kicker davon, dass der Rekordmeister seinem Mittelfeldspieler ein Angebot mit stark leistungsbezogenem Gehalt machen wolle. Nach Informationen der Bild kam es dazu aber gar nicht erst, weil der Franzose zu viel Geld forderte.

Demnach habe er ein Jahresgehalt von mindestens 11 Millionen Euro gefordert. Das entspräche fast einer Verdopplung seiner bisherigen Bezüge. Trotz gegenseitiger Wertschätzung kam es also nicht zu einer kurzfristigen Verlängerung. Stattdessen kann sich Tolisso nun einen neuen Arbeitgeber suchen.

In einem Interview mit der L'Equipe sprach der Franzose bereits über seine Zukunft: "Ich möchte zu einem Verein wechseln, bei dem ich eine wichtige Rolle spiele. Ich möchte weiterhin Trophäen gewinnen." Noch steht eine Entscheidung aber aus.

"England mit der Intensität würde mir gefallen, aber ich verbiete mir keine Liga", erzählt Tolisso: "Ich weiß, wozu ich fähig bin. Ich weiß, wie gut mir die Veränderung, der Luftwechsel tun wird." Eine Rückkehr zu Lyon schloss er allerdings aus: "Auch heute habe ich noch Lust, in der Champions League zu spielen und sie noch einmal zu gewinnen."

Die Bayern planen wahrscheinlich mit Ryan Gravenberch als Ersatz.Tolisso wechselte 2017 für eine Rekordsumme von 41,5 Millionen Euro von Olympique Lyon zum FC Bayern. Sein Vertrag läuft Ende Juni aus. In fünf Jahren kam er allerdings nur auf 118 Pflichtspiele (21 Tore, 15 Vorlagen).

FC Bayern, Gerücht: Kommt Kalajdzic auch ohne Lewandowski-Wechsel?

Dass der FC Bayern München großes Interesse an Sasa Kalajdzic haben soll, ist bekannt. Zuletzt berichteten mehrere Medien davon, dass ihn der Rekordmeister als Ersatz für Robert Lewandowski verpflichten möchte. Die Sport Bild schreibt nun, dass die Bayern den Österreicher auch unabhängig von weiteren Entwicklungen verpflichten wollen.

Demnach befindet sich der Klub bereits im Austausch mit Berater Sascha Empacher, der dem Magazin sagte, dass er sich einen Wechsel zu einem Top-Klub gut vorstellen könne: "Er ist ein Spieler, der das höchste Level anvisiert und sich mit den besten messen und auch Titel gewinnen möchte."

Der große Konkurrenzkampf in München wäre für ihn kein Ausschlusskriterium. "Konkurrenz gibt es in jedem Klub, normal", sagt Empacher: "Er ist in seinem Alter einer der besten Stürmer Europas".

Anfang Juli wird Kalajdzic 25 Jahre alt. Für den VfB Stuttgart traf er in 48 Bundesliga-Partien 22-mal. Zuletzt kündigte der Stürmer an, sich bei seiner Entscheidung Zeit zu lassen.

FC Bayern, News: Goretzka fordert abermals mehr Respekt für Schiedsrichter

Leon Goretzka hat erneut für mehr Respekt im Umgang mit Schiedsrichtern geworben. "Gerade im Amateurbereich ist eine erschreckende Entwicklung vonstatten gegangen. Ich lese in den Lokalteilen von gewalttätigen Auseinandersetzungen. Das Spiel funktioniert aber nur dann, wenn jemand bereit ist, es zu leiten", betonte Goretzka in Herzogenaurach.

Der Mittelfeldspieler des deutschen Rekordmeisters hatte auf das Thema zuletzt schon im Magazin 11Freunde aufmerksam gemacht. Hier geht es zur Meldung.

Die Abschlusstabelle der Bundesliga-Saison 2021/22

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München3497:376077
2.Borussia Dortmund3485:523369
3.Bayer Leverkusen3480:473364
4.RB Leipzig3472:373558
5.Union Berlin3450:44657
6.Freiburg3458:461255
7.Köln3452:49352
8.Mainz 053450:45546
9.Hoffenheim3458:60-246
10.Borussia M'gladbach3454:61-745
11.Eintracht Frankfurt3445:49-442
12.Wolfsburg3443:54-1142
13.Bochum3438:52-1442
14.Augsburg3439:56-1738
15.Stuttgart3441:59-1833
16.Hertha BSC3437:71-3433
17.Arminia Bielefeld3427:53-2628
18.Greuther Fürth3428:82-5418
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung