Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern: Salihamidzic schließt Lewandowski-Abgang im Sommer aus und zählt Sane an

Von Maximilian Lotz / SID
Leroy Sane (l.) und Robert Lewandowski vom FC Bayern München.

Bayern Münchens Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat bei Sky90 einen vorzeitigen Wechsel von Torjäger Robert Lewandowski ausgeschlossen.

Die Frage, ob es eine Option sei, den 33-Jährigen im Sommer abzugeben, verneinte Salihamidzic. Lewandowski habe einen Vertrag bis 30. Juni 2023, "das ist klar, wir werden jetzt darüber reden, was danach ist".

Konkrete Verhandlungen mit Lewandowski habe es bisher nicht gegeben, räumte Salihamidzic ein. Er habe aber zuletzt immer wieder locker mit dem Stürmer gesprochen. Er habe Lewandowski dabei "absolut entspannt erlebt. Ich sehe nicht, dass sich die Fronten verhärten".

Lewandowski hatte seine Zukunft nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft am Samstag offen gelassen. Er kündigte nach dem 3:1 gegen Borussia Dortmund aber eine schnelle Entscheidung an. "Bald passiert etwas. Das Einzige, was ich weiß, dass es zu einem Treffen kommt", sagte Lewandowski bei Sky. Bisher sei "nichts Besonderes" passiert, er schaue auf die Situation, "was läuft. Es ist nicht so einfach für mich", ergänzte der polnische Nationalspieler vielsagend. Man habe "alle Zeit der Welt", entgegnete Salihamidzic. Lewandowski genieße "größte Wertschätzung".

Salihamidzic sprach zudem von "sehr guten Gesprächen" mit den Führungsspielern Manuel Neuer und Thomas Müller, deren Verträge ebenfalls 2023 auslaufen. Er hoffe "doch sehr" auf eine Vertragsverlängerung: "Manu gehört genauso zum FC Bayern wie Thomas." Bei Serge Gnabry (Vertrag bis 2023) hofft Salihamidzic ebenfalls auf einen Verbleib: "Man kann ihn gar nicht wegdenken."

FC Bayern: Salihamidzic zählt Leroy Sane an

Zudem bestätigte Bayerns Sportvorstand Verhandlungen mit Ryan Gravenberch von Ajax Amsterdam.

Den ablösefreien Wechsel von Niklas Süle im Sommer zu Borussia Dortmund bedauert Salihamidzic. "Wir haben alles, was in unserer Macht steht, versucht. Wir haben nicht das nötige Kleingeld gehabt, ihn zu halten", sagte er.

Darüber hinaus zählte Salihamidzic Nationalspieler Leroy Sane nach dessen zuletzt schwankenden Leistungen an: "Jetzt muss er kommen. Wir erwarten alle von ihm, dass es auf dem Platz knallt, dass er explodiert und Gas gibt." Alle Aussagen von Salihamidzic im Liveticker zum Nachlesen:

Sky90-Talk mit FCB-Sportvorstand Hasan Salihamidzic zum Nachlesen im Liveticker:

Das war's, die Sendung ist vorbei.

Salihamidzic über die Saisonbilanz: "Ich glaube, dass wir nicht so viel falsch gemacht haben, wenn man sieht, was wir für eine Mannschaft hatten. Wir werden mit dem Trainer in die Analyse gehen, wir werden planen. Und dann wird es knallen nächstes Jahr."

Salihamidzic über die kommende Saison: "Wir werden jeden Stein umdrehen und nächstes Jahr richtig attackieren. Die Jungs, die das gegen Villarreal erlebt haben, werden im nächsten Jahr nicht auch nur ein Prozent zu wenig geben werden."

Salihamidzic auf die Frage, ob er einen Abgang von Serge Gnabry fürchte: "Ich hoffe nicht, denn er ist ein Spieler, den wir wertschätzen und die Fans auch. Ich hoffe, dass er hier bleibt, weil er gut in diese Gruppe passt. Man kann ihn gar nicht wegdenken."

Salihamidzic über mögliche Verschuldung bei Transfers: "Da müsste man sich mit unserem Aufsichtsrat unterhalten. Wir unterhalten uns ständig, welche Risiken wir gehen. Sicherlich werden wir den Klub nicht in Schwierigkeiten bringen."

Salihamidzic über Bayerns Anspruch, immer zu den Top-4 Europas zählen zu wollen: "Natürlich ist das immer der Anspruch des FC Bayern München. Manchmal hängt das auch von der Tageform ab. Wir haben 13, 14 Topleute in der Mannschaft, den Rest muss man entwickeln. Manchmal kriegst du auch nicht alle, weil sie in anderen Mannschaften Stammspieler sind."

Salihamidzic über Probleme auf dem Transfermarkt: "Wenn man solche Topmannschaften zusammenstellen muss, ist das tägliche Arbeit. Der Markt entscheidet den Preis. Engländer haben von Haus aus höhere TV-Gelder. Man kann nicht alles machen. Wir haben auch unsere Vorstellungen. Das Schlimmste ist, wenn ein Spieler ablösefrei geht. Das ist nicht nur das Problem von Bayern München. Denn da wird das Geld aus dem Markt gezogen, das haben dann die Spieler und die Berater und wir Klubs müssen sehen, wie wir weiter wirtschaften. Dadurch geht der Fußball kaputt. Ablösefreiheit macht uns Vereine - nicht nur Bayern München - immer schwächer. Nach der Pandemie ist das Mode geworden, sogar Mbappe lässt seinen Vertrag auslaufen."

Salihamidzic über mögliches Bayern-Interesse an Erling Haaland: "Wir haben mit Lewa den besten Stürmer der Welt. Daher macht es keinen Sinn."

Salihamidzic über Kaderplanung: "Nach dem Champions-League-Sieg wäre es natürlich das Beste gewesen, alle Spieler - wie Coutinho, wie Perisic - zu halten. Aber wir können den Klub nicht in den Ruin treiben. So können wir nicht die Kaderplanung machen."

Salihamidzic über mögliche Verpflichtung von Ryan Gravenberch: "Er ist ein guter Spieler. Wir sind in Gesprächen. Bei so einem Transfer muss einiges passen. Es ist schwierig. Alle Transfers sind schwierig."

Salihamidzic über Roca: "Die jüngeren Spieler, die nachkommen, brauchen natürlich mehr Spielzeit. Aber die brauchen noch. Ich bin fest davon überzeugt, dass Marc Roca in fast allen Bundesligamannschaften spielen würde."

Salihamidzic über defensive Instabilität: "Leon Goretzka ist lange ausgefallen, Jo Kimmich auch. Phonzie Davies ist in der wichtigen Phase seit Dezember ausgefallen. Diese Topspieler - wenn Lewa, wenn Manuel Neuer ausfällt - die kann man nicht ersetzen."

Salihamidzic über die Bayern-Defensive: "Wir haben eine Top-Abwehr. Wir haben Upa, wir haben Tanguy Nianzou. Ich glaube an diese Jungs."

Salihamidzic auf die Frage, ob ein Süle-Verbleib am Geld gescheitert ist: "Ja. Wir haben öfter gesprochen, mit Niklas und mit seinem Management. Die Spielzeit, die ihm Julian auch zu Saisonbeginn gegeben hat, war für mich die größte Wertschätzung. Am Ende haben wir es nicht geschafft, ihn zu überzeugen. Wir haben alles versucht, was in unserer Macht steht. Am Ende ist es gescheitert."

Salihamidzic über mögliche Unruhe bei Bayern wegen des Süle-Abgangs: "Grundsätzlich ist Niklas ein super Junge. Was ist das schlimmste für den Klub? Wenn ein Spieler in dem Alter ablösefrei wechselt. Wir haben alles, was in unserer Macht steht, versucht. Wir haben nicht das nötige Kleingeld gehabt, ihn zu halten. Wir wissen auch, wie wichtig Niklas in der Kabine ist. In der Nationalmannschaft hat er auch sehr gut gespielt. In der Dreierkette haben gestern Pavard, Upa und Hernandez überragend gespielt, das gibt mir schon Hoffnung. Es tut mir wirklich leid, dass Niklas geht, aber wir müssen nach vorne schauen."

Salihamidzic über Folgen der Pandemie: "Vor der Pandemie hatten wir steigende Einnahmen und die Gehälter waren auf einem gewissen Niveau. Jetzt haben wir sinkende Einnahmen und steigende Gehälter. Das darf man nicht vergessen. Das ist ein großes Problem, auch mit den TV-Geldern, nicht nur für Bayern München, sondern für alle Vereine der Bundesliga. Wenn irgendwann Lewandowski und Haaland nicht mehr da sind, verlieren wir an Bedeutung im Weltfußball. Wir können nicht mehr ausgeben wie wir haben."

Salihamidzic über Neuer-Zukunft: "Ich hoffe, dass er bleibt. Er ist Kapitän und eine Säule, genauso wie Thomas. Die Jungs wissen, dass wir sehr gute Gespräche haben."

Salihamidzic über Neuer und Müller: "Mit Thomas Müller und Manuel Neuer sind wir in den letzten Wochen in die Gespräche gegangen, so wie wir jetzt mit Lewa in die Gespräche gehen werden."

Salihamidzic darüber, ob er einen Lewandowski-Abschied nach dieser Saison ausschließen kann: "Ja. Wir werden Gespräche führen, dann werden wir sehen, wie sich die Dinge entwickeln. Er hat Vertrag bis 2023, jetzt werden wir darüber reden, was danach passiert."

Salihamidzic über mögliche Eskalation der Lewandowski-Situation: "Ich habe Lewa in den letzten Wochen absolut entspannt gesehen. Er ist ein absoluter Vollprofi. Wenn er kein Tor macht, ist er stinksauer. Das macht ihn aus, deswegen ist er so gut. Man muss ihn managen können, aber das gibt er auch zurück. Ich sehe nicht, dass die Fronten verhärtet sind."

Salihamidzic über Gespräche mit Lewandowski: "Ich habe auch mit seinem Berater gesprochen. Wir haben uns verabredet. Wir haben alle Zeit der Welt. Wir sind glücklich und stolz, dass er da ist. Jetzt warten wir ab, wie die Gespräche laufen. Aber dass er für nächstes Jahr Vertrag hat, ist klar."

Salihamidzic über Lewandowski: "Lewandowski genießt größte Wertschätzung. Die Fans lieben ihn. Er ist unser Topverdiener im Klub. Man muss auch dem FC Bayern erlauben, zu sehen, wie wir sportlich abschneiden und wie viel Budget wir haben. Ich habe mit Lewa gesprochen, natürlich spricht man über alles. Wir werden auch mit seinem Berater sprechen. Er hat Vertrag bis 2023. Wir haben alle Zeit der Welt. Wir haben den besten Stürmer der Welt und darauf sind wir stolz. Wir haben noch nicht verhandelt. Aber das machen wir ja."

Salihamidzic über Sanes Form: "In der Hinrunde hat er selbst die Spiele entschieden, es hat Spaß gemacht, ihm zuzuschauen. Jetzt ist er ein bisschen zurückgefallen. Ich glaube aber daran, dass er das hinkriegt."

Salihamidzic über Sanes Formschwankungen: "Es ist schwer zu sagen. Wir haben viele Gespräche geführt. In den letzten Wochen hat er das nicht abrufen können. Leroy hört sich das an. Ich hoffe, dass er das umsetzt. Die mentale Stärke ist wichtig, aber wir brauchen ihn mit der Spannung. Er ist kein junger Spieler mehr, er ist jetzt ein Mann. Die Wertschätzung bekommt er von allen im Klub, aber er ist selbst dafür verantwortlich, dass er im Spiel explodiert. Wenn ich mit ihm spreche, geht er aus meinem Büro und ich habe das Gefühl: Jetzt knallts."

Salihamidzic über Sane: "Grundsätzlich ist Leroy ein unheimlich talentierter Mann, der alles hat. Er ist sauschnell im Dribbling. Er hat auch mentale Stärke. Aber jetzt muss er kommen. Es macht Spaß, ihm zuzuschauen, wenn er diese Körperspannung hat. Wenn er die aber nicht hat, dann gefällt mir das nicht. Wir sprechen immer vom Potenzial, das möchte ich auf dem Platz sehen. Wenn man ihm das ein, zwei, dreimal sagt, dann muss es auf dem Platz knallen. Das erwarten wir alle von ihm. Nicht nur in der Führungsetage, sondern auch die Mannschaft erwartet, dass er explodiert und nicht nur im Training Gas gibt."

Salihamidzic über Nagelsmanns Entwicklung: "Julian ist mit 34 Jahren das größte Trainertalent der Welt. Für ihn ist es wichtig, zu lernen und mit den Jungs zu wachsen. Der Kapitän ist wichtig, Lewa ist wichtig, die Führungsspieler sind wichtig. Sie haben ihn auch unterstützt. Das ist ein Lernprozess für alle. Wir hatten im Kader sicherlich Spieler, die auch mehr hätten spielen können, aber er wollte erstmal sein Team entwickeln."

Salihamidzic über angeblichen Lewandowski-Abschied bei der Meisterfeier nach 60 Minuten: "Das kann ich nicht sagen, ich war an einem anderen Tisch."

Salihamidzic über Nagelsmann: "Es freut mich unheimlich, dass wir das mit dem neuen Trainerteam geschafft haben. Klar, sind wir im Viertelfinale ausgeschieden. Aber wir haben Julian geholt, weil wir eine neue Ära starten wollen. Unsere Arbeit ist sehr gut, wir unterhalten uns viel. Er ist ein sehr kommunikativer und offener Trainer. Es macht unheimlich viel Spaß mit ihm zu arbeiten. Das ist ein Prozess für die Mannschaft. Die Jungs wissen, dass er ein großes Know-How hat. Er lebt Fußball. Was in dieser Mannschaft entsteht mit Manuel Neuer, mit Thomas Müller, mit Leon Goretzka mit Jo Kimmich. Mit Robert Lewandowski sowieso. Die Jungs merken, dass wirklich was drin ist, das werden wir ausbauen."

Salihamidzic über die Konkurrenz in der Bundesliga: "Selbstverständlich haben wir großen Respekt vor der Arbeit von Borussia Dortmund. Natürlich sind sie der Rivale Nummer eins. Was in Leipzig oder Leverkusen passiert, ist schon klasse. Wir wollen das. Wir brauchen die Spannung. Wir wollen nicht immer mit 20 Punkten Vorsprung Meister werden."

Salihamidzic über strittige Schiedsrichterentscheidungen bei Bayern vs. Dortmund: "Der FC Bayern war gestern einfach die bessere Mannschaft, Schiedsrichterentscheidungen hin oder her, aber wir waren im Hin- und im Rückspiel einfach besser."

Salihamidzic über das CL-Aus gegen Villarreal: "Natürlich ärgern wir uns alle, weil wir eine große Chance gehabt haben. Ohne jemanden respektlos zu behandeln, aber ich habe mir wirklich sehr große Chancen ausgerechnet. In Spanien waren wir nicht gut. Wir waren mit dem 1:0 noch gut bedient. Wir haben es zuhause nicht geschafft, zu gewinnen. Das tut weh, ich kann nicht verlieren. Das bleibt hängen. Aber wir müssen nach vorne schauen."

Salihamidzic über die Meisterfeierlichkeiten: "Es war sehr schön. Die Jungs waren sehr gut drauf. Es war wirklich ein toller Abend, besonders nach dem Spiel. Unsere Fans haben uns wirklich toll unterstützt. Gegen den BVB, haben wir die Chance gehabt, die Meisterschaft klarzumachen. Es hat alles gepasst."

Sky90-Talk mit FCB-Sportvorstand Hasan Salihamidzic heute im Liveticker: Vor Beginn

Vor Beginn: Robert Lewandowski hat nach dem Titelgewinn am Samstag ein klares Bekenntnis zu seinem Klub vermieden. "Es muss für beide Seiten stimmen. Ich schaue natürlich, was möglich ist. Es ist nicht so eine leichte Situation für mich", sagte Lewandowski bei Sky: "Es gab noch keine Gespräche mit Bayern. Es wird wahrscheinlich passieren. Aber alles, was in den Medien steht, stimmt nicht. Bis jetzt ist nichts Besonderes passiert."

Vor Beginn: Thematisch wird es vor allem um die zehnte Meisterschaft des FC Bayern in Folge gehen. Dem deutschen Rekordmeister reichte am Samstagabend ein 3:1-Sieg gegen Borussia Dortmund, um sich vorzeitig zum besten deutschen Klub der laufenden Saison zu krönen.

Vor Beginn: Die Sendung soll am heutigen Sonntag gegen 11.30 Uhr starten.

Vor Beginn: Hallo und herzlich Willkommen zur Sky90-Fußballdebatte mit Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic.

Sky90-Talk mit FCB-Sportvorstand Hasan Salihamidzic im Livestream

Neben unserem Liveticker könnt Ihr die Sky90-Fußballdebatte mit Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic auch im TV und Livestream verfolgen. Pay-TV-Sender Sky Sport überträgt die Sendung live und bietet via SkyGo auch einen Livestream an.

Bundesliga: Die aktuelle Tabelle

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München3192:306275
2.Borussia Dortmund3177:463163
3.Bayer Leverkusen3172:442855
4.RB Leipzig3166:333354
5.Freiburg3152:371552
6.Union Berlin3142:40250
7.Köln3147:45249
8.Hoffenheim3152:47546
9.Eintracht Frankfurt3142:44-240
10.Mainz 053143:41239
11.Borussia M'gladbach3145:58-1338
12.Wolfsburg3139:51-1237
13.Bochum3030:43-1336
14.Augsburg3034:47-1332
15.Hertha BSC3032:66-3429
16.Stuttgart3036:53-1728
17.Arminia Bielefeld3124:49-2526
18.Greuther Fürth3125:76-5117
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung