Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern: Vertragsverhandlungen mit Lewandowski und Gnabry? Kahn reagiert ausweichend

Von Tim Ursinus
Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Oliver Kahn hat ausweichend auf Nachfragen zur Vertragssituation von Robert Lewandowski und Serge Gnabry, deren Arbeitspapiere im Sommer 2023 auslaufen, reagiert.

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Oliver Kahn hat ausweichend auf Nachfragen zur Vertragssituation von Robert Lewandowski und Serge Gnabry, deren Arbeitspapiere im Sommer 2023 auslaufen, reagiert.

"Ich habe es mehrfach gesagt, dass wir jetzt im Frühjahr Gespräche führen wollen mit vielen unserer verdienten Spieler, natürlich auch mit Robert", sagte Kahn vor dem Spiel gegen Bayer Leverkusen am Samstag bei Sky.

Für den Rekordmeister stehe die "ganz entscheidende Phase der Saison" bevor, so Kahn: "Jetzt zählt jeder Millimeter. Wir wollen uns jetzt hundertprozentig auf das konzentrieren, um was es geht: Deutscher Meister werden und wir haben auch das Rückspiel gegen Salzburg im Auge. Dann werden wir nach und nach schauen."

Derzeit laufen Berichten zufolge keine konkreten Gespräche mit Lewandowski über eine Ausdehnung seines Kontrakts. Die Bayern-Verantwortlichen machten in der Vergangenheit zwar keinen Hehl daraus, dass sie gerne mit dem Polen verlängern würde, dieser sorgte zuletzt aber für Aufsehen.

"Das höre ich zum ersten Mal!", sagte Lewandowski am Rande des Spiels gegen Eintracht Frankfurt am vergangenen Wochenende, nachdem Sportdirektor Hasan Salihamidzic vor dem Spiel erneut davon gesprochen hatte, dass ihn die Münchner gerne halten wollen.

Auch bei Gnabry, bei dem die Vertragsverhandlungen zuletzt ins Stocken geraten sein sollen, hielt sich Kahn bedeckt. "Auch da kann ich nur sagen, dass wir Gespräche führen und aufgenommen haben. Das sind Prozesse, die sich über Wochen und Monate hinziehen", sagte Kahn.

Kahn bestätigt Treffen mit Raiola

Außerdem bestätigte Kahn das Treffen mit Spielerberater Mino Raiola. "Es ist richtig, dass ich in Monaco war. Ich war aber auch in London diese Woche, ich bin sehr viel unterwegs in Europa. Es ist ganz normal, dass man sich mit dem einen oder anderen Spielerberater trifft", sagte er und schob nach: "Sie werden verstehen, dass ich öffentlich nicht über Inhalte aus diesen Gesprächen sprechen werde."

Raiola, der sein Büro in Monaco unterhält, vertritt unter anderem den beim FC Bayern gehandelten Ryan Gravenberch. Auch Erling Haaland gehört zu seinen Klienten.

Auf ein mögliches Interesse am BVB-Stürmer angesprochen, entgegnete Kahn: "Erling Haaland ist ein Spieler, der bei Borussia Dortmund spielt und im Moment verletzt ist. Ich habe immer wieder betont, dass ich sehr ungern über Spieler anderer Vereine spreche."

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung