Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern: Salihamidzic stellt sich nach Anfeindungen vor Zirkzee

Von Philipp Schmidt
Salihamidzic hat sich vor Zirkzee gestellt.

Bayern Münchens Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat die Hassattacken im Netz gegen Stürmer Joshua Zirkzee harsch kritisiert. "Der Junge hat sich am meisten darüber geärgert, dass er das Tor nicht gemacht hat. Aber diese verbalen Attacken im Netz sind unglaublich. Das hat im Fußball nichts verloren", sagte Salihamidzic am Mittwoch vor dem Testspiel des Rekordmeisters gegen Gladbach bei MagentaTV.

Laut Salihamidzic wurden "wieder Grenzen überschritten. Das kann ich überhaupt nicht verstehen. Zirkzee hatte am Samstag gegen Ajax Amsterdam (2:2) eine Mega-Chance leichtfertig vergeben und war daraufhin in den Sozialen Medien zum Teil heftig beleidigt worden. Der 20-Jährige hatte daraufhin alle Bilder auf seinem Instagram-Account gelöscht.

"So ein junger Kerl kann das nicht gebrauchen", betonte Salihamidzic: "Er wird eine Riesen-Karriere machen, er hat so viel Potenzial. Wir werden auf ihn aufpassen und wir werden ihm die Chance geben."

Deutliche Kritik nach der vergebenen Torchance hatten nach dem Ajax-Spiel jedoch nicht nur Teile der Fans, sondern auch Julian Nagelsmann geübt. Ich hoffe, dass er in einem Pflichtspiel eine andere Seriosität in so einer Situation an den Tag legt", erklärte dieser und sagte weiter. "Ich werde nicht das Gespräch mit ihm suchen, weil er selbst weiß, dass er das besser lösen kann."

Der in der vergangenen Rückrunde glücklos an Parma Calcio verliehene Niederländer steht in der Stürmerrangfolge nur an dritter Stelle hinter Robert Lewandowski und Eric Maxim Choupo-Moting und wird erneut mit einer Leihe in die Serie A in Verbindung gebracht.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung