Fussball

FC Bayern: David Alaba kann sich wohl Karriereende in München vorstellen

Von SPOX
Zieht es Alaba noch in diesem Sommer zu Barca?

David Alaba zögert weiter mit einer Vertragsverlängerung beim FC Bayern - obwohl er sich offenbar sogar vorstellen kann, bis zu seinem Karriereende in München zu bleiben. Nach Angaben von Sport1 wäre dies sogar sein Traum.

Knackpunkt bei den Verhandlungen bezüglich seines neuen Kontrakts sei weiterhin das Gehalt. Bei einem Treffen soll laut Alabas neuer Berater Pini Zahavi klar gemacht haben, dass der 28-Jährige aktuell neben Sergio Ramos der beste Innenverteidiger der Welt sei.

Der Österreicher möchte dementsprechend entlohnt werden. Der Bild zufolge fordert die Alaba-Seite über 20 Millionen Euro brutto im Jahr. In Sachen Jahressalär würde er damit zu den Top-Verdienern beim FCB aufsteigen. Lediglich Robert Lewandowski, Manuel Neuer und Thomas Müller bekommen ein solches Gehalt.

Bislang wollen die Verantwortlichen des Rekordmeisters noch nicht auf die Forderungen eingehen, Sport1 zufolge sollen beide Seiten aber nicht weit auseinander liegen.

FC Bayern: Alaba drängt nicht auf schnelle Entscheidung

Der Vertrag des österreichischen Nationalspielers läuft 2021 aus. Dennoch drängt Alaba offenbar nicht auf eine schnelle Entscheidung. Er will sich stattdessen auf die Champions-League-Spiele mit dem FC Bayern im August fokussieren. Erst danach soll es weitere Verhandlungen geben.

Im schlimmsten Fall für den FC Bayern könnte Alaba nach der kommenden Saison den Verein ablösefrei verlassen. In diesem Fall erscheinen der FC Barcelona und Real Madrid wieder als Option. Beide spanischen Top-Klubs können sich in diesem Sommer die Ablöse für 28-Jährigen wohl nicht leisten.

Alaba: Manchester City und Chelsea wohl interessiert

Lediglich die interessierten Manchester City und Chelsea würden in der kommenden Transferperiode über den nötigen finanziellen Handlungsspielraum verfügen.

Die Citizens haben Trainer Pep Guardiola nach dem CAS-Urteil, das sie zur Teilnahme an der Champions League berechtigt, wohl ein Transferbudget von 165 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Alaba soll dabei die Wunschlösung für die anfällige Defensive sein.

Alaba kam 2008 in die Jugend des FC Bayern und debütierte 2010 für die Profis. In den vergangenen Saison avancierte er unter Trainer Hansi Flick zum Abwehrchef in der Innenverteidigung. In der abgelaufenen Bundesliga-Spielzeit stand er 28 Mal in der Startelf.

David Alaba: Leistungdsdaten in der Saison 2019/20 für den FC Bayern

WettbewerbSpieleToreVorlagenMinuten
Bundesliga28112498
DFB-Pokal511450
Champions League4--315
DFL-Supercup1--70
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung