Fussball

FC Bayern: Thomas Müller baute nach "Finale dahoam" seine Mitspieler auf

Von SPOX
Die Bayern-Spieler waren nach dem Finale am Boden zerstört.

Thomas Müller hat nach dem verlorenen "Finale dahoam" 2012 gegen den FC Chelsea seinen Mitspielern mit einer SMS Mut zugesprochen und versucht, sie so wieder aufzubauen.

"Ich glaube, ich habe das eingetippt, um meinen eigenen Kopf von all dem Druck an dem Tag zu befreien", sagte Müller im Interview mit dem vereinseigenen Magazin 51. Der Offensivakteur schrieb seinen Teamkollegen: "Kopf hoch Jungs. Das, was gestern Abend passiert ist, tut extrem weh, aber nächstes Jahr schlagen wir zurück."

Er selbst habe nach dem verpassten Titelgewinn Ablenkung bei seinen Pferden gesucht, da diese "keinen Sonntag kennen". Seine Frau Lisa habe demnach "kein Erbarmen" gehabt. "Das war vielleicht ganz gut für mich. Ich schrieb den anderen dann diese SMS...", verriet Müller weiter.

Am 19. Mai 2012 hatte der FC Bayern im Finale der Champions League mit 3:4 im Elfmeterschießen gegen den FC Chelsea in der heimischen Allianz Arena verloren. Trotz drückender Überlegenheit des FCB stand es nach 90 Minuten lediglich 1:1, in der Verlängerung vergab Arjen Robben einen Elfmeter, ehe im entscheidenden Elfmeterschießen Ivica Olic und Bastian Schweinsteiger scheiterten.

Thomas Müller sollte mit seiner SMS aber Recht behalten, 2013 holte der FC Bayern das Triple. Im CL-Finale setze sich der FCB mit einem 2:1-Sieg gegen Borussia Dortmund durch.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung