Fussball

FC Bayern München, News und Gerüchte: Bastian Schweinsteiger traut "Supermannschaft" das Triple zu

Von SPOX
Bastian Schweinsteiger traut dem FC Bayern das Triple zu.

Ex-Bayern-Spieler Bastian Schweinsteiger hat den FCB unter Trainer Hansi Flick in höchsten Tönen gelobt und sieht ihn auch im internationalen Vergleich bestens aufgestellt. Derweil hat ein weiterer ehemaliger Profi des FC Bayern kein Verständnis für einen möglichen Transfer von Leroy Sane. Alle News und Gerüchte zum FC Bayern gibt es hier.

Schweinsteiger traut "Supermannschaft" FC Bayern Triple zu

Bastian Schweinsteiger (35), Champions-League-Sieger und achtfacher deutscher Meister mit dem FC Bayern, hält auf die derzeitige Mannschaft der Münchner große Stücke. "Alles" traue er ihr im weiteren Saisonverlauf zu, sagte er im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

Während für die achte deutsche Meisterschaft in Folge nur noch zwei Siege notwendig sind, wartet im DFB-Pokal-Halbfinale ein Heimspiel gegen Frankfurt. "Auch wenn der Heimvorteil ohne Zuschauer nicht mehr so groß ist, man kennt den eigenen Rasen doch besser", sagte Schweinsteiger.

Auch in der Champions League - nach dem 3:0-Hinspielerfolg beim FC Chelsea steht der FCB bereits mit einem Bein im Viertelfinale - brauche sich Bayern vor keiner Mannschaft zu verstecken: "Auch im europäischen Vergleich ist es eine Supermannschaft. Sie können die Champions League gewinnen, zumal Liverpool schon ausgeschieden ist."

Schweinsteiger lief von 2002 bis 2015 500-mal für die Münchner auf (68 Tore, 100 Assists) und feierte mit dem Triumph in der Königsklasse im Jahr 2013 gegen den BVB seinen größten Erfolg im Vereinsfußball. Nach Stationen bei Manchester United und Chicago Fire beendete er Ende des vergangenen Jahres seine Karriere.

Mit einer Rückkehr ins Fußballgeschäft - aktuell arbeitet er als TV-Experte bei der ARD - wolle er sich derzeit nicht beschäftigen, sagt aber auch: "Wenn irgendwann etwas Interessantes kommen wird, das mir Spaß macht, werde ich mir das überlegen. Aber wenn ich etwas mache, dann möchte ich auch gewinnen."

Seine Frau Ana Ivanovic, mit der Schweinsteiger zwei gemeinsame Söhne hat, traut dem ehemaligen Mittelfeldspieler eine Karriere als Trainer zu: "Ich bin überzeugt, Basti wäre eines Tages auch ein großartiger Trainer. Er bringt die Leidenschaft dafür mit, kann gut mit Menschen umgehen und weiß viel über Fußball", sagte sie in einem Interview mit der Welt am Sonntag.

Bastian Schweinsteiger: Statistiken bei seinen Stationen

VereinSpieleToreVorlagenMinuten
Chicago Fire (2017-2019)928117.892
Manchester United (2015-2017)35222.071
FC Bayern (2002-2015)5006810036.918

FC Bayern: Willy Sagnol warnt vor Sane-Verpflichtung

Der frühere Bayern-Verteidiger Willy Sagnol (43) hat die Münchener vor einer Verpflichtung von Manchester-City-Star Leroy Sane gewarnt. Er sieht in dem Offensivspieler keine adäquate Verstärkung und attestiert ihm, nicht den richtigen Charakter für den FCB zu haben.

"Von seinem Charakter her passt er überhaupt nicht zu Bayern", sagte Sagnol, der von 2000 bis 2009 das Trikot des FCB trug, bei RMC. "Er ist ein Spieler, dessen Form sehr inkonstant und der sehr zurückhaltend ist. Er hatte viele Probleme bei Manchester City und auch beim Nationalteam."

Sagnol würde Bayern daher raten, auf dem Transfermarkt andere Prioritäten zu setzen: "Wir sprechen von einer Ablöse in Höhe von 80 Millionen Euro. Ich würde da dann eher noch 20 Millionen Euro drauflegen und Kai Havertz (von Bayer Leverkusen, d. Red.) holen", so der frühere französische Nationalspieler.

Weitere Informationen gibt es hier.

FC Bayern: Joshua Kimmich kritisiert "Entdecker"

Joshua Kimmich (25) hat zugegeben, dass es zu Beginn seiner Laufbahn durchaus Zweifel an einer großen Karriere gegeben habe. "Im Nachhinein tun alle so, als hätten sie es gewusst oder wären meine Entdecker und Förderer gewesen", sagte er in einer ZDF-Dokumentation, die am Sonntag ausgestrahlt wird und in Ausschnitten bereits im ZDF-Sportstudio am Samstag zu sehen war.

Laut Kimmich, der im schwäbischen Dorf Bösingen aufwuchs, wurde "immer viel geredet" - auch als er sich mit zwölf Jahren der Jugendabteilung des VfB Stuttgart anschloss. "Man muss sagen, dass es in Bösingen Menschen gibt, die meinen Vater dafür belächelt haben, dass er mich jedes Mal nach Stuttgart hingefahren hat - was eine Weltreise war."

2013 wechselte Kimmich zu RB Leipzig, seit 2015 steht er beim FC Bayern unter Vertrag und hat sich im Verein sowie der Nationalmannschaft zum Führungsspieler entwickelt. Mit seinem Treffer bei Borussia Dortmund sorgte er am vergangenen Dienstag höchstwahrscheinlich für die Vorentscheidung in der deutschen Meisterschaft. Seit der Rückrunde kommt Kimmich ausschließlich im defensiven Mittelfeld zum Einsatz und steht in der Saison 2019/20 bei fünf Toren und zehn Assists.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung