Fussball

FC Bayern: Hansi Flick lockert offenbar Regeln von Vorgänger Niko Kovac

SID
Hansi Flick trat Anfang November die Nachfolge von Niko Kovac beim FC Bayern an.

Trainer Hansi Flick hat beim FC Bayern offenbar die vorgegebenen Regeln seines Vorgängers Niko Kovac gelockert. Das geht aus einem Bericht der Sport Bild hervor.

Demnach müssen sich die Bayern-Spieler unter Flick nur mehr eine Stunde vor Beginn der Trainingseinheiten an der Säbener Straße einfinden. Unter Kovac war eine Anwesenheit ab 1,5 Stunden vorab Pflicht. Eine Ausnahme bilden wohl lediglich Einheiten mit Blutentnahme.

Zudem soll der Ablauf vor Heimspielen gelockert werden. Unter Kovac wurde auch bei Heimspielen in der Nacht vorher im Hotel geschlafen. Laut Sport Bild sieht Flick darin keine Notwendigkeit.

FC Bayern: Trainerentscheidung nach letzten Spiel 2019

Unabhängig davon bleibt die Zukunft von Flick ungewiss. Sowohl der Trainer als auch der Verein selbst bekräftigten, dass sie sich nach dem letzten Spiel der Hinrunde zu einem Gespräch treffen wollen. "Wir haben am 21. Dezember das letzte Spiel gegen Wolfsburg, entweder an diesem Samstag oder am Tag danach werden wir uns treffen und eine Entscheidung fällen", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge der Sport Bild.

Bei den Klub-Bossen genießt der Coach ein hohes Ansehen, was unter anderem auch an seiner Trainingskonzeption liege. Eine Weiterbeschäftigung des 54-Jährigen, der Anfang November die Nachfolge von Kovac antrat, über die Winterpause gilt daher als immer wahrscheinlicher.

Flick war mit vier Siegen in Folge und einer Tordifferenz von 16:0 in seine Amtszeit gestartet. Zuletzt dämpften zwei 1:2-Niederlagen in der Bundesliga gegen Gladbach und Leverkusen die Euphorie.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung