Fussball

FC Bayern München: Sportdirektor Hasan Salihamidzic wird zum Sportvorstand befördert

Von SPOX/SID
Hasan Salihamidzic wird beim FC Bayern München befördert.

Der Aufsichtsrat des FC Bayern München will Sportdirektor Hasan Salihamidzic zum 1. Juli 2020 in den Vorstand berufen. Das teilte der deutsche Rekordmeister am Montagabend mit.

"Hasan Salihamidzic ist seit Sommer 2017 Sportdirektor des FC Bayern und hat in dieser Zeit hervorragende Arbeit geleistet", heißt es in der Mitteilung der Bayern. Dies gelte nicht nur für den Profibereich, sondern auch für den Bereich der Jugend- und Nachwuchsförderung im Nachwuchsleistungszentrum des FC Bayern.

Salihamidzics aktuell bis zum Sommer 2020 laufender Vertrag soll verlängert werden. Gleichzeitig wird der Bosnier dann zum Vorstand befördert. Bereits im Oktober stellte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge Salihamidzic eine Vertragsverlängerung in Aussicht. "Hasan macht seinen Job gut", sagte er damals der Welt am Sonntag.

Hasan Salihamidzic gestaltet Umbruch beim FC Bayern mit

Mit Salihamidzic im Führungstrio gewann der FC Bayern zweimal die Deutsche Meisterschaft, einmal den DFB-Pokal und zweimal den DFL-Supercup. Der 42-Jährige arbeitete federführend am personellen Umbruch beim FC Bayern. Neben den Abgängen von Franck Ribery und Mats Hummels beendeten während oder unmittelbar vor seiner Amtszeit Arjen Robben, Philipp Lahm und Xabi Alonso ihre Karrieren.

Mit Neuzugängen wie Leon Goretzka, Alphonso Davies, Lucas Hernandez oder Benjamin Pavard verjüngte er die Mannschaft und holte mit Fiete Arp und Michael Cuisance weitere Talente für die Zukunft.

Uli Hoeneß: "Unverschämt, wie mit ihm umgegangen wird"

Auch Bayern-Präsident Uli Hoeneß gilt als Befürworter des umstrittenen Salihamidzic. Erst am Sonntag hatte er bei Sport1 gegen angeblich unsachliche Kritik und die "despektierlichen" Äußerungen gewettert. "Hasan hat einen guten Job dieses Jahr gemacht. Dass er nicht ständig genannt wird, zwischen Karl-Heinz (Rummenigge, d. Red.) und mir, ist klar. Aber es ist unverschämt, wie mit ihm umgegangen wird."

"Ich tue alles nach bestem Wissen und Gewissen. Ich habe immer versucht, für den Klub das Beste zu tun. Solche Spiele sind gute Bestätigungen", sagte Salihamidzic am Samstag nach dem 4:0 gegen Dortmund.

Es habe in den letzten zweieinhalb Jahren "einige turbulente Zeiten" gegeben, "die wir doch ganz gut gemeistert haben. Auch mit der Transfermarkt-Phase dieses Jahr. Das war viel Arbeit, aber das gehört dazu. Das macht Spaß."

So sieht der FC Bayern in Zukunft aus

Vorstandschef der Münchner ist Rummenigge, dessen Vertrag bis 31. Dezember 2021 läuft und der dann von Oliver Kahn abgelöst wird. Dem Vorstand des Rekordmeisters gehören zudem Jan-Christian Dreesen (Finanzen und Controlling), Andreas Jung (Marketing, Sponsoring und Events) und Jörg Wacker (Internationalisierung und Strategie) an. Kahn soll ab 1. Januar als einfaches Vorstandsmitglied eingearbeitet werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung