Fussball

FC Bayern, News und Gerüchte: Wird Philippe Coutinho für den FCB billiger?

Von SPOX
Philippe Coutinho hat sich in München schnell zum Leistungsträger entwickelt.

Philippe Coutinho könnte für den FC Bayern günstiger werden als erwartet. Lothar Matthäus hält wenig von einer Verpflichtung von Christian Eriksen. Max Eberl warnt die Bayern vor dem gestiegenen Konkurrenzkampf. Alle News und Gerüchte zum FC Bayern gibt es hier.

FC Bayern, Gerücht: Wird Philippe Coutinho für den FCB zum Schnäppchen?

Leihgabe Philippe Coutinho kommt beim FC Bayern immer besser in Fahrt. Nach der aktuellen Saison stehen die Verantwortlichen vor der Entscheidung, ob sie die vertraglich verankerte Kaufoption in Höhe von 120 Millionen Euro ziehen oder nicht. Nun gibt es jedoch eine weitere Möglichkeit, den Brasilianer an der Isar zu halten.

Wie die spanische AS berichtet, will sich der FC Barcelona in jedem Fall von dem Spielmacher trennen und ist an einer Rückkehr nicht interessiert. Deshalb sollen die Katalanen sogar gesprächsbereit sein, was eine Reduzierung der Ablöse betrifft. Somit könnten sich die Münchner die Dienste von Coutinho, der noch bis 2023 an Barca gebunden ist, wohl für eine geringere Summe sichern.

Alternativ bringt die AS einen Wechsel in die Premier League ins Gespräch, dort kickte der 27-Jährige bereits von 2013 bis 2018 beim FC Liverpool. Einen konkreten Klub nennt das Blatt hingegen nicht.

Zuletzt berichtete unter anderem die Sport Bild, dass beim FC Bayern weiterhin eine Verpflichtung des verletzten Leroy Sane Priorität Nummer eins sei. Auch bestehe großes Interesse an Leverkusens Kai Havertz. Nur für den Fall, dass dieser Transfer fehlschlagen sollte, könne ein Kauf von Coutinho ein Thema werden.

Philippe Coutinho: Die Statistiken bei seinen Stationen

VereinSpieleToreVorlagenMinuten
FC Bayern München823545
FC Barcelona7621114.828
FC Liverpool201544514.877
Inter Mailand47542.304

FC Bayern, News: Matthäus spricht über möglichen Eriksen-Wechsel

Tottenhams Spielmacher Christian Eriksen soll sich einen Wechsel an die Säbener Straße vorstellen können, der deutsche Rekordnationalspieler Lothar Mätthäus hält davon jedoch sehr wenig: "Ich verfolge den Spieler seit langer Zeit und 2019 hat er mich bislang enttäuscht. Ein Transfer zum FC Bayern würde für mich keinen Sinn ergeben und wäre sehr überraschend", sagte Matthäus bei Sport1.

Demnach helfe der Däne dem FC Bayern nicht weiter, auch wenn ein Wechsel im kommenden Sommer ablösefrei erfolgen könne: "Wenn er für Tottenham nicht genug ist, ist er auch nicht gut genug für die Bayern. Uli Hoeneß hat auch schon mal gesagt, dass die Bayern keine Ersatzspieler brauchen", ergänzte Matthäus.

In der bisherigen Saison hat Eriksen seinen Status als unangefochtener Stammspieler verloren. Im Champions-League-Spiel gegen die Bayern saß er zunächst auf der Bank, in elf Pflichtspielen gelangen ihm erst zwei Scorerpunkte. "Eriksen ist zwar ein feiner Techniker, eine typische Nummer 10. Er ist aber zu langsam und Niko Kovac steht auf schnelle Spieler. Für mich ist Eriksen kein Spieler, der auf höchstem Niveau den Unterschied ausmacht", erklärte Matthäus.

FC Bayern, News: Max Eberl prognostiziert enges Meisterrennen

Max Eberl, Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach, erwartet mehr Spannung im Kampf um die deutsche Meisterschaft als in den vergangenen Jahren: "Wir haben sechs, sieben Mannschaften, die sehr eng zusammen sind. Das bleibt auch so, denke ich. Die Bayern müssen sich diesmal nicht nur auf einen Verein konzentrieren, sondern vielleicht auf mehrere", sagte Eberl der Sport Bild.

Die Wahrscheinlichkeit für einen anderen Meister steige, wenn die Leistungsdichte so groß ist. "Oft heißt es, dass die Qualität fehlt, wenn viele Mannschaften auf Augenhöhe sind. In der Champions League zeigt sich aber jetzt, dass die Qualität der deutschen Mannschaften hoch ist", erklärte Eberl.

Nach sieben Spieltagen steht die Borussia auf Tabellenplatz eins - zwei Punkte vor dem FC Bayern. Präsident Uli Hoeneß habe deshalb aber keinen Kontakt zu Eberl aufgenommen: "Nein. Das braucht er auch nicht. So wie ich Uli kenne, wird es ihn extrem wurmen, wenn andere Vereine vor ihm stehen. Da habe ich auch nicht mit einer Nachricht gerechnet."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung