Fussball

FC Bayern München, News und Gerüchte: Lucas Hernandez bleibt bei der französischen Nationalmannschaft

Von SPOX
Der französische Verband will sich selbst ein Bild vom Gesundheitszustand von Lucas Hernandez machen.

Der angeschlagenene Lucas Hernandez bleibt wohl in jedem Fall bei der französischen Nationalmannschaft. Derweil sind die Meinungen zur Enttäuschung von Javi Martinez geteilt. Außerdem hat Karl-Heinz Rummenigge die FIFA kritisiert. Alle News und Gerüchte zum FC Bayern findet Ihr hier.

FC Bayern, News: Hernandez bleibt wohl bei der französischen Nationalmannschaft

Didier Deschamps, Trainer der französischen Nationalmannschaft, hat Verständnis für die Reaktion des FC Bayern gezeigt, der in Person von Karl-Heinz Rummenigge Kritik am Vorgehen im Fall Lucas Hernandez geübt hatte ("Ich bin irritiert über das Verhalten des französischen Verbandes"): "Es irritiert mich nicht, aber ich kann die Bayern verstehen, sie sehen sich im Recht und sagen, was sie wollen."

Hernandez hatte sich am vorletzten Wochenende eine Prellung am rechten Oberschenkel zugezogen und stand gegen Tottenham und die TSG Hoffenheim nicht im Kader der Münchner. Deshalb ging der FCB von einem Verzicht der Franzosen auf den Verteidiger aus ("Wir hätten wegen des großen Risikos mehr Verständnis erwartet").

Deschamps versuchte die Wogen und zu glätten und betonte: "Wir stellen ihre Diagnose nicht in Frage, wir sind hier, um die aktuelle Situation zu untersuchen und uns selbst ein Bild zu machen." Der ehemalige Nationalspieler hoffe demnach weiter auf einen Einsatz von Hernandez im Laufe der Woche, wenn es in der EM-Qualifikation am Freitag gegen Island und am Montag gegen die Türkei geht.

Sky berichtete zudem, dass Hernandez in jedem Fall bei der Nationalmannschaft bleiben solle, da die Kernspintomographie am Sonntag keine negativen Ergebnisse zutage brachte und der Heilungsverlauf positiv sei. Demnach könne Hernandez am Montagabend individuell mit dem Ball trainieren. Diese Diagnose widerspricht der von Bayern-Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt deutlich. Auch Teamkollege Benjamin Pavard wollte von einer möglichen Verletzung nichts wissen: "Wenn er hier ist, bedeutet das, dass er fit. Er hat mir gesagt, dass es ihm gut geht."

FC Bayern, News: Bruchhagen zeigt Unverständnis für Martinez

Das Bild vom niedergeschlagen auf der Ersatzbank sitzenden Javi Martinez vor dem Spiel gegen Hoffenheim sorgte am Samstag für Aufsehen. Trotz der englischen Woche zählte der Spanier erneut zum Ersatzpersonal und reagierte sichtlich emotional. Der ehemalige Frankfurt-Vorstand Heribert Bruchhagen hat dafür keinerlei Verständnis: "Martinez hat Tränen in den Augen? Da lache ich mich tot. Ein Lizenzspieler des FC Bayern München, mit 18 Weltstars", sagte er bei Sky 90.

Der 71-Jährige legte nach: "Wenn ich da mal nicht spiele mit über 30 Jahren, weil da eine andere Konzeption ist, was gibt es da dann bitte zu weinen? Nichts. Nichts." Im Gegenzug schlug sich Kommentator Marcel Reif auf die Seite des Routiniers: "Wir haben letztes Jahr noch gesagt, dass die Bayern einen echten Sechser brauchen, der das nach der banalen Definition spielt. Und nicht noch einen No-look-Passer und alles geht nur auf spielerische Lösung."

Martinez kommt in der laufenden Bundesliga-Saison erst auf 88 Einsatzminuten. Gegen Hoffenheim saß er 90 Minuten auf der Bank. Beim 7:2-Sieg bei den Spurs wurde der defensive Mittelfeldspieler nach 72 Minuten eingewechselt.

Javi Martinez: Die Statistiken bei seinen Vereinen

VereinSpieleToreVorlagenMinuten
FC Bayern München21913915.399
Athletic Bilbao25025620.859

FC Bayern, News: Karl-Heinz Rummmenigge kritisiert FIFA und UEFA

FCB-Präsident Rummenigge hat FIFA und UEFA für die Entwicklungen im Fußball kritisiert: "Immer mehr ist nicht immer besser. Eine Rückbesinnung auf Qualität bei weniger Streben nach Gigantismus wäre für das Gesamtkunstwerk Fußball hilfreich", sagte er im kicker. "Um international konkurrenzfähig zu bleiben, muss man innovative Wege gehen. Wer aber die große Revolution oder große Welle fordert, betreibt Effekthascherei."

Ein Dorn im Auge ist Rummenigge die Vielzahl an Spielen und Wettbewerben: "Den Spielern wird immer mehr zugemutet. 1966 hatte eine WM 16 Teams, 32 in 2014 - 2026 sind es 48. Das bedeutet Raubbau an den Profis." Den FC Bayern selbst sieht er hingegen für die Zukunft bereit: "Wir sind einer der wenigen Klubs Europas, die sportlich wie wirtschaftlich gut aufgestellt sind. "Auch in den nächsten Jahren werden wir die Werte vertreten, die uns abheben und ein Alleinstellungsmerkmal darstellen, in München daheim, in der Welt zu Hause."

FC Bayern, Gerüchte: Wriedt bei Bundesligisten auf dem Zettel?

Kwasi Okyere Wriedt, der seit Sommer 2017 beim FC Bayern München II spielt, trumpft derzeit in der 3. Liga auf und könnte demnächst wohl zwei Klassen höher spielen.

Vor der Saison bestand der FCB darauf, Wriedt trotz zahlreicher guter Angebote nicht ziehen zu lassen. Der Stürmer, der nach elf Spielen bereits bei acht Saisontoren steht, hatte nach Informationen von fussballtransfers.com Angebote von unter anderem Hertha BSC, Werder Bremen und Norwich City vorliegen.

Da der 25-Jährige nach der Saison ablösefrei wechseln könnte und sich eine Vertragsverlängerung aktuell nicht anbahnt, könnten die Klubs also erneut die Fühler nach ihm ausstrecken.

FC Bayern, News: Leon Goretzka wieder im Lauftraining

Einen Monat nach einer Operation am linken Oberschenkel ist Bayerns Leon Goretzka wieder ins Lauftraining eingestiegen. Während die Nationalspieler bei ihren Auswahlteams weilen, drehte der Mittelfeldspieler am Vormittag einige Runden auf dem FCB-Trainingsgelände an der Säbener Straße.

Verletzungsbedingt kam Goretzka in der laufenden Saison lediglich im DFB-Pokal und Supercup zum Einsatz. Bereits in der vergangenen Woche wies jedoch Trainer Niko Kovac darauf hin, dass sich der 24-Jährige "auf dem Weg der Besserung befinde" und seine Belastung in der Länderspielpause steigern werde.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung