Cookie-Einstellungen

Zwölf Sekunden!? Das sind die schnellsten BVB-Platzverweise

 
12 Sekunden dauerte es, bis Bajram Sadrijaj 2008 im Pokal gegen Essen vom Platz gestellt wurde - bei seinem Debüt. Dafür kam er ins Guinness-Buch der Rekorde. SPOX schaut auf die schnellsten Platzverweise beim BVB.
© imago images
12 Sekunden dauerte es, bis Bajram Sadrijaj 2008 im Pokal gegen Essen vom Platz gestellt wurde - bei seinem Debüt. Dafür kam er ins Guinness-Buch der Rekorde. SPOX schaut auf die schnellsten Platzverweise beim BVB.
Platz 25: SOKRATIS (nach 17 Pflichtspielen) - Am 7. Dezember 2013 kassierte der Grieche eine Gelb-Rote-Karte gegen Bayer 04 Leverkusen. Zunächst sah er nur Gelb, dann warf er aber den Ball weg. Gelb-Rot und eine 0:1-Niederlage für den BVB.
© imago images
Platz 25: SOKRATIS (nach 17 Pflichtspielen) - Am 7. Dezember 2013 kassierte der Grieche eine Gelb-Rote-Karte gegen Bayer 04 Leverkusen. Zunächst sah er nur Gelb, dann warf er aber den Ball weg. Gelb-Rot und eine 0:1-Niederlage für den BVB.
Platz 24: STEFFEN FREUND (16) - Am 12. Februar 1994 musste Freund erstmals im Dress des BVB vorzeitig zum Duschen. Ebenfalls gegen Leverkusen, ebenfalls Gelb-Rot. Der BVB gewann damals aber mit 1:0.
© imago images
Platz 24: STEFFEN FREUND (16) - Am 12. Februar 1994 musste Freund erstmals im Dress des BVB vorzeitig zum Duschen. Ebenfalls gegen Leverkusen, ebenfalls Gelb-Rot. Der BVB gewann damals aber mit 1:0.
Platz 21: KEVIN KAMPL (13) - Am 28. April 2015 musste der Mittelfeldmann im Pokal-Halbfinale gegen die Bayern frühzeitig vom Platz. Für Dortmund aber kein Drama: Kampl ging in der 108. Minute, das Elfmeterschießen gewann sein Team.
© imago images
Platz 21: KEVIN KAMPL (13) - Am 28. April 2015 musste der Mittelfeldmann im Pokal-Halbfinale gegen die Bayern frühzeitig vom Platz. Für Dortmund aber kein Drama: Kampl ging in der 108. Minute, das Elfmeterschießen gewann sein Team.
Platz 21: IVAN PERISIC (13) - Am 14. Oktober 2011 sah er in Bremen zunächst kurz vor der Pause und dann direkt danach Gelb. Was zweimal Gelb bedeutet, wissen wir alle ...
© imago images
Platz 21: IVAN PERISIC (13) - Am 14. Oktober 2011 sah er in Bremen zunächst kurz vor der Pause und dann direkt danach Gelb. Was zweimal Gelb bedeutet, wissen wir alle ...
Platz 21: SIEGFRIED KÖSTLER (13) - Am 6. November 1971 holte er sich wie Perisic und Kampl seinen ersten BVB-Platzverweis in Bochum ab - mit einer Roten Karte. Da stand das 4:2-Endergebnis aber schon.
© imago images
Platz 21: SIEGFRIED KÖSTLER (13) - Am 6. November 1971 holte er sich wie Perisic und Kampl seinen ersten BVB-Platzverweis in Bochum ab - mit einer Roten Karte. Da stand das 4:2-Endergebnis aber schon.
Platz 19: DAN-AXEL ZAGADOU (12) - Für eine Notbremse sah der Franzose am 28. Oktober 2017 ebenfalls glatt Rot. In Hannover stand es da noch 2:2, Dortmund verlor anschließend mit 2:4.
© imago images
Platz 19: DAN-AXEL ZAGADOU (12) - Für eine Notbremse sah der Franzose am 28. Oktober 2017 ebenfalls glatt Rot. In Hannover stand es da noch 2:2, Dortmund verlor anschließend mit 2:4.
Platz 19: MARCIO AMOROSO (12) - Der Brasilianer holte sich seinen ersten BVB-Platzverweis ebenfalls mit einer Roten Karte. Bei Boavista verlor Dortmund 2001 mit 1:2 - und schied am Ende in der CL-Gruppenphase knapp aus.
© imago images
Platz 19: MARCIO AMOROSO (12) - Der Brasilianer holte sich seinen ersten BVB-Platzverweis ebenfalls mit einer Roten Karte. Bei Boavista verlor Dortmund 2001 mit 1:2 - und schied am Ende in der CL-Gruppenphase knapp aus.
Platz 18: KEVIN-PRINCE BOATENG (11) - Eigentlich enttäuschend, dass der Prince nur auf Platz 18 steht. Im Mai 2009 war es in Wolfsburg aber soweit: Neun Minuten nach seiner Einwechslung flog er mit glatt Rot vom Platz.
© imago images
Platz 18: KEVIN-PRINCE BOATENG (11) - Eigentlich enttäuschend, dass der Prince nur auf Platz 18 steht. Im Mai 2009 war es in Wolfsburg aber soweit: Neun Minuten nach seiner Einwechslung flog er mit glatt Rot vom Platz.
Platz 17: ANDREAS MÖLLER (9) - Ausgerechnet im ersten Derby für den BVB beim FC Schalke 04 flog er vom Platz. Im März 1988 verlor der BVB mit 0:3 und Möller nahm es sichtlich mit.
© imago images
Platz 17: ANDREAS MÖLLER (9) - Ausgerechnet im ersten Derby für den BVB beim FC Schalke 04 flog er vom Platz. Im März 1988 verlor der BVB mit 0:3 und Möller nahm es sichtlich mit.
Platz 14: EMRE MOR (8) - Der "türkische Messi" hatte in Dortmund keine einfache Zeit. Sinnbildlich: Seine Rote Karte im Dezember 2016 gegen Hertha BSC nach einer Tätlichkeit - und das, obwohl er ursprünglich der Gefoulte war. Endergebnis: 1:1.
© imago images
Platz 14: EMRE MOR (8) - Der "türkische Messi" hatte in Dortmund keine einfache Zeit. Sinnbildlich: Seine Rote Karte im Dezember 2016 gegen Hertha BSC nach einer Tätlichkeit - und das, obwohl er ursprünglich der Gefoulte war. Endergebnis: 1:1.
Platz 14: EMRE CAN (8) - Champions-League-Achtelfinale in Paris, ein 2:1-Sieg aus dem Hinspiel - alles war im März 2020 angerichtet für den BVB. Doch Can hatte andere Ideen und krönte seine magere Leistung mit einer Roten Karte.
© getty
Platz 14: EMRE CAN (8) - Champions-League-Achtelfinale in Paris, ein 2:1-Sieg aus dem Hinspiel - alles war im März 2020 angerichtet für den BVB. Doch Can hatte andere Ideen und krönte seine magere Leistung mit einer Roten Karte.
Platz 14: BODO SCHMIDT (8) - Was Can kann, kann Schmidt schon lange! Ebenfalls im achten Pflichtspiel für den BVB holte er sich eine Rote Karte ab. Am 2. November 1991 reichte es für den BVB aber immerhin zu einem 1:1 in Gladbach.
© imago images
Platz 14: BODO SCHMIDT (8) - Was Can kann, kann Schmidt schon lange! Ebenfalls im achten Pflichtspiel für den BVB holte er sich eine Rote Karte ab. Am 2. November 1991 reichte es für den BVB aber immerhin zu einem 1:1 in Gladbach.
Platz 11: VICTOR IKPEBA (7) - In der 3. Runde des DFB-Pokals erlebte Dortmund 1999 einen bitteren Tag. Bei den Stuttgarter Kickers verlor der BVB mit 1:3 und Ikpeba flog nach 55 Minuten mit der Ampelkarte vom Platz.
© imago images
Platz 11: VICTOR IKPEBA (7) - In der 3. Runde des DFB-Pokals erlebte Dortmund 1999 einen bitteren Tag. Bei den Stuttgarter Kickers verlor der BVB mit 1:3 und Ikpeba flog nach 55 Minuten mit der Ampelkarte vom Platz.
Platz 11: JÜRGEN KOHLER (7) - Auch Legenden wollen ihren Einstand möglichst schnell feiern. Kohler senste seinen Gegenspieler um und sah die Rote Karte. Sein BVB gewann dennoch mit 3:0.
© imago images
Platz 11: JÜRGEN KOHLER (7) - Auch Legenden wollen ihren Einstand möglichst schnell feiern. Kohler senste seinen Gegenspieler um und sah die Rote Karte. Sein BVB gewann dennoch mit 3:0.
Platz 11: JENS LEHMANN (7) - Wenn ein Torwart in dieser Liste auftaucht, dann ja wohl er. Bei Hansa Rostock fliegt er 1999 erstmals in der Bundesliga vom Platz. Kurios: Fast ein Jahr später sieht er wieder im Ostseestadion die Rote Karte.
© imago images
Platz 11: JENS LEHMANN (7) - Wenn ein Torwart in dieser Liste auftaucht, dann ja wohl er. Bei Hansa Rostock fliegt er 1999 erstmals in der Bundesliga vom Platz. Kurios: Fast ein Jahr später sieht er wieder im Ostseestadion die Rote Karte.
Platz 9: ABDOU DIALLO (6) - Dass er 2018 in Hoffenheim erstmals vom Platz musste, war höchst unglücklich. Diallo und Kramaric zogen sich gegenseitig, die Rote Karte zu zeigen, war eine sehr harte Entscheidung.
© imago images
Platz 9: ABDOU DIALLO (6) - Dass er 2018 in Hoffenheim erstmals vom Platz musste, war höchst unglücklich. Diallo und Kramaric zogen sich gegenseitig, die Rote Karte zu zeigen, war eine sehr harte Entscheidung.
Platz 9: SEAD KAPETANOVIC (6) - Der BVB war drauf und dran, dem überlegenen Werder Bremen doch noch einen Punkt abzunehmen. 2:3 stand es aus Sicht der Dortmunder. In der 68. Minute musste Kapetanovic aber mit Gelb-Rot vom Platz. Das Ende der Träume.
© imago images
Platz 9: SEAD KAPETANOVIC (6) - Der BVB war drauf und dran, dem überlegenen Werder Bremen doch noch einen Punkt abzunehmen. 2:3 stand es aus Sicht der Dortmunder. In der 68. Minute musste Kapetanovic aber mit Gelb-Rot vom Platz. Das Ende der Träume.
Platz 7: KOSI SAKA (5) - Drei Minuten war er 2005 gegen die Bayern auf dem Platz, dann durfte er schon wieder gehen. Die Münchner brachten ihre 2:1-Führung in den wenigen verbliebenen Minuten über die Zeit.
© imago images
Platz 7: KOSI SAKA (5) - Drei Minuten war er 2005 gegen die Bayern auf dem Platz, dann durfte er schon wieder gehen. Die Münchner brachten ihre 2:1-Führung in den wenigen verbliebenen Minuten über die Zeit.
Platz 7: SALVATORE GAMBINO (5) - Knapp zwei Jahre vorher gelang Gambino ein ähnliches Kunststück. Bei Sochaux hielt er immerhin vier Minuten durch und wurde dann zum Duschen geschickt. Der BVB verlor in Unterzahl mit 0:4.
© imago images
Platz 7: SALVATORE GAMBINO (5) - Knapp zwei Jahre vorher gelang Gambino ein ähnliches Kunststück. Bei Sochaux hielt er immerhin vier Minuten durch und wurde dann zum Duschen geschickt. Der BVB verlor in Unterzahl mit 0:4.
Platz 6: SERGEJ BARBAREZ (4) - Ein torloses 0:0 in Nürnberg? Was langweilig klingt, hatte 1998 ein paar Highlights zu bieten. Zunächst verschoss Ciric für den FCN einen Elfmeter, in der 54. flog dann Dortmunds Barbarez vom Platz.
© imago images
Platz 6: SERGEJ BARBAREZ (4) - Ein torloses 0:0 in Nürnberg? Was langweilig klingt, hatte 1998 ein paar Highlights zu bieten. Zunächst verschoss Ciric für den FCN einen Elfmeter, in der 54. flog dann Dortmunds Barbarez vom Platz.
Platz 5: ANDRE EGLI (2) - In Uerdingen holte er sich 1984 in seinem zweiten Pflichtspiel nach 80 Minuten die Rote Karte ab. Michael Zorc (Mitte) brachte den BVB in Führung, am Ende verlor man aber mit 1:2. Egli war nach der Saison wieder weg.
© imago images
Platz 5: ANDRE EGLI (2) - In Uerdingen holte er sich 1984 in seinem zweiten Pflichtspiel nach 80 Minuten die Rote Karte ab. Michael Zorc (Mitte) brachte den BVB in Führung, am Ende verlor man aber mit 1:2. Egli war nach der Saison wieder weg.
Platz 1: MARKUS BRZENSKA (1) - Immerhin 43 Minuten brauchte der Deutsch-Pole. Beim FC Bayern erlebte er 2003 den Pausenpfiff nicht mehr. Dortmund kam in der zweiten Halbzeit zwar zum Ausgleich, verlor aber mit 1:4.
© imago images
Platz 1: MARKUS BRZENSKA (1) - Immerhin 43 Minuten brauchte der Deutsch-Pole. Beim FC Bayern erlebte er 2003 den Pausenpfiff nicht mehr. Dortmund kam in der zweiten Halbzeit zwar zum Ausgleich, verlor aber mit 1:4.
Platz 1: MIROSLAV STEVIC (1) - Bis zur 70. MInute sah es 1999 für den BVB eigentlich ganz gut aus. Dann aber ging Hertha BSC durch Ilija Aracic in Führung und eine Minute später war man wegen Stevic in Unterzahl. Endstand: 0:3.
© imago images
Platz 1: MIROSLAV STEVIC (1) - Bis zur 70. MInute sah es 1999 für den BVB eigentlich ganz gut aus. Dann aber ging Hertha BSC durch Ilija Aracic in Führung und eine Minute später war man wegen Stevic in Unterzahl. Endstand: 0:3.
Platz 1: EVANILSON (1) - Da hat der Brasilianer gut lachen. Zwar flog er 1999 in Ulm nach seinen ersten 71 Minuten für den BVB direkt mal vom Platz, aber dank eines Treffers von Fredi Bobic holte Dortmund dennoch drei Punkte.
© imago images
Platz 1: EVANILSON (1) - Da hat der Brasilianer gut lachen. Zwar flog er 1999 in Ulm nach seinen ersten 71 Minuten für den BVB direkt mal vom Platz, aber dank eines Treffers von Fredi Bobic holte Dortmund dennoch drei Punkte.
Platz 1: BAJRAM SADRIJAJ (12 Sekunden): "Wir werden noch viel Freude an ihm haben", prognostizierte Klopp noch. Dann kam der Weltrekord-Platzverweis nach 12 Sekunden in Essen. Seine Karriere glich seiner Einwechslung: schnell da und schnell wieder weg.
© imago images
Platz 1: BAJRAM SADRIJAJ (12 Sekunden): "Wir werden noch viel Freude an ihm haben", prognostizierte Klopp noch. Dann kam der Weltrekord-Platzverweis nach 12 Sekunden in Essen. Seine Karriere glich seiner Einwechslung: schnell da und schnell wieder weg.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung