Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München, News und Gerüchte: FCB ein Ausbildungsverein? Kahn äußert sich

Von Tim Ursinus
Oliver Kahn stellt klar, dass die Münchner kein Ausbildungsverein werden.

Oliver Kahn stellt klar, dass die Münchner kein Ausbildungsverein werden. Der FC Bayern plant offenbar weitere Vertragsverhandlungen mit Serge Gnabry. Alle News und Gerüchte zum FCB im Überblick.

Alle News und Gerüchte über die Bayern vom Vortag findet Ihr hier.

FC Bayern ein Ausbildungsverein? Kahn äußert sich

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Oliver Kahn hat deutlich gemacht, dass der deutsche Rekordmeister kein Ausbildungsverein wird. "Ganz bestimmt nicht! Natürlich hat auch bei uns die Pandemie massiv eingeschlagen. Und ja, so etwas zehrt auch am Festgeldkonto. Aber wir werden auch in Zukunft sportlich und wirtschaftlich stark und attraktiv für Top-Spieler sein", sagte er im Interview mit der Sport Bild.

In der Vergangenheit hatte es vermehrt Kritik an der im Vergleich zu anderen Top-Klubs, besonders aus der Premier League, zurückhaltenden Transferpolitik des FC Bayern gegeben. Der kicker berichtete zudem von einem Umdenken bei künftigen Transfers. Demnach sollen vielversprechende Spieler "zwischen 20 und 22 Jahren" im Fokus stehen, die in der Folge gewinnbringend verkauft werden können.

"Wir wissen genau, auf welchen Feldern wir mehr als konkurrenzfähig sind und wo wir uns weiterentwickeln wollen", sagte Kahn und schob nach: "All das stimmt mich sehr positiv, dass wir ein weiteres erfolgreiches Bayern-Jahrzehnt erleben können."

In diesem Zusammenhang verwies er auch auf das Vereins-Ranking der UEFA: "Wir stehen im Fünf-Jahres-Ranking der UEFA momentan auf Platz 1. Wir haben in den letzten Jahren verglichen mit anderen europäischen Topklubs immer überperformt, was die sportlichen Erfolge im Vergleich zu den finanziellen Voraussetzungen betrifft."

FC Bayern: Neue Verhandlungen mit Gnabry?

Der FC Bayern München geht offenbar in eine neue Verhandlungsrunde mit Serge Gnabry. Das berichtet die Sport Bild.

Die Gespräche sollen innerhalb der kommenden zwei Wochen stattfinden. Gnabrys Vertrag läuft im Sommer 2023 aus, eine Ausdehnung des Kontrakts war dem Vernehmen nach zuletzt an den unterschiedlichen Gehaltsvorstellungen gescheitert.

Der Außenstürmer fordert übereinstimmenden Medienberichten zufolge eine deutliche Lohnerhöhung auf ein Jahreseinkommen von 15 Millionen Euro pro Jahr, womit er zu Leroy Sane und Kingsley Coman aufschließen würde. Zudem sei ihm angeblich sauer aufgestoßen, dass die Vertragsverlängerungen von Manuel Neuer, Robert Lewandowski und Thomas Müller einen höheren Stellenwert genießen würden.

Mit der Müller-Seite hatte es laut übereinstimmenden Medienberichten bereits am vergangenen Freitag erste Gespräche gegeben. Im Raum steht ein Vertrag bis 2025.

Ein ablösefreier Abschied von Gnabry wie zuletzt bei Niklas Süle soll in jedem Fall verhindert werden. Ansonsten gilt auch ein Wechsel im Sommer als möglich. Ein Verbleib soll auch damit einhergehen, ob Gnabry sich in den kommenden Wochen beweisen kann. Im Verein sollen ihm laut Sport Bild seine zu großen Leistungsschwankungen vorgeworfen worden sein.

Nach Informationen von SPOX und GOAL haben bereits drei Vereine ein Auge auf Gnabry geworfen: Real Madrid, Juventus Turin und der FC Liverpool.

FC Bayern: Hernandez macht Süle-Abgang keine Sorgen

Weltmeister Lucas Hernandez sieht Bayern München auch ohne weitere Abwehr-Neuzugänge für die Zeit nach dem Abschied von Niklas Süle gerüstet. "Wir verlieren einen großartigen Spieler, aber wir haben auch andere wie Tanguy, Benji und Upa, die sehr gute Leistungen zeigen", sagte Hernandez auf der Pressekonferenz vor dem Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Villarreal.

Neben dem 26-Jährigen könnten dessen französische Teamkollegen Tanguy Nianzou, Benjamin Pavard und Dayot Upamecano den Platz von Süle im Zentrum ausfüllen. Der FC Bayern soll daher erwägen, sich eher auf den defensiven Außen zu verstärken - dann wären Pavard und Hernandez für innen frei.

"Niki ist ein großartiger Spieler, ich mag ihn als Person und verstehe mich sehr gut mit ihm", sagte Hernandez über Süle, der sich im Sommer Bayern-Rivale Borussia Dortmund anschließen wird. "Wir müssen uns natürlich sehr gut aufstellen, um den Verlust zu kompensieren", betonte Hernandez, "aber wir haben genügend Qualität, um auf einem guten Niveau spielen zu können."

Hier findet Ihr alle Aussagen der Pressekonferenz.

FC Bayern: Die kommenden Spiele

Die Viertelfinalbegegnung in der Champions League zwischen Villarreal und dem FC Bayern München wird am Mittwoch ausgetragen. Das Hinspiel des Duells beginnt um 21.00 Uhr im Estadio de la Ceramica in Villarreal.

DatumUhrzeitWettebwerbGegner
6. April21 UhrChampions LeagueFC Villarreal (A)
9. April15.30 UhrBundesligaFC Augsburg (H)
12. April21 UhrChampions LeagueFC Villarreal (H)
17. April15.30 UhrBundesligaArminia Bielefeld (A)
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung