Cookie-Einstellungen
Fussball

RB Leipzig - "Anfragen türmen sich": Nkunku offenbar heiß begehrt

Von Tim Ursinus
RB Leipzigs Christopher Nkunku steht offenbar auf dem Zettel von mehreren europäischen Spitzenteams.

RB Leipzigs Christopher Nkunku steht offenbar auf dem Zettel von mehreren europäischen Spitzenteams. Wie die Sport Bild berichtet, "türmen sich in den vergangenen Wochen" die Anfragen zum 23-Jährigen.

Demnach sei aus dem Umfeld des Franzosen zu hören, dass es besonders Kontaktaufnahmen aus England, Italien und Spanien gegeben habe. Aber auch sein ehemaliger Verein Paris Saint-Germain denke über eine Verpflichtung nach.

Nkunku soll ein Kandidat auf die Nachfolge von Kylian Mbappe sein, der Paris im kommenden Sommer ablösefrei verlassen kann. Außerdem hätten sich Real Madrid, Juventus Turin und Manchester City "über Mittelsmänner" nach dem Offensivmann erkundigt.

Das Arbeitspapier von Nkunku läuft noch bis 2024, eine Ausstiegsklausel soll er aber nicht besitzen. Eine Schmerzgrenze hat Leipzig dem Bericht zufolge nicht festgesetzt.

Nkunku ist in der laufenden Spielzeit der bislang mit Abstand beste Akteur der Sachsen. in 17 Pflichtspielen erzielte er bereits elf Tore und bereitete sieben weitere vor. Zuletzt glänzte er in der Bundesliga, als er beim 2:1-Sieg der Leipziger gegen den BVB zum Mann des Spiels avancierte.

RB Leipzig droht Ausverkauf: Mehrere Spieler besitzen wohl Ausstiegsklausel

Doch nicht nur Nkunku wird für RB nach Saisonende schwierig zu halten sein. Gleich mehrere Leistungsträger besitzen laut der Sport Bild - anders als bei Nkunku - eine Ausstiegsklausel.

Dominik Szoboszlai könne für einen Betrag zwischen 60 und 70 Millionen Euro gehen, heißt es in dem Bericht. Am 21-Jährigen seien Atletico Madrid und Manchester United interessiert.

Außerdem hätten mehrere Klubs aus der Premier League ihre Fühler nach Amadou Haidara ausgestreckt. Der 23-Jährige soll wie Konrad Laimer, Tyler Adams und Brian Brobbey eine Klausel von 40 Millionen Euro im Kontrakt stehen haben. Die von Angelino liege bei 50 Millionen Euro.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung