Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB-Sportdirektor Michael Zorc zählt Mannschaft an: "Nicht tolerierbar"

Von SPOX
Unzufrieden mit den Leistungen der BVB-Profis: Sportdirektor Michael Zorc.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc hat nach der 1:2-Niederlage der Schwarzgelben Kritik an der Mannschaft geübt und Gedanken an die Meisterschaft als "Luftschlösser" bezeichnet. "Unsere Herausforderung ist es, uns für die Champions League zu qualifizieren", sagte er den Ruhr Nachrichten.

Vom Titel sei "ohnehin nie gesprochen" worden, stattdessen gehe es darum, "unsere wichtigen Hausaufgaben zu erledigen". Dabei zielte er darauf ab, die aktuelle Platzierung gegen Teams wie Wolfsburg und Mönchengladbach zu verteidigen. "Und das müssen wir am Freitagabend in Gladbach unbedingt zeigen."

Auch bezüglich der immer wieder thematisierten Mentalitätsschwäche der Mannschaft hatte er eine klare Meinung: "Es liegt ja am Auftreten der Mannschaft, dass es diese Debatte immer wieder gibt. Solch eine Körpersprache wie über weite Strecken der ersten Hälfte am Dienstagabend ist nicht tolerierbar."

Nach schwacher erster Halbzeit steigerte sich der BVB zwar nach der Pause und wurde für eine Drangphase mit dem Ausgleich durch Julian Brandt belohnt, zehn Minuten vor Schluss sorgte allerdings Leverkusen Florian Wirtz nach mehreren Patzern in der Dortmunder Defensive für den nächsten Rückschlag nach dem Remis gegen Schlusslicht Mainz 05. "Ich würde mir wünschen, dass wir es mal über ein ganzes Spiel schaffen, nicht in alte Verhaltensmuster zu fallen", erklärte Zorc.

Bereits unmittelbar nach dem Spiel hatte Trainer Edin Terzic bemängelt, dass sich die Mannschaft zu sehr auf ihr Talent verlassen würde und weniger durch Reden, sondern durch Taten überzeugen solle.

Brandt: BVB mit "zu viele Dellen im Spiel

Auch Torschütze Brandt sprach Klartext: Wir hatten keine gute Intensität, haben den Leverkusenern zu viel Zeit und Platz gegeben. Sie konnten sich jeden Pass aussuchen. Es gebe "zu viele Dellen" im Spiel, die Mannschaft sei "nicht in der Lage sind, das Niveau über 90 Minuten zu halten".

Nach der sechsten Niederlage der Saison belegt der BVB nach der Hinserie mit 29 Punkten nur Platz vier, der FC Bayern scheint an der Tabellenspitze bereits enteilt. Der Vorsprung auf Mönchengladbach auf Rang sieben beträgt gerade mal einen Punkt. "Wir hinken unseren Vorstellungen einige Punkte hinterher", sagte Zorc.

BVB-Spielplan in den kommenden Wochen

DatumWettbewerbGegnerOrt
22.01.2021BundesligaBorussia MönchengladbachA
30.01.2021BundesligaFC AusgburgH
02.02.2021DFB-PokalSC PaderbornH
06.02.2021BundesligaSC FreiburgA
13.02.2021Bundesliga1899 HoffenheimH

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung