Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München: Corentin Tolisso meldet sich nach Tattoo-Ärger zu Wort

Von SPOX
Corentin Tolisso

Der FC Bayern München hat Mittelfeldspieler Corentin Tolisso wegen eines Verstoßes gegen die Corona-Vorgaben des Klubs mit einer "empfindlichen" Geldstrafe belegt, Trainer Hansi Flick ist vom Verhalten des Mittelfeldspielers enttäuscht. Der sieht seinen Bock ein.

Corentin Tolisso hat sich nach seinem Verstoß gegen die Corona-Regeln per Tweet zu Wort gemeldet und um Entschuldigung gebeten.

"Auf diesem Wege möchte ich mich für mein Fehlverhalten entschuldigen. Es tut mir leid, dass ich gegen die Vorgaben des Vereins und der DFL verstoßen und damit besonders unsere Fans und den FC Bayern enttäuscht habe", schrieb Tolisso.

Der Mittelfeldspieler hatte sich unter der Woche ein Tattoo stechen lassen und damit "gegen die Corona-Vorgaben des FC Bayern verstoßen", wie der Klub zuvor mitgeteilt hatte. Tolisso hatte nicht dem Kader für das Spiel der Bayern gegen Hoffenheim angehört.

Bayern Münchens Sportvorstand Hasan Salihamidzic hatte vor dem 4:1 des FC Bayern gegen die TSG bei Sky eine "empfindliche" Geldstrafe für Tolisso angekündigt. "Das ist natürlich ärgerlich, was Coco gemacht hat, und das wird natürlich auch Konsequenzen haben. Er weiß, dass er einen Fehler gemacht hat. Er wird eine Geldstrafe bekommen, die wir wohltätigen Zwecken spenden werden. Es ist eine Geldstrafe, die er spüren wird. Die ist empfindlich."

FC Bayern: Flick enttäuscht von Tolisso

Trainer Hansi Flick hatte sich nach dem überzeugenden Sieg seiner Mannschaft ebenfalls enttäuscht über den Weltmeister von 2018 gezeigt. "Das geht nicht, das ist ein No-Go. Es tut ihm sehr leid, aber es ist vorbei. Man kann es nicht mehr ungeschehen machen, aber es darf nicht vorkommen."

Am Freitag war auf dem Instagram-Account von Tolissos Tätowierer ein Video von der Aktion hochgeladen worden. Weder Tolisso, noch der Tätowierer trugen dabei eine Schutzmaske. Schon im Oktober 2020 hatte sich Tolisso von dem Mann tätowieren und dabei filmen lassen.

Wegen der Entzündungsgefahr sind Fußballprofis allgemein angehalten, während der Saison auf das Stechen neuer Tattoos zu verzichten. Am Freitag hatte auch Hertha BSC Matheus Cunha mit einer Geldstrafe belegt, nachdem er sich zwei neue Tattoos hatte stechen lassen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung